Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner

2011

 

Januar

Vortrag: Heterogene Studierende in Technikstudiengängen

Prof. Dr. Barbara Schwarze, FH Osnabrück, referiert am Dienstag, 18. Januar 2011 im Rahmen der Vortragsreihe Transfer Transparent an der Hochschule für Technik in Windisch (Schweiz) zum Thema:

"Heterogene Studierende in Technikstudiengängen: Herausforderung für Lehre und Forschung"

Ort: Hochschule für Technik, Windisch (Schweiz), Klosterzelgstrasse 2, Hauptgebäude, 1. Stock. Raum 1.145

Datum und Zeit: 18.Januar 2011, 11:50 - 12:40 Uhr

Im Anschluss an den Vortrag findet von 14.30 - 16.30 Uhr in Raum 1.231 ein Workshop zum freien Austausch mit der Referentin statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich dazu eingeladen.

Anmeldung:

Ursula Meyerhofer, Dr. phil., MPA unibe

Fachhochschule Nordwestschweiz
Leiterin Gleichstellung / Stab
Schulthess-Allee 1,
5200 Brugg
T +41 56 462 43 96 F +41 56 462 44 25
ursula.meyerhofer@fhnw.ch www.fhnw.ch/ueber-uns/gleichstellung

Prof. Dr. Barbara Schwarze ist Expertin für Diverisity-Fragen an Hochschulen, Technik und Geschlechteraspekte. Vita Parallel ist sie Mitglied im Vorstand Kompetenzzentrum Technik, Diversity und Chanchengleichkeit e.V. in Bielefeld und unterstützt als Vorsitzende des Beirats den "WoMen-Power-Kongress" auf der Hannover Messe Industrie. WoMen-Power-Kongress

4. Deutschen "Ambient Assisted Living"-Kongress

Wie können altersgerechte Assistenzsystems dabei helfen, den demographischen Wandel der Gesellschaft zu meistern? Dieser Frage gehen am 25. und 26. Januar Forscher, Produktentwickler, Dienstleister und Vertreter der Politik in Berlin nach. Der 4. Deutsche Kongress "Ambient Asssted Living" widmet sich in diesem Jahr besonders wirtschaftlichen Fragestellungen. Experten präsentieren Geschäftsmodelle, Arten der Finanzierung und neue Märkte für Hightech-Lösungen, die Unfälle und Krankheiten vermeiden helfen und das Leben älterer Menschen einfacher und sicherer machen.

Science Festival 2011

Seit 2004 veranstaltet das XLAB - Göttinger Experimentallabor für junge Leute e.V. jedes Jahr ein Science Festival. Auch in diesem Jahr sprechen wieder erfolgreiche Wissenschaftler - viele von ihnen sind Nobelpreisträger - zu hunderten von Schülern und anderen Interessierten über ihre Forschung. Die Vorträge werden in der Regel in deutscher Sprache gehalten. Beiträge der Redner des Science Festivals, seien es populärwissenschaftliche Darstellungen, Übersichtsartikel oder Nobelvorträge, werden in der Buchreihe "Aus den Elfenbeintürmen der Wissenschaft" veröffentlicht.

Die Vorträge finden in Katlenburg-Lindau, Frankfurt, Haifa (Israel), Oldenburg, Tübingen und Bremerhaven statt.

Vielfalt und Integration - Voraussetzungen für Innovationsprozesse

Von der Notwendigkeit innovativ zu sein und von der Bedeutung des dafür erforderlichen Wissens wird viel gesprochen. Seltener gesprochen wird hingegen über die Menschen, die innovativ sein sollen, über die dazu notwendige Arbeit und die erforderlichen Arbeitsbedingungen. Wie kann also die Innovationsfähigkeit verbessert werden? Welche Rolle spielt dabei die Zusammensetzung der Belegschaft? Wie muss der Arbeitsprozess gestaltet sein? Das sind Themen, um die es in dieser Veranstaltung gehen soll. Präsentiert werden Ergebnisse aus empirischen Projekten sowie regionale, betriebliche, gewerkschaftliche und wissenschaftlich begründete Gestaltungsansätze.

Tagung: "Suchmaschinen zwischen Informationsfreiheit und Wissensmacht"

Die im Zusammenhang mit Suchmaschinen entstandenen Rechtsfragen gehören derzeit zu den absoluten Brennpunkten des IT-Rechts und des Wirtschaftsrechts allgemein. Keyword Advertising, Datenschutz, medienrechtliche Regulierung und Einleitung eines Kartellverfahrens durch die EU-Kommission sind nur einige Stichworte.

Am 28.1.2011, dem Europäischen Datenschutztag 2011, veranstalten die Professoren Torsten Körber und Andreas Wiebe an der Georg-August-Universität Göttingen eine durch den Universitätsbund geförderte Tagung zum Thema "Suchmaschinen zwischen Informationsfreiheit und Wissensmacht". Die Anmeldefrist läuft bis zum 20.01.2011.

Forum zur Europäischen Digitalen Agenda

Mit dieser Veranstaltung will das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) an den Stakeholder Day zur Europäischen Digitalen Agenda (EDA) vom 25. Oktober 2010 in Brüssel anknüpfen. Im Rahmen des Forums diskutieren Interessenvertreterinnen und -vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Gesellschaft unter anderem über die Themen Digitale Fähigkeiten und e-Inclusion, Umgang mit öffentlichen Datenbanken und Urheberrechtsfragen in der Digitalen Welt. Das BMWi will so eine Plattform für die Entwicklung neuer Ideeen auf nationaler Ebene schaffen und damit konstruktiv auf die Diskussion in Europa einwirken.

 

Februar

LEARNTEC 2011

Die 19. Internationale Leitmesse für professionelle Bildung, Lernen und IT findet in diesem Jahr vom 1.- 3. Februar in Karlsruhe statt. Der LERNTEC Fachkongress stellt einen Blick in die Zukunft der E-Learning- und Bildungsbranche vor. Die Internet-Patinnen und -Paten präsentieren mit ihren Programmpartnern der Initiative Internet erfahren gemeinsam ihre Angebote in der Halle 1, Stand E 31.

Saver Internet Day 2011

Jedes Jahr rückt der Safer Internet Day (SID) das Thema Sicherheit im Internet und in den neuen Medien weltweit in den Fokus - 2011 wird der Aktionstag am 8. Februar stattfinden. Initiiert wird der SID von der Europäischen Kommission und dem europäischen Insafe-Netzwerk. Federführend in Deutschland ist klicksafe - Die EU-Initiave für mehr Sicherheit im Netz und den Wettbewerb. Ziel ist es, möglichst viele Institutionen, Schulen, Unternehmen, etc. dazu zu bewegen, sich mit eigenen Aktionen an diesem Tag zu beteiligen. Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb "klicksafe Preis für Sicherheit im Internet" endet am 15. März 2011. Ausgezeichnet werden Webangebote und Projekte unterschiedlicher Art. Mehr Informationen über klicksafe.de: www.klicksafe.de

Technik & Selbstregulierung im Internet - Ansprüche an den modernen Verbraucherschutz

Pünktlich am Saver Internet Day 2011 findet die Fachkonferenz zum Thema "Technik & Selbstregulierung im Internet - Ansprüche an den modernen Verbraucherschutz" statt. Kongressveranstalter ist das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und dem BITKOM- Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Streetview, Facebook & Co. - schöne neue digitale Welt?!

Immer neue Datenerfassungen wie Google Streetview erlauben – verknüpft mit personenbezogenen Daten - tiefe Einblicke in unsere Privatsphäre. Arbeitgeber durchsuchen das Internet, um sich ein Bild von Bewerbern zu machen, Ratingagenturen nutzen Geodaten und Scoringmodelle bei der Kreditvergabe oder im Versandhandel. Jedem Konsumenten sein eigenes digitales Profil? Sind die Bürgerrechte in Gefahr oder ist der Kampf bereits verloren? Brauchen wir mehr, brauchen wir andere Gesetze? Diese und weitere Fragen diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf dem Fachkongress "Streetview, Facebook & Co. - schoene neue digitale Welt?! - Strategien für den Verbraucher- und Datenschutz von morgen". Die Veranstaltung ist initiert vom Gütesiegel-Board der Initiative D21 e.V. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 4.Februar 2011 wird jedoch zwingend gebeten.

MINT-Mentoring-Kongress

Um Nachwuchskräfte zu fördern, eignen sich Mentoring-Programme ganz besonders. Sie unterstützen Jugendliche, Studierende und junge Forscher in ihrem Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Besonders für Mädchen und Frauen bietet diese Form der Förderung viele Chancen. Mentoren ermutigen ihre Mentees in schwierigen Phasen und helfen so, die Zahl der MINT-Studierenden zu erhöhen und deren Abbrecherquote zu reduzieren. Gemeinsam wollen die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ und UNIVERSITY PARTNERS Interchange mit dem MINT-Mentoring-Kongress dieses System weiter fördern, indem sie bestehende Mentoring- und Schülernetzwerke untereinander verknüpfen und neue Netzwerke gewinnen.

Öffentlichkeit, Medien und Politik - Intellektuelle Debatten und Wissenschaft im Zeitalter digitaler Kommunikation

Das Web 2.0 beeinflusst längst die Debattenkultur im Feuilleton der Zeitungen und die wissenschaftliche Kommunikation. Welche Folgen hat dieser Wandel für die soziokulturelle Rolle und die politische Bedeutung der Intellektuellen? Welche Veränderungen ergeben sich für die wissenschaftliche Kommunikation? Ist das Festhalten am geistigen Eigentum in Zeiten von Open Access ein Trugschluss? Mit diesen und anderen Themen beschäftigen sich Wissenschaftler und Medienvertreter am 14. und 15. Februar auf der Tagung: "Öffentlichkeit, Medien und Politik - Intellektuelle Debatten und Wissenschaft im Zeitalter digitaler Kommunikation". Veranstalter ist das Kulturwissenschaftliche Institut Essen und das Deutsche Historische Institut Paris.

Termin: 14./15.Februar 2011, Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI). Um Anmeldung bis zum 31.Januar 2011 wird gebeten bei Maria Klauwer, KWI, Tel.: 0201/ 72 04 - 153, E-Mail: maria.klauwer@kwi-nrw.de

Weitere Informationen und Tagungsprogramm: www.kwi-nrw.de

Verleihung des Mädchen - Technik - Preises

Das NRW-Projekt „Mädchen wählen Technik“ prämiert die besten Mädchen-MINT-Unterrichtsideen aus dem ersten Projektjahr 2010 und ehrt sie mit dem vom Ministerium für Schule und Weiterbildung ausgelobten „Mädchen-Technik-Preis“. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter werden Preise im Gesamtwert von 5.000 € verleihen. Sabine Mellies, Geschäftsführung Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit ist Mitglied der Jury.

Die Preisverleihung findet am 16.02.2011 ab 13.00 Uhr im Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr statt. Anmeldeschluss ist der 09.02.2011. Kontakt: Frau Sabine Kern, Tel.: 0211-91312-682, Email: kern@partner-fuer-schule.nrw.de

didacta 2011

Die didacta, die weltweit größte Bildungsmesse findet in diesem Jahr vom 22. bis 26. Februar 2011 in Stuttgart statt. Rund 800 Aussteller informieren die Fachkräfte aller Bildungsbereiche über ihr umfangreiches Fortbildungsangebot. Die didacta ist auch traditionell das Forum, auf dem hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft Wege für die Bildung der Zukunft suchen und sich austauschen. Das Kompetenzzentrum Technik, Diversitiy und Chanchengleichheit e.V. präsentiert seine Programme Girls' Day, Boys' Day und Internet-Patinnen und -Paten.

meccanica feminale in Baden-Württemberg

Die 2. meccanica feminale findet in diesem Jahr vom 23. Februar bis zum 27. Februar auf dem Campus Stuttgart-Vaihingen der Universität Stuttgart statt.Die meccanica feminale Baden-Württemberg bringt hochschulübergreifend Studentinnen und Wissenschaftlerinnen der Fachgebiete Maschinenbau und Elektrotechnik von Universitäten, Hochschulen, dualen Hochschulen, sowie Ingenieurinnen aus der Praxis zusammen und bietet im Rahmen einer einwöchigen Hochschule interessante Workshops, Seminare, Vorträge und Vorlesungen auf hohem wissenschaftlichem Niveau an.

digita 2011

Die Preisverleihung digita 2011 findet am 23. Februar auf der didacta - die Bildungsmesse statt. Es sind 19 Produkte nominiert. Der digita ist eine Qualitätsauszeichnung für digitale Bildungsmedien, die inhaltlich und formal als hervorragend gelten können und die digitalen Medien beispielgebend nutzen. Initiatoren des digita-Preises sind das IBI – Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin, die Intel GmbH sowie die Stiftung Lesen.

Studie: Digitale Medien in der Schule

Die Initiative D21 stellt am 23. Februar auf der didacta - Die Bildungsmesse ihre neue Studie "Digitale Medien in der Schule" vor. Die Untersuchung ist eine Bestandsaufnahme der aktuellen IT-Ausstattung der deutschen Schulen und zeigt dabei deutlich in welchen Bereichen besonderer Nachholbedarf besteht. Auf der Pressekonferenz von 11:00 bis 12:00 Uhr wird die Studie vorgestellt. Die Podiumsdiskussion zum Thema "Digitale Medien in der Schule - noch getrennte Welten?" findet ab 15:00 Uhr statt.

BMW Touch & Feel

Ein Unternehmen stellt sich vor und zeigt seine Zukunftsvisionen auf. Zwei Fachvorträge zum Thema Elektroauto und Zukunftsperspektiven geben Einblicke in innovative Technik. Anmeldungen bis 11.02.2011: info@dibev.de

Ausbildung zur „Geschlechtsbewussten GestaltpädagogIn- beraterIn und GestalttherapeutIn“

Heidrun Wendel, Dipl. Psychologin und Gestalttherapeutin, bietet in Kooperation mit der FUMA Fachstelle Gender NRW eine Ausbildung zur „Geschlechtsbewussten GestaltpädagogIn- beraterIn und GestalttherapeutIn“ in sechs Modulen an. Beginn dieser Ausbildungsreihe ist der Zeitraum vom 26.02.-27.02.11.

