Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen (2019)

Engineer Powerwoman Award 2019

Mit dem Engineer Powerwoman Award 2019 zeichnet die WomenPower eine Frau im MINT-Bereich aus, die durch ihr Engagement, ihre Ideen oder ihre Arbeit innovative Akzente im technischen Umfeld eines Unternehmens/ einer Organisation setzt oder diese entscheidend vorangebracht hat. Die Verleihung findet am 4. April 2019 im Information Center auf der Hannover Messe statt. Bewerbungen können bis zum 8. Februar eingereicht werden.

Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., ist Teil der Jury.

Mildred Dresselhaus Conference

Vom 4. – 6. April 2019 findet auf dem Campus Bahrenfeld die Mildred Dresselhaus Guest Professorship Conference statt. Hochkarätige wissenschaftliche Vorträge, persönliche (Karriere-) Perspektiven, Erfahrungsaustausch und Netzwerken – das sind nur einige der Highlights der Konferenz.

Zusätzlich zu den Mildred Dresselhaus Gastprofessorinnen erwartet die Gäste eine Vielzahl an Expertinnen und Experten für Gleichstellung, Diversity und wissenschaftliche Karrieren.

Ein spannendes Programm speziell für Schülerinnen, bietet ihnen die Chance, ihr Interesse an Forschung und Wissenschaft zu entdecken oder weiter zu verfolgen.

Fachforum „Sorgende Männer – zwischen Selbstsorge und Pflege“

Ist Sorgen ein neuer Megatrend im Wandel männlicher Selbstbilder und gelebter Männlichkeiten? „Caring Masculinities“ als Schlagwort von individuellen und gesellschaftlichen Sorgepolitiken beschreibt die Veränderungen, die sich in den Feldern professionelle Pflege, Angehörigenpflege und männliche Sorge und Selbstsorge beobachten lassen. Was bedeutet diese neue Verantwortung von Männern in Sorge und Selbstsorge für die berufliche Praxis der Pflege, für die Ausgestaltung von Partnerschaften und neuen sozialen Nachbarschaften, für die Entwicklung männlicher Identitäten im Lebensverlauf. Die Impulse und Workshops des Fachforums wollen die neuen Entwicklungen fachlich wie interdisziplinär beleuchten und diskutieren.

Das Bundesforum Männer möchte Akteur_innen und Expert_innen miteinander vernetzen und zu neuen Sichtweisen und politischen Handlungsempfeh-lungen und Maßnahmen im Feld des Sorgens und der Geschlechterverhältnisse beitragen.

Sascha Meinert vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist vor Ort, kompetenzz. ist Gründungsmitglied des Bundesforums Männer.

Webinar der Demografiewerkstatt Kommunen: Ehrenamtliche Arbeit von und mit Seniorinnen und Senioren

In einer älter werdenden Gesellschaft sind Seniorinnen und Senioren eine zunehmend bedeutendere Zielgruppe, sowohl als Rezipient/innen ehrenamtlich organisierter Unterstützung, als auch als potentiell ehrenamtlich Engagierte. Wie in beiden Fällen das Ehrenamt gefördert werden kann, soll an zwei Beispielen vorgestellt werden.

Wenn ältere Menschen jemanden an der Seite haben, der sie im Alltag regelmäßig unterstützt, kann dies in vielen Fällen rechtliche Betreuung und stationäre Hilfen hinauszögern oder vermeiden. Wie können Kommunen ehrenamtliche Unterstützungsstrukturen fördern und wie können Träger der Altenhilfe ehrenamtlich Engagierte gut begleiten? Agnes Boeßner, Referentin bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS) und Leiterin des Bundesmodellprojekts „SelbstBestimmt im Alter!“ stellt Beispiele aus der Praxis vor.

Ältere Menschen verfügen über einen reichhaltigen Schatz an Kompetenzen, Wissen und Erfahrungen, der jedoch für das ehrenamtliche Engagement ungehoben bleibt. Wie dieses Potential partizipativ, von und mit Seniorinnen und Senioren, als impulsgebende Neugestaltung kommunaler Seniorenarbeit aktiviert werden kann, wird an einem Beispiel aus Salzbergen durch Katharina Mehring von pro-t-in in Lingen vorgestellt  

  • Arbeit mit Ehrenamtlichen in der Kommune am Beispiel des Projekts „SelbstBestimmt im Alter!“. Agnes Boeßner, Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V.
  • „Schätze heben!“ der Weg zur einer Seniorinnen- und Seniorenbörse in Salzbergen/ Emsland. Kathaarina Mehring, pro-t-in GmbH

GEWINN-Fachtag "Gender in algorithmischen Systemen"

Algorithmen-basierte Entscheidungsprozesse haben zunehmend Einfluss auf Konsumentscheidungen, Teilhabemöglichkeiten und die Lebensgestaltung der Menschen in unserer Gesellschaft. Selbstlernende algorithmische Systeme lernen von Daten aus der realen Welt – und bilden so auch existierende Ungleichheiten und Diskriminierungen ab. Doch wie sieht ein verantwortungsvoller Umgang mit algorithmischen Systemen aus? Wie können sie gestaltet werden, um Menschen fair und neutral zu behandeln? Wie kann gegengesteuert werden, damit Menschen in Bilderkennung nicht aufgrund ihrer Hautfarbe verkannt werden oder Frauen nicht aufgrund ihrer geringen Repräsentanz für einen Beruf als weniger geeignet erscheinen? Was kann getan werden, damit algorithmische Systeme Daten nicht unbemerkt in einen anderen Kontext transportieren, z. B. aus privaten sozialen Netzwerken in berufliche Felder? Und worin liegen die Chancen, durch gut gemachte algorithmische Systeme mehr Fairness und Gerechtigkeit zu ermöglichen?

