Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner
: Startseite | Aktuelles | experiMINT Paktbeitritt MINT

Technik erlebbar machen: experiMINT e.V. wird Partner von „Komm, mach MINT.“

experiMINT e.V. steht für spannende und lebensnahe Experimente mit denen Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften begeistert werden. Jetzt ist der Verein dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ beigetreten und wird damit Teil des bundesweiten Netzwerks aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien.

experiMINT e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Institutionen aus dem Raum Bielefeld, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Fachkräftebedarf in den MINT-Berufsfeldern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu sichern. Der Verein ist Träger der zdi-Zentren Bielefeld und Herford. „Es geht uns vor allem darum, Technik und Naturwissenschaften für Kinder und Jugendliche erfahrbar zu machen und insbesondere Mädchen Technikerlebnisse zu ermöglichen. Sie sollen sich in praktischen Aufgaben selber ausprobieren können. Erst dann haben sie eine konkrete Vorstellung von diesen Berufssparten und können besser einschätzen, ob ihnen ein solcher Beruf Spaß machen könnte,“ beschreibt die Geschäftsführerin Imke Rademacher den Kerngedanken von experiMINT. Dementsprechend bietet der Verein praxisnahe Workshops, Laborkurse und Ferienprojekte wie beispielsweise „Erneuerbare Energien“ oder „Elektronikzauber“ gemeinsam mit dem zdi-Schülerinnen und Schülerlabor experiMINT an der Fachhochschule Bielefeld an. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Ideen und Fähigkeiten einbringen und anschließend gemeinsam im Team die Aufgabe lösen. Spaß und ein bisschen Knobelei gehören natürlich auch dazu und machen den Jugendlichen deutlich, dass MINT-Berufe eine spannende und kreative Alternative bei der Berufswahl sind.

Experimentieren – anfassen – Fragen stellen
experiMINT fängt jedoch nicht erst in der Schule an – bereits Kindergartenkinder werden zum Experimentieren eingeladen, um ihnen frühzeitig die spannende Welt von MINT nahe zu bringen. Auch spezielle Kurse für Mädchen, wie „Roberta – Lernen mit Robotern“ werden angeboten. Ebenfalls im Programm sind Fortbildungen für Erzieherinnen/Erzieher und Lehrkräfte, in denen es um die spannende Vermittlung von naturwissenschaftlich-technischen Themen geht. „Mit experiMINT haben wir einen Paktpartner gewonnen, der mit vielfältigen Angeboten Kinder und Jugendliche entlang der Bildungskette für MINT begeistert und zudem sehr gut mit Unternehmen, Hochschulen und Institutionen der Region vernetzt ist. Ich freue mich auf den Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Entwicklung neuer Maßnahmen“ so Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle von „Komm, mach MINT.“

Über „Komm, mach MINT.“
„Komm, mach MINT.“ – der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien will das Bild der MINT-Berufe in der Gesellschaft verändern. „Komm, mach MINT.“ ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“ und wurde 2008 auf Initiative von Bundesbildungsministerin Annette Schavan mit dem Ziel gestartet, junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Karrieren in der Wirtschaft zu gewinnen. Bereits über 100 Partner unterstützen aktuell diese Zielsetzung mit vielfältigen Aktivitäten und Maßnahmen zur Studien- und Berufsorientierung junger Frauen. Die Geschäftsstelle von „Komm, mach MINT“ ist im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. angesiedelt.

Das Informationsportal www.komm-mach-mint.de bietet einen Überblick über das breite Spektrum von Angeboten zur Gewinnung weiblicher Nachwuchskräfte mit konkreten Tipps, Handlungsempfehlungen und einer bundesweiten Projektlandkarte. Mit bisher 1.000 Projekten ist es gelungen, bis heute insgesamt 436.800 Teilnahmen von Mädchen und jungen Frauen zu erzielen.

Über experiMINT e.V.
Jedem Kind und Jugendlichen Technikerlebnisse ermöglichen, insbesondere Mädchen – das ist die Vision des Vereins experiMlNT. Gegründet im Oktober 2009 von 28 Unternehmen und lnstitutionen aus dem Raum Bielefeld, haben sich die Mitglieder vorgenommen, die Begeisterung für die sogenannten MINT-Fächer nachhaltig zu steigern. Durch unterschiedliche Begabungen werden bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Interesse und Begeisterung für die MINT-Fächer geweckt und Begabungen im MINT-Bereich gefördert. Der Vorstand des Vereins und das Team von experiMlNT laden interessierte Unternehmen und lnstitutionen herzlich ein, sich an den Unternehmungen des Vereins zu beteiligen. experiMlNT ist Träger der zdi-Zentren Bielefeld und Herford und damit eingebunden in die Initiative „Zukunft durch Innovation“ des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ansprechpartnerin für die Presse bei „Komm, mach MINT.“:
Christina Haaf | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen
Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10 | 33602 Bielefeld
Tel.: +49 521 329821-62
Mail: haaf@komm-mach-mint.de
www.komm-mach-mint.de

Ansprechpartnerin für die Presse bei experiMINT e.V.:
Silja Stark | Projektleitung
experiMINT e.V. | c/o OWL MASCHINENBAU e.V.
Elsa-Brändström-Straße 1-3
33602 Bielefeld
Tel.: +49 521 988775-24
Mail: stark@experimint.de
www.experimint.de

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

ECWT National Point of Contact

Logo NPoC ECWT

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleich ist seit Januar 2014 der deutsche National Point of Contact (NPoC) des European Centre for Women and Technology (ECWT).

›› mehr
 

Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie"

 

Erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM

Foto von Frau in einer Sprintstartposition

Der französische N-PoC des EWCT, Global Contact, startet die erste internationale Online-Befragung Gender and STEM.

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Das Wissenschaftsjahr 2014 zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung die Entwicklung der digitalen Gesellschaft mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de