Weitere Informationen bei Heidrun Wendel unter Tel.: 02359/6781, per Mail an: heidrunwendel@aol.com und unter www.hoeferhofer-Institut.de

„Moderne Anforderungsprofile – weibliche Stärken auf den Punkt gebracht"

Kira Stein, Vorstandsmitglied von Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Changengleichheit e.V., spricht auf der meccanica feminale in Stuttgart. „Moderne Anforderungsprofile – weibliche Stärken auf den Punkt gebracht" heißt der Vortrag, den sie am Samstag, 26. Februar, 19 Uhr hält. Außerdem bietet Kira Stein am 26. Februar einen Kursus für interessierte Mädchen und Frauen an :11S-33-T Qualitätsmanagement – was bedeutet das für Organisationsstrukturen und Arbeitsplätze".

Tagung: "Zwischen allen Stühlen?" - Die Synergie von Familienpolitik und generationenübergreifender Arbeit

In den vergangenen Jahren hat sich Familienpolitik gleichzeitig mit dem Begriff der Familie gewandelt. Das „klassische“ Familienmodell hat sich verändert, neue Formen haben sich entwickelt, der Austausch der Generationen findet gleichzeitig immer seltener statt. Die Veranstaltung will Grundinformationen und Wissen zum Thema intergenerativer Arbeit verknüpfen mit einem Diskurs zu Herausforderungen für das Tätigkeitsfeld. Zu dieser Veranstaltung sind weibliche und männliche Fachkräfte der Sozialen Arbeit sowie intergenerativer Handlungsansätze, Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger aus Politik und Verwaltung, Studierende und Interessierte eingeladen.Die Veranstaltung findet in der Evangelischen Akademie Meißen vom 28.02.2011 - 01.03.2011 statt. Weitere Informationen gibt es auf der Hompage der Evangelischen Akademie Meißen.

 

März

Netze der Zukunft – Nutzen derr Zukunft?!

Die flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen und der Aufbau von Netzen der nächsten Generation sind erfolgskritisch für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand in Deutschland. Mittlerweile nutzen mehr als 2/3 aller Haushalte breitbandige Internetanschlüsse. Was aber ist der Nutzen der „Netze der Zukunft“? Welche Anwendungen und Dienste sind möglich oder werden in naher Zukunft möglich sein? Wie schaffen wir es, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger kostengünstigen Zugang zu diesen „Diensten der Zukunft“ erhalten? Diese und andere Fragen wollen wir in zwei hochkarätig besetzten Panels mit Expertinnen und
Experten aus Wirtschaft und Politik diskutieren.

Workshop for Undergraduate Women in Computer Science

Die Carnegie Mellon's School of Computer Science in Pittsburgh bietet einen dreitägigen Workshop für Bachelorstudentinnen der Informatik an. Die Teilnehmerinnen treffen andere Studentinnen, die ihre Neugier und ihr Interesse an der Informatik teilen und erarbeiten in kleinen Teams Lösungen zu Forschungsproblemen, unter Anleitung von erfahrenen Wissenschaftlern und Fachkräften aus der Industrie. Zudem werden Gesprächsrunden mit Professoren, Industriepartnern, Studentinnnen im Master und Doktorandinnen zu Programmen und Karrieremöglichkeiten in der Informatik angeboten.

1. Deutsche Informatikerinnentagung - DITA 2011

Die 1. Deutsche Informatikerinnentagung findet am 7. und 8. März 2011 in Stuttgart statt. Die Tagung wird gemeinsam von der Universität Stuttgart und der RWTH Aachen ausgerichtet und durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg MWK gefördert. Chairs sind Prof. Sabina Jeschke (RWTH Aachen University) und Meike Tilebein (Universität Stuttgart) sowie Susanne Ihsen (Technische Universität München und Mitglied des Vorstandes Kompetenzzentum Bielefeld), Heidi Schelhowe (Universität Bremen) und Heike Wiesner (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin).
Das übergreifende Ziel der Tagung besteht darin, eine große Zahl der heute im deutschsprachigen Gebiet tätigen Wissenschaftlerinnen der Informatik und eng verwandter Gebiete zusammenzubringen, um neue Kooperationen und Netzwerke anzustoßen.

Das ganze Leben! Empfehlungen für eine moderne Gleichstellungspolitik

Diskussionsveranstaltung zum Gutachten für den 1. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Das Gutachten zum 1. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung wurde von einer unabhängigen Expert/innenkommission verfasst, die den gesamten Lebensverlauf von Frauen (und Männern) in Deutschland in der Blick genommen hat. Das Gutachten zeigt, wie sehr Institutionen und Gesetze das Handeln und die Lebenswege von Frauen und Männern in Deutschland beeinflussen – und wie wiederum Rollenbilder das Recht und die Institutionen prägen. Es macht deutlich, wie unterschiedlich Männer und Frauen ihre Zeit verwenden und warum in Deutschland Kinder stärker die Karriere beeinflussen als fast überall auf der Welt.

LIMA 2011 GRENZENlos

Vom 9. bis 13. März findet die 8. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsarbeit & Medienkompetenz in Berlin statt. In mehr als 200 Workshops, Vorträgen, Diskussionen, Lesungen, Ausstellungen, Präsentationen, Theater und Filmen können sich Starter, Fortgeschrittene und Experten über klassische und neue Medien austauschen und informieren. Dreh- und Angelpunkt ist, dass die Grenzen zwischen den Medien verschwinden und die neuen Medien zunehmend die Menschen und Kulturen weltweit vernetzen.

»Geschlecht wird immer mitgedacht...« Differenzen – Diversity – Heterogenität in erziehungswissenschaftlichen Diskursen

Jahrestagung 2011 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE

Eine ganze Reihe unterschiedlicher, aber zusammengehöriger Beobachtungen haben die Veranstaltenden dazu angeregt, das Thema "Differenzen – Diversity – Heterogenität" für die Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung vorzuschlagen. Mit der Jahrestagung am 11. und 12. März soll eine aktuelle Entwicklung angesprochen werden, angeregt durch Beobachtungen auf verschiedenen Ebenen.

Informationen zur Tagung:

Lehrerkongress „Zukunft mit MINT

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – und damit für spannende Berufe mit guten Karriereaussichten. Bereits in der Schule sollte die Basis für ein fundiertes MINT-Wissen vermittelt und das Interesse an den Fächern geweckt werden. Wie gelingt es, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und die MINT-Fächer in die Berufsberatung an den Schulen zu integrieren? Antworten auf diese Fragen erhalten Lehrerinnen und Lehrer am 11. März auf dem Kongress „Zukunft mit MINT – Neue Wege für die Berufsorientierung in der Schule“, den die Deutsche Telekom Stiftung in Zusammenarbeit mit der Einstieg GmbH im Rahmen der Einstieg Abi Messe in Köln veranstaltet. Anmeldung: bis 28.Februar 2011 per Mail an lehrer@einstieg.com . Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termin und Ort: 11. März 2011, 9.30 bis 13 Uhr, Koelnmesse, Congress-Centrum Nord, Rheinsaal.

Zum Programm (pdf): www.einstieg.com

Fachtagung "Inklusive Medienpädagogik"

Wer heute mit Medien groß wird, muss Medien „können“. Lesen, Schreiben, Rechnen, Medienkompetenz: das sind die vier Kulturtechniken im 21. Jahrhundert. Medienpädagoginnen und -pädagogen übernehmen dabei Zukunftsaufgaben. Sie helfen eine „digitale Spaltung“ zu vermeiden und vermitteln Medienkompetenz für ALLE.

Die Tagung richtet sich an alle, die barrierefreie Medienprojekte anbieten wollen.Vor allem digitale Medien bieten zahlreiche Möglichkeiten für inklusive Medienprojekte.Vorgestellt werden Best-Practice-Beispiele und Visionen für die Medienarbeit. In Workshops können Themen gezielt vertieft werden. Die Veranstaltung ist kostenlos! Anmeldeschluss: 1.März 2011. Information: www.medienarbeit-nrw.de Anmeldung: info@medienarbeit-nrw.de

Medienfrauen NRW 2011 - Erfahrungen, Bedingungen und Aussichten in der Medienbranche

Wie sieht der Berufsalltag der Frauen in den Medien aus? Woran arbeiten sie konkret? Was haben sie erreicht und wie sind sie dahin gekommen? Darüber informieren die Medienfrauen NRW am 15. März in Köln. In Diskussionsrunden und Workshops berichten sie über ihre Arbeit in den Bereichen Fernsehen und Hörfunk, Print- und Onlinejournalismus, Film und Games. Die begleitende Ausstellung bietet weitere Infos. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung bis zum 8. März wird gebeten.

Informationstag "Medienfrauen NRW 2011"

Was machen die Frauen, die in NRW in einem der vielen Medienberufe arbeiten? Wie sieht ihr Alltag aus, welche Ausbildung haben sie hinter sich? Was haben sie erreicht – und wie kommt man dahin? Bei der Veranstaltung „Medienfrauen NRW“ erfahren Frauen, wie es gehen kann: Frauen, die schon seit Jahren dabei sind, treffen auf die, die noch am Anfang ihrer Ausbildung oder ihres Werdegangs stehen. Die Medienfrauen NRW kommen aus den Bereichen Fernsehen und Hörfunk, Print- und Onlinejournalismus, Film und Games. Sie berichten wie die tägliche Arbeit in Redaktionen, Studios und anderen Medienabteilungen aussieht. Die begleitende Ausstellung bietet weitere Infos. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung bis zum 08. März 2011 per E-Mail an info@medienfrauen-nrw.de oder über das Anmeldeformular im Flyer.

Weitere Informationen unter: www.medienfrauen-nrw.de

Veranstaltung zum 100. Internationalen Frauentag

Der Internationale Frauentag feiert seinen 100. Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt die Emanzipationsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens, gemeinsam mit verschiedenen Bündnispartnerinnen der frauenpolitischen Infrastruktur zu einer Geburtstagfeier. Allerdings erst am 19. März, da der Internationale Frauentag vor 100 Jahren auch an diesem Datum stattgefunden hat. Weitere Informationen bei Frau Köhler-Büssow unter der Telefonnummer (0211) 8618-3249 oder per E-Mail .

Women in Technology Career Event

Dass Frauen und Technik nicht zusammen passen, ist ein längst überholtes Klischee. Der access Women in Technology Career Event vom 24. - 26. März 2011 bietet seinen Teilnehmerinnen eine ideale Entscheidungsbasis: Attraktive Arbeitgeber, die vor allem dem weiblichen Nachwuchs interessante Perspektiven und individuelle Förderung bieten, stellen die besten Karrieremöglichkeiten in Wirtschaft, Industrie, Technik und Forschung vor. Im Rahmen von Praxisprojekten oder einer Firmenmesse sowie in Präsentationen und Einzelinterviews lernen die Teilnehmerinnen Top-Arbeitgeber intensiv kennen und können sich so ein umfassendes Bild machen.

Medienpädagogischer Kongress: "Keine Bildung ohne Medien"

Der zweite medienpädagogische Kongress "Keine Bildung ohne Medien" findet in diesem Jahr vom 24. - 25. März in Berlin statt. Initiiert wird der Kongress von der gleichnamigen Initiative.Thematische Schwerpunkte bilden die Medienkompetenzförderung an Schulen und Hochschulen sowie die Medienkompetenzförderung in der frühkindlichen Bildung und in der außerschulischen Bildung (verschiedene Alters- und Handlungsbereiche). Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit medienpädagogischen Fragen und mit der Förderung von Medienkompetenz auseinandersetzen.

Equal Pay Day - Aktionstag für Entgeltgleichheit in Deutschland

Das Thema Entgeltgleichheit steht im Mittelpunkt zahlreicher Aktionen und Veranstaltungen. Die bundesweite Offensive zum Thema „Equal Pay“ verfolgt nicht nur am jährlichen Aktionstag selbst, sondern das ganze Jahr über das Ziel, den konstruktiven Dialog rund um das Thema Entgeltgleichheit zu fördern.

"Wer ist der Täter?" - Genetischer Fingerabdruck mit PCR im Genlabor des Deutschen Museums

DNA-Proben von vier „Verdächtigen“ und einem „Tatort“ werden mit der auch in der modernen Forensik verwendeten PCR-Methodik untersucht. Das Genlabor befindet sich inmitten der sehenswerten Ausstellung "Zentrum Neue Technologien". Anmeldung bis 12.03.2011: info@dibev.de

4. Cologne Web Content Forum

Wie verändert Online Content künftig das Leben, was schief läuft im deutschen Internet und wie geht man mit Feedback in Sozialen Netzen um? Diese und weitere Themen stehen am 31. März 2011 auf dem 4. Cologne Web Content Forum zur Diskussion. Experten aus der Medienbranche, Entwickler und Interessierte sind eingeladen über die zukünftige Gestaltung von Online-Inhalten zu diskutieren. Die feierliche Verleihung des eco Content Stars erfolgt am gleichen Tag gegen 18 Uhr.