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des 4. GEWINN-Fachtags „Gender in algorithmischen Systemen“ vorgestellt und diskutiert.

Gender-Kompetenz in der beruflichen Praxis

In unterschiedlichen Fach- und Einsatzfeldern stehen Fach- und Führungskräfte, Gleichstellungsakteure sowie Trainerinnen und Trainer vor der Herausforderung, Gender- und Diversity-Perspektiven in berufliche Schwerpunkte, Projekte, Fachthemen oder Angebote der Fort- und Weiterbildung kompetent zu integrieren. Neben dem notwendigen fachspezifischen Gender-Diversity-Wissen brauchen sie dazu auch Kenntnisse und Fertigkeiten in der Anwendung gender- und diversity-sensibler Instrumente, Methoden und Didaktik des gendersensiblen Gestaltens.

Der Workshop bietet in zwei aufeinander aufbauenden Modulen neben Basisinformationen zu Gender Mainstreaming und Managing Diversity eine Einführung in gender- und diversity-orientierte Instrumente und Methoden sowie Hilfestellung bei der Integration von Gender-Perspektiven und -Aspekten in eigene Projekte, Fachthemen und Arbeitsthemen und -schwerpunkte sowie Personalentwicklungs- oder Trainingskonzepte.

Im Mittelpunkt steht dabei die konkrete Bearbeitung und Beratung von Fragestellungen, Themen und Projektplanungen der Teilnehmenden.

Tagung “Engineering Diversity – Vielfalt als Mehrwert gestalten”

Dem VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen ist die chancengerechte Nachwuchsförderung in den Ingenieurwissenschaften ein wichtiges Anliegen. Daher lädt sie zu der Tagung „Engineering Diversity – Vielfalt als Mehrwert gestalten“ ein, um sich zu Vielfalt in der Ingenieurausbildung auszutauschen und von- und miteinander zu lernen.

Es soll diskutiert werden, wie Heterogenität zu tragfähigeren Ergebnissen führt und wie dafür notwendige Rahmenbedingungen gestaltet werden können. Im Rahmen der Veranstaltung werden innovative Projekte, kreative Ideen, gewinnbringende Lehr- und Lernformate u.v.m. vorgestellt, die die Steigerung der Anzahl von Studienanfängern sowie die Erhöhung des Studienerfolgs von Studierenden diverser Herkunft und somit die Chancengerechtigkeit in Lehre und Forschung fördern. Zentral ist der Ansatz, Heterogenität als Vorteil und Chance zu betrachten.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Diversity-Dimensionen soziale Herkunft, ethnische Herkunft sowie Ausbildung/Disziplinarität, ist aber nicht auf diese begrenzt. Die Veranstaltung soll allen Teilnehmenden Anregungen und Anstöße geben, Ideen und Konzepte für die eigene Hochschule zu entwickeln. Zielgruppen der Veranstaltung sind Lehrende und Forschende sowie Studierende und Absolvierende aus ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fakultäten sowie Funktionsträger der Hochschulen.

Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"

Wie verändert die Digitalisierung der Arbeit die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und Verwaltung? Eröffnen sich dadurch neue Chancen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Wie könnte eine geschlechtergerechte „Arbeit 4.0“ aussehen?

Das Netzwerk Arbeitsforschung NRW und die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund laden Sie ein zur Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?"am Freitag, den 17. Mai 2019 von 11.00- 17.00 Uhr in der Sozialforschungsstelle Dortmund.

Die eingeladenen Expert_innen diskutieren diese und weitere Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, wie Erkenntnisse der Geschlechterforschung in die Unternehmen, in die Arbeits- und Technikgestaltung sowie in die Informatik einfließen können. Ein weiteres Thema ist die Frage, welche Bedeutung Informatiker_innen als gestaltenden Akteur_innen der Digitalisierung zukommt.

Ute Kempf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. nimmt an der Podiumsdiskussion teil!

Die Tagung ist kostenfrei. Anmeldung bis spätestens zum 26. April 2019.

Tag der offenen Tür an der FH Bielefeld

Unter dem Motto "Macht mit!" öffnet die Fachhochschule Bielefeld ihre Türen!

Mitmachaktionen, Schnuppervorlesungen, Experimente, Infoveranstaltungen für Studieninteressierte und vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher beim Tag der offenen Tür an der Fachhochschule Bielefeld! Der Tag der offenen Tür ist für die ganze Familie geeignet. Einige Veranstaltungen richten sich speziell an Studieninteressierte.

Kompetenzz. ist auch in diesem Jahr von 11:00 Uhr bis 17;:00 Uhr mit einem Stand und dem Girls'Day|Boys'Day Glücksrad und MINT-Experimenten dabei.

2. Fachtagung Klischeefrei „Berufswahl mit Perspektive“

Am 21. Mai 2019 findet die 2. Fachtagung Klischeefrei „Berufswahl mit Perspektive“ im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt. 

Eröffnet wird die Fachtagung durch den Hausherrn Dr. Eric Schweizer, Präsident des DIHK, und durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

Die Keynote von Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück, verspricht eine spannende Grundlage für den weiteren Austausch während unserer Tagung zur klischeefreien Berufswahl.

Am Vorabend der 2. Fachtagung, am 20.Mai 2019 findet für Partnerinnen und Partner von Klischeefrei ein exklusiver Empfang mit Ehrungen statt. Die Ehrungen übernehmen neben der Schirmherrin Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bundesumweltministerin Svenja Schulze (angefragt), Alexander Gunkel (Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände - BDA), Dr. Achim Dercks (stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertag- DIHK) und Holger Schwannecke (Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks - ZDH) (angefragt).

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben.

Einen Anmeldelink und das Programm sowie weitere Informationen folgen in Kürze.

© 2019 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.