 

April

Tagung deutschsprachiger Mathematikerinnen 2011

Die Tagung wendet sich an Mathematiker(innen) aus dem In- und Ausland. Ziel ist es, die Kommunikation und Kooperation zwischen Mathematikerinnen zu fördern. In den vier einstündigen Hauptvorträgen aus verschiedenen Bereichen der Mathematik geben renommierte Wissenschaftlerinnen Überblicke über ihre Forschungsthemen, Projekte und Ergebnisse. Daneben wird es mehrere kürzere Beiträge ausgewählter Teilnehmerinnen geben. Alle Teilnehmerinnen sind herzlich willkommen, ihr Arbeitsgebiet zumindest durch ein Poster vorzustellen. Studentinnen am Ende des Studiums, Doktorandinnen und junge Wissenschaftlerinnen am Anfang ihres beruflichen Werdegangs werden besonders zur Teilnahme ermuntert! Die Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Frauen und Informatik - Jahrestagung 2011

Die Fachgruppe Frauen und Informatik der Gesellschaft für Informatik läd alle in der Informatik tätigen Frauen aus Industrie, Forschung und Lehre zur Jahrestagung 2011 in Tübingen ein. Besonders Studentinnen aller informatiknahen Fächer an Universitäten, Fachhochschulen oder Berufsakademien sowie Auszubildende in Informatikberufen sind willkommen. Das Programm umfasst einen Workshop zu Körpersprache und einen Vortrag mit Diskussion zu Software-Qualität.

DASA - Arbeitsschutz zum Anfassen

„Arbeitsschutz aus Frauensicht“ - Die Teilnehmerinnen erfahren in einer 90-minütigen Führung vieles über die Unterschiede und die Geschichte(n) rund um den Erfahrungshintergrund und die Arbeitswelten von Frauen. Anschließend hat jede die Gelegenheit, die Ausstellungsräume auf eigene Faust zu erkunden. Anmeldung bis zum 19.03.2011: info@dibev.de

3. Kongress "Sichere Indentität"

Der internationale Fachkongress bietet die Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch zwischen Experten auf dem Gebiet der »Sicheren Identität«. Dabei werden alle Facetten von der Personenidentität bis zur Produktidentität, von der Biometrie bis zur RFID-Technologie abgedeckt. Neben dem wissenschaftlichen Schwerpunkt sollen aber auch die industrielle Umsetzung und die wirtschaftliche Betrachtung diskutiert werden. Veranstalter ist das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK.

WomanPower 2011

Karriere antreiben - steuern - bewegen. 8.Fachkongress im Rahmen der Hannovermesse.

Doppelkongress: Unternehmerinnen- und Managerinnentag NRW 2011

Der erfolgreiche Unternehmerinnentag hat Verstärkung bekommen: In diesem Jahr findet der erste Managerinnentag NRW statt. Mit dem neuen Format sollen künftig erfolgreiche Frauen auf allen Ebenen angesprochen werden. Auf diesem Doppelkongress haben Unternehmerinnen und Managerinnen die Möglichkeit, sich in Erfahrungsforen und Diskussionen zu aktuellen Themen auszutauschen. Informations- und Kooperationsbörsen ergänzen das Angebot.

Jahreskongress der Stiftung Partner für Schule NRW

Der Jahreskongress der Stiftung Partner für Schule NRW widmet sich Themen wie neuen Tendenzen in der Schul- und Unterrichtsentwicklung, der Frage der Bildungsgerechtigkeit, dem demografischen Wandel und dem Fachkräftebedarf. Prof. Horst W. Opaschowski, Zukunftsforscher, wird die Tagung mit einem Blick in die Arbeits-, Bildungs- und Sozialwelt der Zukunft eröffnen. Schulministerin Sylvia Löhrmann beleuchtet in ihrem Vortrag „Schule als Lern- und Lebensort – Chancengleichheit als Zukunftsinvestition“.

Ort: LVR-Industriemuseum, Schauplatz Oberhausen | Zeit: 9. April 2011, 9:30 – 16:30 Uhr | Kosten: 35,- € | Anmeldung und Kontakt: Partner für Schule NRW, Arlena Lambertz, Oststraße 86, 40210 Düsseldorf, Tel.: 0211. 913–12–672, Fax: 0211. 913–12–650, Email: lambertz@partner-fuer-schule.nrw.de

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

Vom 12. – 17. April 2011 findet das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln in Dortmund statt. Unter dem Motto *WAS TUN* zeigt das Internationale Frauenfilmfestival in diesem Jahr Filme von Regisseurinnen aus aller Welt, die sich mit der Ratlosigkeit gegenüber globalen Problemen, aber auch mit Intervention und konstruktivem Widerstand beschäftigen. Vom Videoclip bis zum langen Spielfilm sind alle Genres vertreten.

Der Internationale Spielfilmwettbewerb, der nationale Wettbewerb für Bildgestalterinnen, ein Schulfilmprogramm und umfangreiche Weiterbildungsangebote komplettieren das Festival 2011

Weitere Informationen unter: www.frauenfilmfestival.eu

MINT-Tag 2011 - Talentschmiede MINT

"MINT - zukunft schaffen" veranstaltet mit dem Kooperationspartner dem Deutschen Museum in München den bundesweiten MINT-Tag am 13. April 2011. Deutschlands wichtigste Ressource sind die Talente und der Ideenreichtum seiner Menschen. Unser Wohlstand basiert dabei auf MINT. Um auch weiterhin die Innovationsfähigkeit Deutschlands zu sichern und auszubauen, müssen wir unseren Fachkräftebedarf nachhaltig sichern.

Nur hervorragend ausgebildete junge Menschen mit MINT-Kompetenz können auf Dauer unseren Technologievorsprung garantieren. Wir brauchen die Besten genauso wie die Guten und die noch Unentschlossenen. Junge Menschen aus Schulen und Hochschulen zeigen Best-Practice-Beispiele: Schülerinnen und Schüler stellen ihre MINT-Forschungsprojekte vor. Studienabsolventen gründen internationale Unternehmen. Die Veranstaltung bietet unter anderem einen Überblick über aktuelle Projekte, Raum für Diskussionen und einen Markt der Möglichkeiten.

Weitere Informationen finden sie im Flyer und unter www.mintzukunft.de.

Boys'Day - Jungen-Zukunftstag

Am Donnerstag, 14. April 2011 – und künftig an jedem vierten Donnerstag im April – laden bundesweit Einrichtungen, Organisationen, Schulen und Hochschulen sowie Unternehmen Schüler ab der 5. Klasse zum Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ein.

Jungen lernen an diesem Tag Dienstleistungsberufe z. B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennen sowie weitere Berufsfelder, in denen bislang wenige Männer arbeiten. Oder sie besuchen Angebote zu den Themen Lebensplanung und Soziale Kompetenzen.

Auf www.boys-day.de können sich Jungen, Eltern, Unternehmen, Schulen und alle Interessierten ab sofort über den Boys'Day informieren. Darüber hinaus bietet das Internetportal zahlreiche nützliche Unterstützungsangebote zur Vorbereitung und Durchführung des Boys'Day. Einen Überblick über die angebotenen Plätze bietet die neue Aktionslandkarte: Einrichtungen, Unternehmen und Schulen tragen hier kostenlos ihre Angebote zum Boys'Day ein. Jungen können dann online nach diesen Angeboten in ihrer Region suchen und sich für ihr Wunschangebot anmelden.

Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag

An jedem vierten Donnerstag im April – dieses Mal wegen der Osterferien schon am 14. April 2011 – öffnen vor allem technische Unternehmen, Betriebe mit technischen Abteilungen und Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der Klasse 5.

Mädchen lernen am Girls’Day Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft oder Politik.

Auf der Aktionslandkarte finden Mädchen die Veranstaltungen am Aktionstag. Technische Unternehmen und Abteilungen, sowie Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen tragen ihr Angebot für Mädchen hier ein.

Onlinekommunikationspreis 2011

Am 14. April wird im Berliner ewerk im Rahmen einer Gala der erste Onlinekommunikationspreis 2011 verliehen.Gewürdigt werden ausschließlich Leistungen aus dem Bereich der digitalen Kommunikation. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 10. März 2011. Bewerben können sich Agenturen und Unternehmen, Verbände und NGOs, politische Institutionen und Parteien sowie Einzelpersonen, die im Bereich der Onlinekommunikation tätig sind. Die eingereichte Kampagne oder das eingereichte Projekt muss zwischen dem 1. März 2010 und dem 1. März 2011 erstellt oder publiziert worden sein. Der Preis wird vom Magazin pressesprecher verliehen. Die Jury ist besetzt mit 30 Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung, Unternehmenskommunikation und Online-PR.

Workshop: Frauen in virtuellen Netzwerken – Stand und Perspektiven

Auf der Informatik 2011, der 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vom 4. bis 7. Oktober 2011 in Berlin veranstaltet die Fachgruppe "Frauen und Informatik" einen Workshop zum Thema "Frauen in virtuellen Netzwerken – Stand und Perspektiven". Workshop-Beiträge können bis zum 24.04.2011 eingereicht werden.

Fina - Abschlusstagung

MINT-Aktivitäten im Freistaat Sachsen am Beispiel des TU-Projektes - „Mehr junge Frauen für die Ingenieur- und Naturwissenschaften begeistern“
Zum Anliegen von Fina
Fina ist ein bildungsstufenübergreifendes Projekt der TU Dresden zur Motivation junger Frauen für ein Studium der Ingenieur- und Naturwissenschaften, um dem steigenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften gerecht zu werden. In praxisnahen Projekten sowie Lern- und Experimentierangeboten erhalten Schülerinnen Einblicke in die Arbeit von Ingenieurinnen oder Naturwissenschaftlerinnen mit dem Ziel, Interesse für diese Berufsrichtungen zu wecken. Unsere Angebote werden anhand der im Projektverlauf durchgeführten Evaluationen stetig und zielgruppenorientiert weiterentwickelt. Nach der erfolgreichen Erprobung streben wir nun eine langfristige Integration unserer Konzepte in den Schulalltag an. Im Rahmen dieser Abschlusstagung stellen wir Ihnen die Ergebnisse unserer bisherigen Projektarbeit vor. Mit der Präsentation weiterer aktueller MINT-Projekte und -Aktivitäten der TU Dresden bieten wir zusätzlich ein interessantes Rahmenprogramm an.
Neben weiteren Referentinnen und Referenten wird Frau Prof. Dr. Barbara Schwarze den Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen vorstellen und die Podiumsdiskussion leiten.
Die Veranstaltung findet von 13 bis 17 Uhr an der TU Dresden, Festsaal (Alte Mensa), Dülferstraße 1 in 01069 Dresden statt. Anmeldungsschluss ist der 15.04.2011.

 

Mai

Communities- das digitale Lagerfeuer

Für alle Medien ist die Einbindung sozialer Netzwerke zentral, um die Digital Natives - die Generation, die von Kindesbeinen an mit Internet und Mobiltelefon aufgewachsen ist - zu erreichen. Aber was will die Generation Internet wirklich? Dieser Frage wird auf dem 2. Stuttgarter Medienkongress am 2. Mai nachgegangen. Die Digital Natives bringen dabei direkt vor Ort Ihre Sichtweise zu Medien und Communities ein. Präsentiert werden Fakten sowie neueste Trends und Best Cases.

Informare!

Am 3. Mai startet in Berlin eine neuartige Veranstaltung: die Informare! In einem innovativ-kreativem Format mit Konferenz, Media Lab, Camp und einer langen Nacht der Suchmaschinen werden vom 3. - 5. Mai 2011 technische, organisatorische, politische und gesellschaftliche Fragen der Informationsbereitstellung, Informationsbeschaffung und Wissenvermittlung im digitalen Umfeld einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Frankfurter Buchmesse hat die Schirmherrschaft für die Informare übernommen.

Dialogforum "Werkhallentalks - arbeiten im vereinten Europa"

Ganz Europa diskutiert über die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Diskutieren Sie mit! Die „Aktion Europa“, eine Initiative der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments lädt ein zu der Veranstaltung „Werkhallentalks - arbeiten im vereinten Europa“. Im Anschluss an die Diskussion findet ein kleiner Empfang statt. Der Eintritt ist frei.Ort: Technology Center der Schüco International KG, Karolinenstraße. Termin: Freitag, 6.Mai. Beginn 11:00 Uhr.

Spitzenfrauen - Wege ganz nach oben

Der ganztägige Kongress bietet interessierten Frauen nicht nur eine Plattform zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch, sondern hält praxisorientierte Informations- und Weiterbildungsangebote für den Aufstieg auf der Karriereleiter bereit.In Vorträgen, Branchen- und Fachforen sowie Talkrunden werden aktuelle und zukunftsweisende Wirtschaftsthemen diskutiert, Führungsaufgaben reflektiert und Erfolgswege aufgezeigt. Darüber hinaus bietet eine Messe einen Überblick über Netzwerke, Verbände und Wirtschaftsorganisationen sowie über Weiterbildungsangebote für Führungskräfte. Weiterhin werden hier Karriereprogramme und Talentmanagement vorgestellt, die von Unternehmen angeboten und umgesetzt werden, um das Potenzial weiblicher Führungskräfte für den Unternehmenserfolg zu sichern.

Frauen bauen. Wissenschaftskulturen und Gender

Das eintägige Symposium ist eine Kooperationsveranstaltung der Professur für Wissenschafts- und Technikkulturen (Prof. Dr. Regula Valérie Burri) und des Gleichstellungsteams der HCU (Leitung: Prof. Katrein Wurzbacher). Zwei Fachkulturen stehen im Mittelpunkt: die Ingenieurwissenschaften und die Architektur. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis wollen wir in Vorträgen, Erfahrungsberichten und Podiumsgesprächen der Frage nachgehen, wie gender als Kategorie diese Fachkulturen hinsichtlich Studienzugangschancen, Studienwahl und Berufskarrieren sowie im konkreten Alltag in Studium, Forschung und Berufspraxis strukturiert. Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt des Aktionsprogramms “Ich werd’ Ingenieurin”.

Konferenz: "Hätte Kant gesurft? Wissen und Bildung im Internetzeitalter"

Am 20. Mai 2011 findet in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin in der Reihe Netzwerk Bildung die Konferenz "Hätte Kant gesurft? Wissen und Bildung im Internetzeitalter" statt. Bei der Konferenz werden Schülerinnen und Schüler vor Ort ausführlich zu Wort kommen und ihre Online-Erfahrungen schildern. Zusätzlich können Sie per Livestream im Internet Ihre Kommentare einbringen.

Symposium "Gender-Dschungel?!"

Das Wort „Dschungel“ lässt Vorstellungen wachsen von einem dichten Wald mit undurchdringlicher Vegetation, farbenprächtiger Tierwelt, beherrscht von Feucht- und Trockenzeiten. Oft herrscht das Gesetz des Stärkeren und trotzdem kann es ein gemeinsames Überleben geben. Noch immer verirren sich Umsetzungsideen im oben beschriebenen "Gender-Dschungel", bleiben in Finanzierungs- oder Strukturfallen hängen.

Das Symposium mit dem Titel "Gender-Dschungel?!", soll genau an diesen Zustand anknüpfen. Dort soll es nach Impulsreferaten in einen engen Erfahrungsaustausch zu den Themen gehen, die Frauen und Männer im Gender-Dschungel begegnen. Dabei kann es um Genderaspekte, Einflussmöglichkeiten, Öffentlichkeitsarbeitsmodelle, Finanzierungsfragen, Strukturveränderungen, konstruktive Vernetzungen und vieles mehr gehen.

Ort: Ministerium für Gesundheit und Soziales, Magdeburg | Zeit: 23.05.2011, in der Zeit von 9:00 - 15:30 Uhr | Kosten: 15,- Euro | Anmeldung und Kontakt: Email: info@gendergerechteJugendhilfe.de

Jahrestagung der BuKoF-Kommission

Vom 25.05. bis zum 27.05.2011 findet die diesjährige Jahrestagung der BuKoF-Kommission "Gleichstellung in Lehre und Forschung an Fachhochschulen" im Mercure Hotel Bielefeld City, Waldhof 15, in 33602 Bielefeld statt. Das Thema der Tagung lautet: "Gleichstellung in der Diversität - Versuch einer Positionierung". Die Vorsitzende des Vereins Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit Prof. Barbara Schwarze hält einen Vortrag zum Thema "Gender und Diversität in den Ingenieurswissenschaften - Überschneidungen und Abgrenzungen" (siehe Kalendereintrag vom 27.05.2011). Annmeldungsende ist der 16. März 2011.

Universiät Bremen: Erfolgreicher mit mehr Frauen! Wie verbessern wir die Situation im Fachbereich Produktionstechnik?

"Neue Zielgruppen für technische Fachbereiche" ist der Titel des Impulsvortrags, den Prof. Barbara Schwarze, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, am 25. Mai 2011 an der Universität Bremen hält. Der Vortrag ist Auftakt zu der Veranstaltung "Erfolgreicher mit mehr Frauen" die sich mit der Verbesserung der Chancengleichheit im Fachbereich Produktionstechnik befasst.

Tagung: „Demografischer Wandel und Geschlechtergerechtigkeit"

Am 25. und 26. Mai 2011 veranstaltet die Vernetzungsstelle Niedersachsen in der Evangelischen Akademie Loccum eine Tagung zum Thema „Demografischer Wandel und Geschlechtergerechtigkeit“. Den Kommunen bieten sich vielfältige und unterschiedliche Wege an, dem demografischen Wandel zu begegnen. Dabei gilt es, diese Veränderungen als Herausforderung und auch als eine Chance für mehr Gleichberechtigung in der Gesellschaft zu begreifen. Es sind zukunftsfähige Konzepte zu entwickeln, durch die auch die Geschlechtergerechtigkeit in den Kommunen vorangebracht wird. Für die Gestaltung von Veränderungsprozessen ist die Berücksichtigung der Lebenslagen von Männern und Frauen unabdingbare Voraussetzung. Expertinnen und Experten werden gemeinsam mit kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und weiteren Interessierten wissenschaftliche Ansätze zum Thema aufgreifen und in Hinblick auf eine Anwendung für die Praxis diskutieren.

Homo digitalis – Zerrüttet das Internet unsere Gesellschaft?

Alleine mit Computer und Handy im Internet surfen - sieht so der Alltag in der digitalen Gesellschaft aus? Das ifo Institut und die Initiative D21 haben untersucht, wie das Internet unser gesellschaftliches Leben beeinflusst. Auf der Abendveranstaltung werden die Erkenntnisse vorgestellt und die zentralen Fragen zur Entwicklung der digitalen Gesellschaft auf einem hochkarätig besetzten Podium diskutiert.

BuKoF-Fachhochschulen, Vortrag von Prof. Barbara Schwarze

Am 27. Mai wird Frau Prof. Barbara Schwarze einen Vortrag auf der Jahrestagung der BuKoF-Fachhochschulen "Gleichstellung in der Diversität: eine strukturelle Positionierung" in der FH Bielefeld, Kurt-Schumacher-Str., halten. Beginn ist um ab 9.15 Uhr. In ihrem Vortrag wird Prof. Barbara Schwarze "Gender und Disversity in den Ingenieurwissenschaften: Überschneidungen und Abgrenzungen. (Arbeitstitel)" thematisieren.

MILK Diversity Kongress und Messe

Am 27. Und 28. Mai 2011 finden in Berlin die MILK Karrieretage 2011 statt. Am Freitag, den 27. Mai gibt es auf dem MILK Diversity Kongress Vorträge und Workshops zum Schwerpunkt "LGBT Diversity" (LGBT = Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender) und wie man die Potentiale dieser Diversity-Säule im Unternehmen erfolgreich anwendet. Als hochkarätige Keynote-Speaker konnten Dr. Angelika Dammann (SAP AG), Thomas Sattelberger (Deutsche Telekom AG), Dr. Christian Finckh (Allianz SE), Klaus Wowereit (Regierender Bürgermeister von Berlin und Schirmherr der MILK Karrieretage 2011) gewonnen werden. Am Samstag, den 28. Mai findet die MILK Messe 2011 statt. Unternehmen wie IBM, Deutsche Bank, Telekom oder Allianz präsentieren sich als offene und zukunftsorientierte Arbeitgeber, über 40 Speaker geben die besten Tipps zu Karriere, Führung & Berufseinstieg und zahlreiche Networkingveranstaltungen bringen die BesucherInnen zusammen. Ein Rahmenprogramm mit Business-Contest und Abschlussparty runden den Tag ab.

Fachtagung Jungengesundheit - Fit für ein gesundes Männerleben

Auf der Fachtagung Jungengesundheit am 30.05.2011 in Bad Boll stellen Experten die Ergebnisse und die Schlussfolgerungen des ersten Deutschen Männergesundheitsberichtes, erschienen im Oktober 2010, vor. Zu den Referenten gehören Wissenschaftler, die an der Studie mitgearbeitet haben. Wie lässt sich die Gesundheit von Jungen und Männern fördern? Beispiele aus der Praxis helfen, neue Antworten auf diese Frage zu finden.

Frau, Migrantin, Führungskraft - Erfolgsfaktoren karriereorientierter Migrantinnen

Im Rahmen des vom BMBF und der EU geförderten Forschungsprojektes „Migrantinnen in Führungspositionen: Erfolgsfaktoren auf dem Weg an die Spitze“ beschäftigt sich die FH Bielefeld mit den Erfolgsfaktoren und Barrieren für hochqualifizierte karriereorientierte Migrantinnen in der Wirtschaft, Wissenschaft oder Selbstständigkeit. Am 30. Mai 2011 werden das Projekt und die Ergebnisse einer Online-Befragung im Rahmen einer Tagung in Bielefeld präsentiert und mit den Vertretern von Frauen- und Migrantenverbänden, Unternehmen und Organisation sowie mit erfolgreichen Migrantinnen diskutiert. Sabine Mellies, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, wird mit dem Vortrag "Generation Girls'Day: Erfahrungen und Perspektiven zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen mit Migrationshintergrund" vertreten sein.

16. Deutsche Präventionstag: "Neue Medienwelten – Herausforderungen für die Kriminalprävention?“

Am 30. und 31. Mai findet in Oldenburg der 16. Deutsche Präventionstag zum Thema "Neue Medienwelten – Herausforderungen für die Kriminalprävention?“ statt. Bei Vorträgen und in Workshops werden sich Expertinnen und Experten austauschen und konkrete Empfehlungen an Politik, Verwaltung und Wissenschaft erarbeiten.

 

Juni

Try it! Junge Frauen erobern die Technik

Die Technik-Workshops der Femtec.GmbH geben einen umfassenden Einblick in das Studium der Ingenieur- und Naturwissenschaften und vermitteln eine Vorstellung von den vielfältigen beruflichen Möglichkeiten. Schülerinnen der neunten bis dreizenten Klasse lernen Studentinnen kennen, die dich durch „ihre“ Universität führen, und haben die Gelegenheit, erfolgreiche Ingenieurinnen nach ihren Lebenswegen zu befragen. In den Labors und Werkräumen der Technischen Universität Berlin erleben sie „Technik zum Anfassen“. Erste Eindrücke von der Berufspraxis bekommen sie beim Besuch eines Technologieunternehmens in Berlin.

FiNuT 2011

Die Tagung von und für Frauen aus Naturwissenschaft und Technik findet vom 02. - 5. Juni 2011 statt. Die Themen spannen sich vom Erfahrungsaustausch über Fachvorträge bis zu politischen Diskussionen.

FiNuT Kongress

Jedes Jahr am Himmelfahrtswochenende findet ein viertägiger Kongress statt, der von und für Frauen in Naturwissenschaft und Technik organisiert wird. Die Themen spannen sich vom Erfahrungsaustausch über Fachvorträge bis zu politischen Diskussionen. Die Besucherinnen kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und oft sind auch einige weitgereiste Gäste dabei. Das Spektrum reicht dabei von der Schülerin bis zur Rentnerin, und von der Professorin bis zur Handwerkerin. In den letzten Jahren haben meist um die 300-400 Frauen teilgenommen, wobei jeweils mehr als 100 Veranstaltungen (Vorträge, Workshops, Exkursionen) angeboten wurden. Rund um den Kongress gibt es vielfältige Gelegenheiten, sich zu treffen, kennenzulernen, Kultur zu genießen und zusammen zu feiern.

Ausbildung zur/zum zertifizierten TrainerIn für geschlechtsbewusste Gewaltprävention

Auch in diesem Jahr bietet das Höferhofer Institut wieder die zertifizierte Ausbildung zur/zum TrainerIn für geschlechtsbewusste Gewaltprävention an. Ziel der insgesamt vier Module, die in Kooperation mit der FUMA Fachstelle Gender NRW angeboten werden, ist es, Fachkräften sowie SchülerInnen und StudentInnen Rüstzeug mit an die Hand zu geben, um Betroffene adäquat zu begleiten bzw. brenzligen Situationen entsprechend vorzubeugen. Dabei sollen sowohl die Themen „Gewalt gegen andere“ als auch „Autoaggression“ und „Gewalterfahrung“ Berücksichtigung finden.
Die Auftaktveranstaltung der Ausbildungsstaffel in NRW findet vom 2. – 4. Juni ab 13 Uhr in Lüdenscheid statt und die Abschlusspräsentation erfolgt vom 13.-15. Januar 2012 in NRW.

14. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag

Vom 6. bis 9. Juni 2011 findet in Stuttgart der 14. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) statt. Er stellt das Aufwachsen junger Menschen, deren Förderung, Schutz und Teilhabe in den Mittelpunkt. Das Motto des 14. DJHT "Kinder, Jugend, Zukunft: Perspektiven entwickeln – Potenziale fördern!" benennt das Recht jedes jungen Menschen auf Förderung seiner Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
Ort: ICS-Messe, Stuttgart | Zeit: 06.06.2011 bis 09.06.2011 | Anmeldung und Kontakt: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ Child and Youth Welfare Association, Berlin, Kristin Napieralla (Referentin), Tel. 030. 400-40-23, Email: kristin.napieralla@agj.de

ESF-Jahreskonferenz 2011: Mit dem ESF in die Zukunft. Kompetenzen stärken und neue Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen

Am 7. Juni 2011 findet im Ludwig Erhard Haus Berlin die ESF-Konferenz „Mit dem ESF in die Zukunft: Kompetenzen stärken und neue Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen“ statt. Bitte melden Sie sich bis zum 20.05.2011 unter www.anmeldung.bmas.de mit dem Kennwort „esf-2011“ an. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung nach diesem Termin nicht mehr möglich!

Landesweites Mädchencamp 2011

Vom 13.6. - 17.6.2011 lädt das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren in das Landesweite Mädchencamp "Coole Mädchen sind in Fahrt" ins KIEZ Arendsee ein. Es warten interessante Workshops (z.B. Theater, Medien oder Bewegung und Tanz) auf die Teilnehmerinnen.

Fachtagung: "Geheime Verführer? - Lifestyle, Medien, Körperkult" Kreativ und kritisch in der Jugendmedienarbeit

Wie kann Jugendmedienarbeit Kinder und Jugendliche in der aktuellen Konsum- und Medienwelt begleiten und ihre Kritikfähigkeit fördern? Dieser Frage geht die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) am 16.Juni in ihrer Fachtagung zum Thema: "Geheime Verführer? - Lifestyle, Medien, Körperkult" in Panels, Vorträgen und Workshops nach. Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Teilnahmebeitrag beträgt EUR 10,00; eine Anmeldung ist bis zum 8. Juni möglich.

Grundlagenseminar: „Chancen und Risiken für Frauen – Schritte in die Selbstständigkeit“

Sie können sich langfristig vorstellen, Ihre eigene Chefin zu werden? Die Wirtschaftsförderung der Stadt Pattensen und Gründerinnen-Consult Hannover, hannoverimpuls GmbH informieren interessierte Frauen in dieser kostenlosen Informationsveranstaltung über die Grundlagen der Unternehmensgründung und Unternehmenspraxis.

Tag der Technik

An den bundesweit stattfindenden Aktionstagen 17. - 18. Juni 2011 können Schülerinnen und Schüler Technik zum Anfassen und Mitmachen erleben.

Konferenz 2011: Menschenrechte und Globalisierung - Herausforderungen für die Medien"

Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein internationaler Medienkongress, der seit dem Jahr 2008 regelmäßig in Bonn stattfindet. Medienvertreter aus aller Welt mit Akteueren aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft erarbeiten Lösungsansätze für Herausforderungen der Globalisierung, bei denen Medien eine zentrale Rolle spielen. Zahlreiche Organisationen und Institutionen beteiligen sich als Partner an den mehr als 50 Veranstaltungen. In diesem Jahr findet der internationale Kongress vom 20. - 22. Juni 2011 statt.

Fachforum Schlüsselfaktor F&E

Das Projekt „Schlüsselfaktor F&E“, wird von der EAF in Kooperation mitder Bayer Material Science AG, der BP Europa SE und der Henkel AG & Co. KGaA durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, zukunftsweisende Personalstrategien, vor allem für die Bereiche Forschung und Entwicklung und Innovationsmanagement zu entwickeln und Unternehmenskulturen zu fördern, in welchen Frauen und Männer ihre Potenziale in gleichem Maße einbringen können. Die Ergebnisse und Empfehlungen des Projekts Schlüsselfaktor F&E stehen im Mittelpunkt des Fachforums am 20. Juni.2011. Die hochkarätigen Vertreter/innen der beteiligten Unternehmen diskutieren auf dem Podium zukunftsorientierte Personalstrategien und geben wertvolle Hinweise, wie Unternehmen die Potenziale von Frauen noch stärker nutzen können. Das Fachforum findet im Kasino der Bayer AG in Leverkusen statt und richtet sich an Unternehmen der Chemiebranche in Nordrhein-Westfalen, Fachverbände und Gewerkschaften sowie Frauen- und Wirtschaftsnetzwerke. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.

Fachtag “Transkulturelles Lernen – präventiv, interventiv oder Konjunktiv?“

Dieser Fachtag will eine Brücke bauen zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen, politischen Notwendigkeiten und praktischen Erfahrungen. Impuls gebend sind dabei insbesondere die Erfahrungen im Projekt der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. „Begegnung mit Respekt – Förderung Interkultureller und Gender-Kompetenz bei Auszubildenden und AusbilderInnen“. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte der Sozialen Arbeit, der Aus- und Weiterbildung sowie andere Interessierte.

Helena - Higher Education Leading to Engineering and scientific careers

Attracting more young people, particularly women, in Engineering and Technology (ET) is a major concern in Europe today. Their participation in engineering occupations appears to be a key-issue for European economic and technical development, as well as a central achievement towards gender equality and social justice. Increasing young people interest in the sciences and mathematics and underlining the importance of Engineering and Technology developments in shaping our collective future is an ongoing project in the education sector. In higher education in Europe, women are overrepresented in the humanities, education, arts, health, welfare, agriculture or veterinary studies, while men opt for science, mathematics and computing. If we look more closely at engineering, manufacturing and construction, 18.5% of males graduate in this area, compared to 6.9% of women.

Workshop: Gender - Sprache - Informatik

Der Workshop „Gender-Sprache-Informatik“ wird vom Projekt GeniaL (Gender in der akademischen Lehre) zusammen mit der Fachgruppe „Frauen und Informatik“ der Gesellschaft für Informatik e.V. durchführt. Darin wird das fachübergreifende Thema „Geschlechtersensible Sprache“ im Kontext der Hochschullehre sowie Informatik beleuchtet, reflektiert und weiterentwickelt. Dazu finden zunächst kurze Impulsvorträge mit anschließender Diskussion statt, die aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet aufgreifen. Diese dienen als Input für die zwei parallel ablaufenden Panels, in denen Konzepte für Weiterbildungen und Best-Practice-Empfehlungen für die (Hochschul-)Lehre entwickelt werden.

Workshop „Gender-Sprache-Informatik“

Gemeinsam mit der Fachgruppe „Frauen und Informatik“ der Gesellschaft für Informatik e.V.veranstaltet das Projekt GeniaL den Workshop „Gender-Sprache-Informatik, in dem das fachübergreifende Thema „Geschlechtersensible Sprache“ im Kontext der Hochschullehre sowie Informatik beleuchtet, reflektiert und weiterentwickelt werden soll. In zwei parallel ablaufenden Panels sollen Konzepte für Weiterbildungen und Best-Practice-Empfehlungen für die (Hochschul-)Lehre entwickelt werden. Diese werden von Prof. Dr.-Ing. Gabriele Schade, Vorstandsmitglied des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit, moderiert.

MINT-Parcours für Mutter & Tochter

Erlebt gemeinsam mit Eurer Tochter, kleinen Schwester, Nichte oder alleine wie viel Spaß die MINT–Parcours machen können. Es werden zwei Parcours, der Technik- und der Mathematik-Parcours angeboten (Mindestalter 15 Jahre). Anmeldung bis zum 23.04.2011: info@dibev.de

Im Mainstream angekommen? Gender in der Lehre an den Berliner (Fach-)Hochschulen

Vieles ist im Hinblick auf die Verankerung von Genderaspekten in der Lehre und dem Gendering der Studiengänge an den Hochschulen in Bewegung: in Hochschulstrukturen und -organisation, den Fachkulturen und Fachgebieten und ihren verschiedenen Lehr- und Lernkulturen. Entlang dieser zentralen Themenbereiche werden Expertinnen zur Integration von Genderaspekten in der Lehre referieren. Im Anschluss wird in Arbeitsgruppen anhand von Beispielen diskutiert, welche Maßnahmen, Instrumente und Methoden zielführend für eine gelungene Verankerung von Genderaspekten in der Lehre an den Hochschulen sind.

Training, Career and Mobility of Researchers in the Innovation Union

The main objective of the conference is to provide a suitable forum for discussing the training, career and mobility of researchers from different perspectives while highlighting challenges and best practices. As the Hungarian Presidency gives special attention to the involvement of young people as a horizontal priority, this conference will aim to promote the researchers’ lifepaths and to encourage young people to embark on scientific careers. The conference will also provide an opportunity to present the achievements of the EURAXESS programme.

Kreative Frauen in die Selbstständigkeit - Fokus Kommunikation & Design

Der Branchentreff setzt in diesem Jahr einen Fokus auf Kommunikation & Design. Um was geht es? Wir wollen Gründerinnen und Gründungsinteressierten aktuelle Trends der Kreativwirtschaft in Niedersachsen, aber auch Anforderungen an eine Gründung im Bereich Kommunikation & Design aufzeigen, Anregungen geben und motivieren, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Es wird um Anmeldung gebeten.

 

Juli

Fachtagung: Chancen der Vielfalt nutzen lernen

Das Projekt „Chancen der Vielfalt nutzen lernen“ hat zum Ziel, angehende Fachkräfte der Jugendhilfe und der Schule theoretisch und praktisch auf den Umgang mit Vielfalt und die konkrete Lern- und Sprachunterstützung vorzubereiten. In dem durch den Europäischen Integrationsfonds geförderten Projekt arbeiten Hochschulen, Kommunen und Landesregierung eng zusammen. Auf der Tagung, die am 01. Juli 2011 in der Fachhochschule Köln stattfindet, werden erste Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit vorgestellt, reflektiert und diskutiert. Konzepte zur Implementierung entsprechender Ausbildungsinhalte in Studiengängen, zur Zusammenarbeit von Jugendhilfe, Schule und Akteuren der Integrationsarbeit werden thematisiert. Erfolgreiche methodische Ansätze zur Lern- und Sprachförderung der Kinder vor Ort werden präsentiert.

Fachtagung Service Learning 2011: Früh übt sich, wer sich bürgerschaftlich engagieren will

Am 07. Juli 2011 findet die Fachtagung Service Learning 2011 in Düsseldorf statt. Bei dieser sollen Antworten auf Fragen wie "Wie können Schülerinnen und Schüler lernen, sich bürgerschaftlich zu engagieren? Wie ist Bürgerengagement aus dem Unterricht leistbar?" gefunden werden. Herzlich eingeladen sind LehrerInnen, SchülerInnen, VertreterInnen von Bürgerstiftungen und gemeinnützigen Organisationen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 27.06.2011 wird gebeten.

Pressekonferenz "(N)Onliner Atlas 2011!

Am 7. Juli 2011 veröffentlicht die Initiative D21 die elfte Ausgabe des (N)Onliner Atlas. Die Ergebnisse der deutschlandweit größten Studie zur Internetnutzung werden am Donnerstag, 7. Juli 2011 von 11:00 - 12:00 Uhr der Presse vorgestellt. Zusätzlich wird die vierte Ausgabe der Sonderstudie "Online-Banking - Mit Sicherheit!" präsentiert.

Fachveranstaltung: Deutschland, einig digitales Land?

Die Ergebnisse der druckfrischen Ausgabe des (N)Onliner Atlas 2011, Deutschlands größter Studie zur Internetnutzung, werden am 7. Juli in der Bayerischen Vertretung in Berlin detailliert vorgestellt. Thema der Abendveranstaltung ist "Deutschland, einig digitales Land? Vom Nörgeln über, um und mit den digitalen Medien". Herausgeber der Studie ist die Initiative D21, TNS Infratest führt sie durch. Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Medien diskutieren die Ergebnisse. Darunter auch Prof. Barbara Schwarze, Vorstandsvorsitzende des Kompetenzzentrums Technik, Diversity und Chanchengleichheit e.V. und Präsidiumsmitglied Initiative D21 e.V.

Weiblich, jung, engagiert

Männlich, hierarchisch, starr - so lautet das Urteil vieler junger Frauen über Parteien. Andere junge Frauen treten voll politischer Leidenschaft in eine Partei ein, finden aber keine Abnehmer für ihre Ideen. Und so manches weibliche Neumitglied wurde nach dem Erstkontakt mit dem Ortsverein nie wieder gesehen. Wenn Parteien in Zukunft auf die jungen Frauen nicht verzichten wollen, müssen sie sich ändern. Doch wie? Wir wollen politisch interessierte junge Frauen zusammenbringen, um Politik und Partei weiter zu denken. Mit dabei sind Andrea Nahles: Sie will die Sozialdemokratie weiblicher machen, Anke Domscheit-Berg: Sie verrät, wie man Old-Boys-Networks aufmischt, Die Performance-Künstlerin Gerdrun vom Muschiballett alias Julia Lemmle.

Engineers Australia

15th International Conference of Woman Engineers and Scientists (ICWES 15) findet vom 19. - 22. Juli 2011 statt. Die ICWES wird seit 1964 alle drei Jahre organisiert und zieht Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen aus allen Teilen der Welt an, um Erfahrungen und Forschungsergebnisse auszutauschen. ICWES15 wird ausgerichtet vom National Committee for Women in Engineering, Engineers Australia, und dem International Network of Women Engineers and Scientists (INWES). Frühbuchungsrabatt bis 1. Mai.

Weibsbilder in München - Stadtführung

Bei diesem Rundgang durch die Altstadt werden bekannte und unbekanntere Frauen-Denkmäler vorgestellt und die Stadt München aus einem weiblichen Gesichtspunkt präsentiert. Anmeldung bis 5.07.2011: info@dibev.de

informatica feminale, Sommerhochschule Baden-Württemberg

Die informatica feminale findet vom 26.07.- 30.07. an der Hochschule Furtwangen statt. Für Studentinnen aller Fachrichtungen, Studieninteressierte und IT-Fachfrauen werden mehr als 30 Workshops, Seminaren und Vorträgen zu Themen rund um die Informatik angeboten. Die Plätze sind begrenzt; die Platzvergabe erfolgt nach Anmeldungstermin.

 

August

MINT Summer School für Wiedereinsteigerinnen

Vom 22.08.2011 bis 27.08.2011 findet an der Hochschule Magdeburg-Stendal (Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign) die MINT-Summer-School der BPW Akademie statt. Sie bereitet Frauen auf ihren Wiedereinstieg in ihren MINT-Beruf vor. Während die Summer School-Teilnehmerinnen wieder zur Uni gehen, können ihre Kinder in sogenannten Future-Labs in die spannende Welt der Forschung eintauchen und Ausflüge unternehmen.

 

September

Bundesweites Netzwerktreffen junger Feministinnen

Die LAG Mädchenpolitik Hessen und das Feministische Zentrum veranstalten in Kooperation mit dem Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Abteilung für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg das "2. bundesweite Netzwerktreffen junger Feministinnen" (innerhalb und außerhalb der Mädchenarbeit) vom 2. bis 5. September 2011 in Darmstadt. Alle interessierten Fachfrauen sind eingeladen, sich an der inhaltlichen Gestaltung des Programms aktiv zu beteiligen.

Word Engineer's Convention 2011 (WEC 2011)

Die Weltingenieurtage finden vom 4. - 9.09.2011 statt. Im Mittelpunkt steht die Diskussion der Energiefrage.

14. Sommerstudium Informatica Feminale mit erstem „Women MINT Slam“

Die Informatica Feminale bietet jährlich kompakte Lehre zur Informatik für Studentinnen aller Hochschularten und für an Weiterbildung interessierte Frauen. Studieneinstieg, Verbleib im Studium, Berufsübergang und lebenslanges Lernen auf universitärem Niveau stehen dabei gleichermaßen im Blickfeld. Das Sommerstudium in der Universität Bremen ist ein Ort des Experimentierens, um neue Konzepte für das Informatikstudium zu finden und findet vom 05. bis 16.09.2011 statt.
Dieses Jahr findet im Rahmen der Veranstaltung am 7. September auch der erste „Women MINT Slam“, organisiert vom "Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen", statt.

Seminar „Diversität sichtbar machen und gestalten. Ein diversitätsbewusster Umgang in der (Jugend-) Bildungsarbeit

Das Seminar soll theoretische Grundlagen vermitteln und es sollen praktische Handlungsansätze für den Umgang mit Diversität in der (Jugend-) Bildungsarbeit erarbeitet werden.

Informationen und Anmeldung im Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V., Karima Benbrahim, Tel. 0211/15 92 55-5 oder per E-Mail unter info@idaev.de . Weitere Infos unter www.idaev.de

DIW | Berlin Lunchtime Meeting

DIW Berlin Lunchtime Meeting mit Prof. Francine D. Blau, Ph.D zum Thema "The Gender Pay Gap in the US: Going, Going, ..., But Not Gone."
Monday, 12 September 2011 | 12 to 1 pm | followed by a buffet lunch. DIW Berlin, Mohrenstr. 58, 10117 Berlin. Schumpeter Hall, First floor

Fachtag „Lernen und Leben mit Medien“

Digitale Medien prägen die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in vielfältiger Weise. Internet, Computerspiele, Smartphones und das Tummeln in sozialen Netzen sind – zumindest in der Freizeit – allgegenwärtig. Doch wie lassen sich mit neuen Medien neue Lernerfahrungen ermöglichen? Wie können Medien selbstgesteuertes und individualisiertes Lernen unterstützen? Wie kann Unterrichtsqualität mit Hilfe digitaler Medien verbessert werden?
Der Fachtag „Lernen und Leben mit Medien“ am 13. September 2011, 9 – 16 Uhr in der Universität Bremen zeigt nicht nur Pädagogen in zahlreichen
Workshops wie digitale Medien im Bildungsbereich für nachhaltiges und kreatives Lernen genutzt werden können.

Konferenz der Deutschen Breitbandinitiative

Der Breitbandausbau in Deutschland schreitet zügig voran. Nur wenige ländliche Gebiete sind noch unterversorgt. Wie diese letzten weißen Flecken beseitigt werden können, welche Weichen jetzt auf politischer Ebene gestellt werden müssen und welche Dienste in Zukunft möglich sein werden, diskutieren Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in dieser Veranstaltung.

Tagung: Vielfalt in Bildung - Wege für junge Migrantinnen zu Studium und Ausbildung

Das Ada-Lovelace-Projekt, das Rheinland-Pfälzische Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT, startete das Jahr 2011 mit einem neuen Projekt-Schwerpunkt: Diversity. Ziel des Schwerpunktes ist es, Mädchen und junge Frauen beim Übergang zu weiterführenden Schulen, von Schule zu Hochschule, aber auch von der Schule in Ausbildungsberufe zu unterstützen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf jungen Migrantinnen. Zielgruppe der Tagung sind Institutionen, Verbände, Projekte, etc., die bereits mit der Zielgruppe der jungen Migrantinnen arbeiten. Ein aktiver Austausch sowie die Vernetzung sollen im Zentrum der Tagung stehen.

6. BIBB-Berufsbildungskongress: „Kompetenzen entwickeln – Chancen eröffnen“

Die berufliche Bildung steht – national wie international – in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen. Es gilt, die Folgen des demografischen Wandels zu bewältigen, den Fachkräftenachwuchs für die Wirtschaft zu sichern, die Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung zu fördern, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen zu verbessern und innovative Lösungen für die zunehmende Internationalisierung der beruflichen Bildung zu finden. Der Kongress „Kompetenzen entwickeln – Chancen eröffnen“, der von Bundespräsident Christian Wulff eröffnet wird, bietet ein Forum, um sich über den aktuellen Stand sowie die Perspektiven der beruflichen Bildung im nationalen wie im internationalen Kontext auszutauschen. Die Veranstaltung richtet sich an alle EntscheidungsträgerInnen und Multiplikatoren in der beruflichen Bildung - in Bundes- und Landesministerien, in Kammern, Verbänden, Bildungseinrichtungen und Arbeitgeber- bzw. Arbeitnehmerorganisationen.

Anmeldeschluss ist der 26. August 2011.

WORKSHOP: Europas Töchter

''Wir fordern die Haelfte der Welt!'' - der einstige Schlachtruf hallt noch heute nach, wenn es um die paritaetische Beteiligung von Frauen in den ''harten''Ressorts geht, die gemeinhin immer noch als Maennderdomaene gelten. Arbeit und Beschaeftigung und Sicherheit sind solche ''harten'' Themen und stehen im Fokus der Auftaktveranstaltung unserer neuen Reihe ''Europas Toechter''. Wir laden Sie herzlich ein, Bedingungen, trategien und Modelle zu diskutieren, die Frauenkarrieren dauerhaft und sichtbar im Politikfeld 'Sicherheit' und im Wirtschafts- und Arbeitsleben verankern. Ein in die Veranstaltung integrierter Workshop zeigt Empowerment-Strategien auf, mit denen dies gelingen kann. Wie koennen Frauen den Fachkraeftemangel und den demografischen Faktor fuer ihre Agenda nutzen? Wie sieht moderne und gute Frauenpolitik aus? Wohin steuert die deutsche Wirtschafts- und Sicherheitspolitik, wo braucht sie weibliche Vorzeichen? Diese und andere Fragen koennen Sie zusammen mit Mitstreiterinnen, Entscheidern und Akteuren aus Politik und Wirtschaft in der Europaeischen Akademie Berlin naeher beleuchten.

Summer School für MINT-Ingenieurinnen

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin bereitet MINT-Ingenieurinnen vom 19. bis 24. September in Kooperation mit der BPW Akademie auf Ihren Wiedereinstieg in Ihren MINT-Beruf vor. Besuch von kooperierenden Unternehmen und praxisorientierte Fachinputs in Theorie und Laborversuch. Es geht um zwischenmenschliche Fahigkeiten, Führungskompetenz und Business English. Die Kurse der Summer School sind für die Teilnehmerinnen kostenfrei. Sie werden aus ESF-Mitteln finanziert. Anreise- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmerinnen selbst. Die Teilnehmerinnnen müssen ein abgeschlossenes Studium oder einen abgeschlossenen Beruf in einem MINT-Fach und ihren Wohnsitz in Berlin haben.

Weitere Informationen zum Ablauf der Summer School: > Dr. Christiane Erlemann, Mail: erlemann@beuth-hochschule.de oder Telefon +49 (0)30 4504 5140

Xinnovations 2011 - ein hochwirksames Mittel gegen Erlebnishunger und Wissensdurst

Die Dynamik, mit der das Internet die gesellschaftlichen Abläufe verändert hat, ist ungebrochen und wurde durch das mobile Internet noch beschleunigt. Wo die Reise hingeht und welche Chancen sich damit für Unternehmen in einer zunehmend digitalisierten Umwelt ergeben, erleben Sie in den Foren und Workshops der Xinnovations 2011 vom 19. bis 21.September.

Expertenforum Personal Wolfsburg: „Demografischer Wandel und/oder Fachkräfteengpass“

Der demografische Wandel und die Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft gelten als große Herausforderungen unserer Zeit. Beim XI. Expertenforum Personal Wolfsburg am 22.09.2011 soll das Thema demografischer Wandel unter dem Aspekt Fachkräfteengpass diskutiert werden. Wolfsburger Unternehmen und Mitgliedsbetriebe des Überbetrieblichen Verbundes Region Wolfsburg e.V. stellen dabei u.a. ihre Lösungen vor. Im Fokus stehen Fachkräfte, innerbetriebliche personelle „Schätze“, Berufsrück-kehrerinnen und familiengerechte Rahmenbedingungen.

Mehr Studentinnen für MINT

Alle hessischen Fachhochschulen sind bestrebt, mehr Studentinnen für die MINT-Fächer zu akquirieren. Initiativen dazu gibt es in jeder Hochschule in unterschiedlicher Form. Bislang sind diese Personen und Initiativen wenig vernetzt, ein systematischer Erfahrungsaustausch findet nicht statt. Über die Wirksamkeit vieler Maßnahmen ist selten etwas bekannt, da sie kaum evaluiert werden. Viele engagierte Akteure und Akteurinnen sowie Einrichtungen sind auf der Suche nach neuen Ideen, um wirklich effektive Maßnahmen zur Erhöhung des Studentinnenanteils in die Wege zu leiten und die eigenen Ressourcen möglichst sinnvoll einzusetzen. Dies alles will die geplante Tagung unterstützen. Ab 13:30 Uhr spricht Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Vorstandes Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V., im Block "Best Practice: Erfolgreiche Initiativen im MINT Bereich an Fachhochschulen" über das MINT-Technikum der Hochschule Osnabrück.

Gender-Kongress des MIWF

Die Daten und Analysen des Gender-Reports 2010 für Nordrhein-Westfalen zeigen deutlich, dass es weiterer erheblicher Anstrengungen bedarf, die Gleichstellung von Frau und Mann an Hochschulen gezielt zu fördern. Insbesondere der Anteil von Frauen in den Führungspositionen und bei den Professuren ist noch weit von einer geschlechterparitätischen und damit geschlechtergerechten Hochschule entfernt. Ein nicht unerheblicher Teil der Universitäten und Fachhochschulen positioniert sich zu Gleichstellungsfragen. Dabei stehen unterschiedliche Konzepte nebeneinander – von der Frauenförderung über die Gleichstellung von Männern und Frauen und Gender Mainstreaming bis hin zum Diversity Management. Ziel des Kongresses ist es, sich durch Fachvorträge und in inhaltlich variierenden Workshops über die Inhalte und Bedeutungen der unterschiedlichen Konzepte zu verständigen und Strategien zur Frauenförderung an den Hochschulen zu entwickeln - entsprechend dem im Gender Report festgestellten Bedarf. Der Gender-Kongress des MIWF richtet sich somit an Hochschulleitungen, Gleichstellungsbeauftragte, WissenschaftlerInnen und VertreterInnen der Politik.

Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Vorstandes Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V. in Bielefeld ist mit einem Impulsreferat vertreten.

Fachforum: Flexible Arbeitsstrukturen

In diesem Jahr wird ein Fachforum zum Thema ’Flexible Arbeitsstrukturen – Herausforderung für die Unternehmenspraxis’ stattfinden. Im Rahmen der praxisorientierten Themengestaltung werden Unternehmensvertreterinnen und -vertreter in vier verschiedenen Workshops ihre Strategien und Umsetzungserfolge vorstellen. Mit dabei sind Atlas Copco, Ford-Werke, Phoenix Contact, BP Europe, NWB Verlag und Deutsche Bank. Die Moderatorinnen der Workshops wollen zudem mit Ihnen weitere Ideen entwickeln, wie sich die einzelnen Fexibilitätsanforderungen in der Unternehmenspraxis optimieren lassen. Diese Veranstaltung richtet sich an männliche und weibliche Führungskräfte sowie Personalverantwortliche. Die Gebühr für das Forum beträgt 50 €.

REIKI - Wissenschaft & universelle Energie

Im Workshop werden die neuesten Forschungsergebnisse zur universellen Lebensenergie „Reiki“ vorgestellt und in die Energiearbeit des aus Japan stammenden „Reiki“-Systems eingeführt. Anmeldung bis 5.09.2011: info@dibev.de

Kluge Köpfe für große Aufgaben - Tüfteln und Erfinden für die Umwelt

Unter dem Titel "Kluge Köpfe für große Aufgaben - Tüfteln und Erfinden für die Umwelt" findet am 26. und 27. September 2011 im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK Osnabrück) eine zweitägige Tagung statt. Sie wird von der DBU in Kooperation mit dem Bundesverband der Schülerlabore "LernortLabor" und der Akademie für Technikwissenschaften acatech durchgeführt. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Frage, wie es gelingen kann, für die Förderung des naturwissenschaftlich technischen Nachwuchses in Deutschland im Bereich Umwelttechnik die besten Rahmenbedingungen zu schaffen. Zur Tagung werden namhafte Referenten erwartet.

Tagung „Wandel in Sicht? Effektiv zu mehr Familienfreundlichkeit an deutschen Hochschulen”

Am 26. September 2011 führt das CEWS zum Auftakt seines Vorhabens eine Tagung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften durch. Die Veranstaltung richtet sich an Akteur/innen aus den Hochschulen und der Wissenschaftspolitik, interessierte Wissenschaftler/innen und Studierende. Sie soll bereits deutliche Impulse für die weitere Entwicklung des Themenfeldes setzen. Vorträge und Keynote widmen sich daher den inhaltlichen Schwerpunkten: "Aktuelle Handlungsfelder und Problemlagen", "Herausforderungen für die Wirksamkeitsforschung" und "Steuerungsmöglichkeiten für den Wandel von Arbeits- und Organisationkulturen in Hochschulen". Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Die Anmeldung ist ab sofort möglich; die TeilnehmerInnen-Zahl ist begrenzt.

Dreiteilige Qualifizierungsreihe „Gender und Co.!? Grundlagen einer geschlechtsbezogenen und diversitätssensiblen Pädagogik“

In dieser dreiteiligen Fortbildungsreihe werden Grundlagen der Genderpädagogik vermittelt. Wie können Mädchenarbeit, Jungenarbeit, reflexive Koedukation und Cross-work (Überkreuzpädagogik) von anderen Ansätzen – und umgekehrt – profitieren? Modul 1: Gender und Critical Whiteness am 29. und 30. September 2011, Modul 2: Gender und Empowerment am 16. und 17. November 2011, Modul 3: Gender und Anti-Bias am 05. und 06. März 2012. Veranstalter ist das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie. Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kinder- und Jugendhilfe und andere Interessierte.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.soziales.niedersachsen.de

Veröffentlichung: eGovernment - Monitor 2011

Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah unter

Einladung zur Pressekonferenz „eGovernment MONITOR 2011“

Auf einer Pressekonferenz am 29. September 2011 stellen die Initiative D21 und ipima (TU München) im Rahmen des Open Government Camps 2011 den „eGovernment MONITOR 2011“ vor. Ihr Ansprechpartner ist Herr Daniel Ott von der Initiative D21, daniel.ott@initiatived21.de

 

Oktober

Workshop: Frauen in virtuellen Netzwerken – Stand und Perspektiven

Auf der Informatik 2011, der 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vom 4. bis 7. Oktober 2011 in Berlin veranstaltet die Fachgruppe "Frauen und Informatik" einen Workshop zum Thema "Frauen in virtuellen Netzwerken – Stand und Perspektiven".Die Veranstaltung bietet Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft ein Forum zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung.Das Tagungsprogramm des "größten" Klassentreffens der Informatiker in Deutschland umfasst Workshops und Tutorials zum Leitthema "Informatik schafft Communities", sowie eine Ausstellung innovativer Produkte und Firmen.

Wir bauen ein digitales Radio

Ein Kurs zum Lernen, Löten und Radio hören für Mütter und Töchter, Tanten und Nichten, … ab 10 Jahre. Anmeldung bis 10.09.2011: info@dibev.de

Big Data: Staatliche und private Datensammlung und –analyse von den Anfängen der Statistik bis zu sozialen Netzwerken

Das Stichwort „Big Data“ bezeichnet eine neue „Industrielle Revolution der Daten“ (J.M. Hellerstein, U C Berkeley). Wegen der Komplexität der Verfahren und der Schnelligkeit des technologischen Wandels verläuft die Entwicklung weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Der Kurs besteht aus vier Teilen. Termine: 17.10./24.10./31.10./7.11. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

6. Tagung des Netzwerks „Gleichstellung an Hochschulen“

Das Gender Zentrum Augsburg läd am 17./18.10.2011 zur sechsten Tagung des Netzwerks „Gleichstellung an Hochschulen“ nach Berlin. Die Netzwerktagung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gender Mainstreaming auf dem Weg - Perspektiven aus Politik, Wissenschaft & Management“. Für die Impulsvorträge und die Podiumsdiskussion konnten renommierte Referent/innen gewonnen werden.

Ihre verbindliche Anmeldung zur Netzwerktagung richten Sie bitte bis zum 05. September 2011 an sandra.struthmann@gza.uni-augsburg.de. Bei weiteren Fragen erreichen Sie einen Ansprechpartner unter Tel.: 0821-598-4312.

UdL Digital Roundtable: Zu alt für's Netz? Den Einstieg schaffen mit mobilen Endgeräten

Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Statements, die die Stiftung Digitale Chancen im Vorfeld der Veranstaltung „UdL Digital Roundtable – Gespräche zur Digitalen Integration“ am 18. Oktober zur Diskussion gestellt hat. Beim UdL Digital Roundtable werden die interessantesten Positionen mit 30 eingeladenen Gästen weiter diskutiert.

Preisverleihung „OWL Ingenieurin des Jahres 2011“

Auch in diesem Jahr zeichnet der VDI OWL "Die Ingenieurin des Jahres" aus. 21 Bewerberinnen mit unterschiedlichsten Lebensläufen wurden von Unternehmen, Hochschulen und Einzelpersonen aus OWL vorgeschlagen. Damit hat sich die Zahl der Bewerbungen im Vergleich zu 2010 verdoppelt. Die Gewinnerin wird am 19. Oktober auf der Preisverleihung bei Phoenix Contact in Blomberg bekannt gegeben.

Manager/-innen-Talk ITK: Innovations- oder Kostentreiber?

Ist die ITK-Branche die zukunftsgestaltende Kraft, ohne die nichts mehr geht? Was bedeutet diese Zunahme an Einfluss für die Unternehmen? Welche Investitionen sind unumgänglich? Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Wo lauern Gefahren einer allumfassenden Ver-netzung? Ist neben den drastisch steigenden Energiekosten eine Kostenexplosion im ITK-Bereich zu verkraften? Antworten auf diese und andere Fragen suchen Führungsdamen der Region im Rahmen dieser erfolgreichen Gesprächsreihe nach, die erstmals auch in Köln gastiert.

Seminar: „Fragen über Fragen, Antworten mit Risiken und Nebenwirkungen”

Sexualpädagogische Fachkräfte sollten zu sexualitätsbezogenen Fragen gute Antworten geben können. Im Rahmen des zweitägigen Seminars wird ihnen Gelegenheit gegeben, ausführlich das sachlich richtige, angemessene und das zielführende Beantworten von Fragen einzuüben. Die besonderen Aspekte von Sexualität und sexualitätsbezogenem Reden sollen in ihren verschiedenen Dimensionen beleuchtet und reflektiert werden.

Österreichische Männertagung 2011: Diversität von Männlichkeiten. Auseinandersetzung mit männlichen Orientierungsmustern als Beitrag zur Geschlechterdemokratie.

Die Männerberatung Graz veranstaltet in Zusammenarbeit mit der FH Joanneum/Studiengang Soziale Arbeit die diesjährige zweitägige österreichische Männertagung in der FH JOANNEUM im österreichischen Graz. Stattfinden wird sie von 20. bis 21. Oktober 2011.

Die Veranstaltung widmet sich dem Thema Diversität von Männlichkeiten und diskutiert dabei unterschiedliche Männlichkeitsentwürfe vor dem Hintergrund relevanter gesellschaftlicher Diskurse im Feld der Männerarbeit und Genderarbeit. Die komplexen Relationen zwischen Frauen und Männern sowie zwischen verschiedenen Männlichkeiten werden dabei vor dem Hintergrund des Konzepts der hegemonialen Männlichkeit der australischen Soziologin Raewyn Connell diskutiert. Mit Bundesminister Rudolf Hundstorfer (BM für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz), Prof.in Dr.in Raewyn Connell (Soziologin und Begründerin des Konzepts der hegemonialen Männlichkeit), Dr. Thomas Gesterkamp (Buchautor "Die Krise der Kerle"), Dr. Erich Lehner (Männer und Geschlechterforscher), Mag.a Renata Schmidtkunz (Journalistin ORF/3sat, Club 2 und Radio Ö1) und vielen anderen.

Biografie-Workshop zum Thema "VORBILDER"

VORBILDER - ob gute oder schlechte - spielen in unserem Leben eine große Rolle. Oft unbewusst, prägen sie die Wahl für unseren Beruf, Partnerwahl und Lebensstil. Wir haben aber nicht nur Vorbilder - wir sind auch selbst Vorbild für andere. Etwas Transparenz in diese Welt unserer inneren Bilder hineinzubringen und sie als Quelle der Kraft zu verstehen ist ein Ziel des Workshops. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Forum "Netzwerk grenzenlos"

Das offene Forum ermöglicht Begegnungen von Frauen, die aus unterschiedlichen Kulturen stammen, aber ein gemeinsames Ziel verfolgen: Erfolgreich selbstständig werden und bleiben. Es richtet sich auch an Unternehmer und Unternehmerinnen, die sich in einem persönlichen Gespräch mit interessanten Kollegen und Kolleginnen und potenziellen Geschäftspartnern und Geschäftspartnerinnen austauschen möchten.

Bin ich "Patent" genug? - Damit Ideen Früchte tragen

In diesem Seminar werden die Grundbegriffe zum Gewerblichen Rechtsschutz erklärt, in das Instrument der „provisorischen“ Patentanmeldung eingeführt und vor allem Mut zur eigenen Erfindungsmeldung gemacht.Anmeldung bis 28.09.2011: info@dibev.de

 

November

Kongress: "Dienste der Zukunft - Bereit für die Gesellschaft von heute?"

Die Möglichkeiten der digitalen Medien für die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft sind noch lange nicht ausgeschöpft. Neue Ideen und die daraus resultierenden Innovationen verändern in immer kürzeren Abständen das Kommunikations- und Wirtschaftshandeln. Oft ist eine Technik und ein Dienst bereits lange vorhanden, bevor die Auswirkungen auf die Gesellschaft überhaupt erkannt werden. Wenn diese dann ersichtlich sind, stoßen moderne Technik auf Verhaltensmuster, gesellschaftliche Normen und gesetzliche Rahmenbedingungen, die den modernen Anforderungen in einer globalen digitalisierten Welt weder inhaltlich noch im Tempo gewachsen sind. weiterlesen unter www.initiatived21.de

Tagung: "Die gegenwärtige, prekäre Arbeitssituation von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen an Universitäten und in Forschungseinrichtungen"

Der Arbeitskreis„Frauenpolitik und Wirtschaft des Deutschen Akademikerinnenbundes (DAB) in Kooperation mit dem Frauenpolitischen Arbeitskreis des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet die Tagung 04. November 2011 in der Technische Universität Berlin. Zur Tagung sind alle am Thema Interessierten eingeladen. Zentrales Thema ist die Arbeitssituation junger Wissenschaftlerinnen. Diese Problematik soll mit poliisch Verantwortlichen und ExpertInnen diskutiert werden. Außerdem sollen Modelle möglicher zukünftiger Beschäftigungspolitiken entwickelt werden.

Anmeldung erbeten an die Geschäftsstelle des DAB, Tel.030.8228619 oder per e-Mail: erdmute.geitner@t-online.de

Lehrerkongress zur Berufsorientierung im Rahmen der Abiturientenmesse EINSTIEG Abi

Im Rahmen der Abiturientenmesse EINSTIEG Abi am 18. und 19. November 2011 in München (M,O,C, München, Hallen 2 und 3) findet am Freitag, den 18.11.2011, von 10:00 bis 13:30 Uhr ein kostenfreier Lehrerkongress zur Berufsorientierung statt. Das Thema des Kongresses lautet „Studien-und Berufsorientierung – Einblicke und Anregungen für die Arbeit in der Schule“. In Vorträgen und Talkrunden erhalten Lehrer und Berufswahlkoordinatoren Informationen über verschiedene Berufsorientierungsmaßnahmen und die Arbeit in den „P-Seminaren“ sowie über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Ausland. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, wie Lehrer die Potentiale und Talente ihrer Schüler erkennen können und wie sie die Schüler optimal auf die Hochschule vorbereiten.

Anmeldungen sind online oder per E-Mail an lehrer@einstieg.com möglich.

Marie-Curie-Konferenz

Im Rahmen des Projektes ChemWiss findet am 9. und 10. November 2011 in Berlin (Kalkscheune) eine Konferenz anlässlich der Verleihung des 2. Nobelpreises an Marie Curie vor 100 Jahren statt. Dort wird der Frage nachgegangen: „Wie weiblich sind die Naturwissenschaften heute?“
Wir freuen uns ankündigen zu können, dass die Chemikerin und Heinz- Maier-Leibnitz-Preisträgerin 2010 Prof. Dr. Christina Marie Thiele von der Technischen Universität Darmstadt „Von der Faszination der Naturwissenschaften“ und die Physikerin und Wissenschaftsjournalistin Dr. Brigitte Röthlein über Marie Curie referieren werden. Ein weiterer Programmpunkt ist die Preisverleihung des L’Oreal UNESCO “For women in Science” Award 2011.
Anmeldungen zur Konferenz senden Sie bitte formlos per eMail an: elke.stolpe@uni-duisburg-essen.de
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Katrin Jansen (katrin_jansen@uni-duisburg-essen.de)

Fachkräftesicherung durch familienorientierte Unternehmenspolitik

Unter dem Titel „Fachkräftesicherung durch familienorientierte Unternehmenspolitik – vom „Gedöns“ zum Standortfaktor“ veranstaltet die ddn Initiative 45plus Südbaden ihren diesjährigen Kongress. In Vorträgen und Workshops geht es am 9. November im Konzerthaus Freiburg um den betriebswirtschaftlichen Nutzen einer familienorientierten Unternehmenspolitik.

UDE-Tagung: Frauen in den Naturwissenschaften

Frauen in Chefetagen sind selten. Nicht nur in Großunternehmen, auch in naturwissenschaftlichen Einrichtungen machen deutlich mehr Männer Karriere. Woran das liegt, diskutieren über 80 Teilnehmer am 9. und 10. November in Berlin. Veranstaltet wird die Konferenz von zwei Instituten der Universität Duisburg-Essen (UDE), die mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds zu diesem Thema forschen.

Absolventinnenbörse für Mecklenburg-Vorpommern

Nach dem großen Erfolg der 1. Absolventinnenbörse im November 2010, an der über 400 Absolventinnen aus dem ganzen Land teilnahmen, veranstaltet das Projekt „Karrierewege für Frauen in Wissenschaft und Wirtschaft M-V“ am 10. November 2011 in der Greifswalder Stadthalle die 2. Absolventinnenbörse für Mecklenburg-Vorpommern. Alle Hochschulstandorte des Landes sind in dem Projekt vertreten und veranstalten gemeinsam diese Börse. Das Ziel der Börse ist, dass sich die führenden Firmen und Wirtschaftsvertreterinnen und -vertreter des Landes präsentieren und auf die Absolventinnen der fünf Hochschulstandorte treffen, die mit kostenlosen Busshuttles nach Greifswald kommen werden. Über die messeübliche Präsentation hinaus bietet diese Börse den Vertretern von Firmen und Verbänden die Möglichkeit, ihren Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen im Vorhinein zu formulieren. Auf der anderen Seite erstellen die Absolventinnen bei der Anmeldung ein Profil ihrer Qualifikationen und melden ihrerseits ihr Interesse an einer bestimmten Branche oder Tätigkeit an.

Regionalveranstaltung der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft“

Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft über das Thema Chancengleichheit in Unternehmen, insbesondere angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftebedarfs. Unternehmen, Institutionen, Bildungsträgern und andere Organisationen erfahren, wie sie Fördermittel für Projekte beantragen können, die die Situation von erwerbstätigen Frauen verbessern.

Seminar zum Thema: Text-Mining und Suche

Die Deutsche Informatik-Akademie veranstaltet gemeinsam mit der Initiative D21 ein Seminar zum Thema "Text-Mining und Suche", bei dem die Teilnehmer lernen, wie sie Informationen im Internetzeitalter effizient und wirtschaftlich verarbeiten können. Das Tagesseminar mit dem Titel "Unternehmensrelevante Informationen aus dem Internet/Intranet effektiv strukturieren und auffinden" richtet sich an Führungskräfte, Entscheider, Analysten und Projektleiter aus Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen.

„Try it!“-Junge Frauen erobern die Technik

Die Femtec.GmbH lädt bis zu 20 naturwissenschaftlich-technisch interessierte Mädchen aus dem ganzen Bundesgebiet ein beim nächsten „Try it! Technik-Workshop“ dabei zu sein. Neben den praktischen Erkundungen stehen Gespräche mit Studentinnen, einer Studienberaterin der TU Berlin und Fachfrauen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie ein Unternehmensbesuch auf dem viertägigen Programm. Bewerbungen sind ab dem 15.08.2011 möglich. Bewerbungsschluss ist der 10.10.2011.

Fachkonferenz "Mehr E-Demokratie wagen"

Die Fachkonferenz will anhand ausgewählter Projekt-Beispiele und Diskussionsrunden der Frage nachgehen, ob und wie durch neue Formen der Online-Kommunikation qualitativ und quantitativ mehr politische Beteiligung zu erreichen ist.

Abschlusskonferenz der Initiative Internet erfahren

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie startete im Jahr 2009 die Initiative Internet erfahren. Auf der Abschlusskonferenz am 17. November zieht die Initiative eine Bilanz der Aktivitäten, bietet ein Austauschforum für Partner, Akteure und Interessenten zum Thema Digitale Integration und gibt einen Ausblick auf die geplante Fortsetzung der Aktivitäten durch die drei Programmpartner. Die Teilnahme an der Konferenz ist nur nach Anmeldung möglich.

Tagung: Ingenieurwissenschaftliches Berufsbild im Wandel Entwicklung - Anforderungen - Visionen

Die Herausforderungen an die Ingenieurinnen und Ingenieure von heute sind komplex und mehrdimensional. Sie arbeiten in Bereichen, in denen eine rasante, hoch innovative Entwicklung stattfindet. Das hat Auswirkungen auf die Kompetenzprofile und die Professionalisierung. Gefragt sind vernetztes Denken und ganzheitliche Problemlösungen. Das Einbeziehen ökologischer, sozialer und ökonomischer Aspekte in das ingenieurwissenschaftliche Berufsbild ist notwendig, um die Herausforderungen des 21. Jhdts. im Sinne der Nachhaltigkeit zu meistern. Die demographische Entwicklung weist darauf hin, dass eine Verknappung des Arbeitskräfteangebots im Ingenieurbereich zu erwarten ist. Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, müssen verstärkt Aspekte des Gender und Diversity in die Professionalisierung aufgenommen und eine offensive Nachwuchsförderung betrieben werden. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird sich auf der Tagung „Ingenieurwissenschaftliches Berufsbild im Wandel – Entwicklung – Anforderungen - Visionen“ den gegenwärtigen und zukünftigen An- und Herausforderungen genähert.

Rückmeldung bitte bis zum 4. November 2011 per E-Mail an christian.freisberg@fh-bielefeld.de

Tagung: Neue Wege - neue Horizonte, von der Auszeit zum gelungenen Wiedereinstieg

In allen Medien wir heute vom Fachkräftemangel gesprochen, der Deutschland zukünftig seine Vorreiterposition in Sachen technische Entwicklung kosten kann. Auf der anderen Seite gibt es ein großes Potential an IngenieurInnen, die nach einer Auszeit keinen adäquaten Arbeitsplatz gefunden haben. In der Tagung am 18.11.2011 soll der Weg von einer Auszeit zu einem gelungenen Wiedereinstieg aufgezeigt werden.
Die Veranstaltung ist die erste Veranstaltung aus einer Veranstaltungsreihe zum dem Thema Wiedereinstieg. In der halbtägigen Veranstaltung erwartet Sie ein vielfältiges Programm von dem interessanten Impulsvortrag von Frau Prof. Dr. Barbara von Meibom zum Thema „Wiedereinstieg - zwischen Traum und Alptraum‟ über eine aktive Kaffeepause mit guten Beispielen zum Wiedereinstieg bis hin zu zwei parallelen Workshops, in denen Sie aktiv in der Gruppe gemeinsam mit anderen neue Wege erarbeiten können.

Initiative Internet erfahren lädt zum Erfahrungsaustausch mit Akteueren ein

Die Initiative Internet erfahren lädt am 18. November in Berlin zum Erfahrungsaustausch ein. Auf der eintägigen Veranstaltung unter dem Motto " 60plus gemeinsam durchs Netz" stellt die Initiative Internet erfahren die Ergebnisse ihrer Arbeit vor, präsentiert gute Beispiele und entwickelt Ideen für zukünftige Aktivitäten. Eine Anmeldung ist bis zum 24.Oktober möglich.

5. Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Diversity Management (idm e.V.)

Auf der 5. idm Jahrestagung sollen aktuelle Ansätze, Debatten und Fragestellungen zur Diskussion gebracht werden, die den Spannungsbogen von der „Verpflichtung zur Selbstverpflichtung“ bis hin zu ordnungspolitischen Steuerungen aufgreifen. Wie lässt sich in dieser Spannung soziale und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, Verbindlichkeit einfordern, Vielfalt erzielen? Ziel der Tagung ist es, zu einer lebendigen und kritischen
Auseinandersetzung über Erfolg und Reichweite derzeitiger Praktiken und Strategien im Bereich von Diversity Management beizutragen.

Lise-Netzwerk-Tagung 2011

Mentoring für Schülerinnen am Übergang Schule - Universität sowie Mentoring für Studentinnen und weiterführende Programme setzen sich immer stärker mit dem Thema „Diversity“ auseinander, um unsere Gesellschaft abzubilden und auf deren Vielfältigkeit zu reagieren. Wie können Frauen mit Einwanderungsgeschichte unterschiedlicher Herkunft gemeinsam gefördert und für die Natur- und Ingenieurwissenschaften begeistert werden? Wie kann das Interesse von Schülerinnen für ein mathematisch-naturwissenschaftliches Studium gesteigert werden? Was macht ein gutes Mentoring aus und wie kann man Mentoring mit „Diversity“ verknüpfen? Fachvorträge und praxisorientierte Workshops werden sich mit diesen und ähnlichen Fragestellungen auseinandersetzen.

Klimaschutz und Energiewende – Zukunft für Frauen

Klimaschutz und beschleunigte Energiewende sind die Zukunftsaufgaben des 21. Jahrhunderts. Über ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft besteht heute kein ernstzunehmender Zweifel mehr. Aber: Was hat das mit Gleichberechtigung und Geschlechterrollen zu tun? Zeigt sich hier ein eher männlicher Zugang? Gibt es eher weibliche Sichtweisen? Was bedeutet das UN-Leitbild „Green Economy“ für die Gleichstellung der Geschlechter?

Um Anmeldung per Post (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, z. Hd. Frau Herber, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf), per Mail ( melanie.herber@mkulnv.nrw.de ) oder Fax (0211 4566-940) wird bis zum 15. Novemer 2011 gebeten.

Fachtagung: Mehr Männer in typische Frauenberufe

24. | 25.11. 2011, Rorschach (Schweiz). Der Ruf nach qualifizierten Männern in der praktischen sozialen Arbeit und als Lehrpersonen auf Kindergarten-, Primar- und Sekundarschulstufe wird kontrovers diskutiert. Immer weniger Männer entscheiden sich für ein Studium der Sozialen Arbeit oder den Lehrberuf. Die Tagung *"Mehr Männer in typische Frauenberufe" vom 24. und 25. November 2011* an der FHS St.Gallen geht der Frage nach, wie das Interesse bei Männern für die Soziale Arbeit und für Lehrberufe geweckt werden kann. Information und Anmeldung unter:

Kick-Off Veranstaltung MINTrelation

Die Kick-Off Veranstaltung des Projekts MINTrelation findet am 24. November 2011 in der Hechelei in Bielefeld statt. MINTrelation will Mädchen für Berufe im MINT-Bereich interessieren und die Karrierechancen von Frauen in technischen Berufen verbessern. In der 2-jährigen Kooperation werden weibliche Fachkräfte aus der Metall- und Elektroindustrie sowie Schülerinnen im Alter von 13 bis 17 Jahren zusammengebracht, um vor allem kleine und mittlere Unternehmen beim Talentmanagement zu unterstützen. Auf der Veranstaltung wird die NRW-Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter Barbara Steffens als Schirmherrin und Gabriele Sons, Hauptgeschäftsführerin von GESAMTMETALL, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Ulrike Schmidt, Projektleiterin MINTrelation, zieht eine Zwischenbilanz, zeigt Ziele und Perspektiven des Projekts auf und in einer Talkrunde werden die Projektbeteiligten über das Thema „Gleichstellen von Frauen in der Wirtschaft“ diskutieren. Auf einem Bildungsmarkt präsentieren die beteiligten Unternehmen ihre Arbeit, diese Ausstellung wird von der NRW-Ministerin Barbara Steffens zu Beginn der Veranstaltung besucht.

MINTrelation wird durch die Mädchen-Community LizzyNet, das Innovationsnetzwerk OWL MASCHINENBAU und die Initiative THINK ING. aufgebaut und unterstützt.

Anmeldungen per E-Mail bitte bis zum 04. November 2011 an: info@mintrelation.de.

Tagung: "Schülerinnen forschen" Wie erfolgreich waren wir?

Im Mittelpunkt der Tagung "Schülerinnen forschen" Wie erfolgreich waren wir? steht die Reflexion über das Förderprogramm und dessen Programmziel: Wie werden Mädchen der Klasse 7 bis 10 an allgemeinbildenden Gymnasien und Realschulen nachhaltig für MINT-Fächer begeistert? Herr Prof. Dr. Nickolaus, Universität Stuttgart, wird die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitfoschung zum Programm präsentieren. Herr Prof. Dr. Ducci, Pädagogische Hochschule Karlsruhe, und Herr Prof. Dr. Dekorsy, Universität Konstanz, werden über ihre Erfahrungen mit "Schülerinnen forschen" berichten und ausführen, wie sie ihr Programm weiterführen werden. Außerdem konnten Frau Prof. Dr. Martignon, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, und Frau Dr. Götschel,TU Hamburg-Harburg, für Vorträge über geschlechtersensible Lehr- und Lernmethoden in den MINT-Fächern gewonnen werden.

Berufe live Rheinland: Berufsorientierung für die Zeit nach der Schule

Wohin geht es nach der Schule? Ausbildung oder Studium, Ausland oder Freiwilligendienst? Antworten auf diese Frage finden Jugendliche aus dem Rheinland am 25. und 26. November 2011 auf der Berufe live Rheinland in Halle 11.1 der Koelnmesse. Bereits zum achten Mal bietet die Messe mit rund 170 Ausstellern Schülern aller Schulformen ein umfassendes Forum für ihre Studien- und Berufsorientierung. Initiiert wird die jährlich stattfindende regionale Berufsorientierungs-Messe von den rheinischen Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg, Düsseldorf, Köln, Mittlerer Niederrhein und Wuppertal. Lehrer haben die Möglichkeit, ihre Schüler bis zum 7. November zur Messe anzumelden.

 

Oktober

School Forum 2011 - 3. Berliner Forum für Technologie- und Lerntrends in Schulen

“Lernkultur und Medienkompetenz” ist das Leitthema des 3. School Forum zur ONLINE EDUCA BERLIN. Der Einsatz innovativer Technologien im Schulunterricht reicht heute von Video und Podcasts über Wikis und Blogs im Unterricht, über den Einsatz von Smartboards bis hin zum Lernen in virtuellen Welten, das den Austausch mit realen Schülern in anderen Ländern – wie im Projekt eTwinning – ermöglicht. Das School Forum lädt Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleiterinnen und Schulleiter ein, sich am 30. November im Berliner Hotel InterContinental über die neuesten Technologietrends für das Klassenzimmer zu informieren und auszutauschen.

 

November

„All inclusive?“ Informationskompetenz und inklusive Mediengesellschaft

Ziel der Veranstaltung ist es, Informationskompetenz in ihrer Relevanz für eine Mediengesellschaft zu diskutieren, die sich selbst als inklusiv versteht. Mithilfe von ausgewählten Referent/-innen, die in den Bereichen Informationskompetenz, Medienkompetenzförderung und / oder Inklusion arbeiten, soll dem interessierten Fachpublikum vermittelt werden, welche Rolle eine angemessene Kompetenz-vermittlung besonders auch für diejenigen spielen sollte, die auf verschiedene Weise eine Hilfestellung für ihre Teilhabe an einer zunehmend medial vermittelten Gesellschaft benötigen.

„All inclusive? Informationskompetenz und inklusive Mediengesellschaft“ ist eine Veranstaltung des Grimme-Instituts in Kooperation mit der Medienberatung NRW.

 

Dezember

Liesel-Beckmann-Symposium 2011

Zum fünften Mal wird an der TU München im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder das Liesel-Beckmann-Symposium zu Gender- und Diversity-Themen veranstaltet. In diesem Jahr steht die gemeinsame Veranstaltung des Gender-Zentrums und des TUM Institute for Advanced Study (IAS) unter dem Titel Gender- und Diversity in die Cluster: Neue Forschungsfelder für die TUM. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Pressekonferenz "Die digitale Gesellschaft in Deutschland 2011“

Pressekonferenz zur Vorstellung der Studie "Die digitale Geselschaft in Deutschland 2011" am Donnerstag, 1. Dezember, 13:00 bis 14:00 Uhr im Konferenzzentrum der Bundespressekonferenz (BPK), Raum 5 (separater Eingang auf der Spreeseite), Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Nachwuchs sichern - Zukunft sichern: Der lange Weg von Mädchen und Frauen in naturwissenschaftliche und technische Berufe

LIFE e.V. - Fachtagung am Dienstag, 29.11.2011, 10 bis 17 Uhr auf dem EUREF-Campus, Berlin Schöneberg. Das Thema Mädchen und Frauen in Naturwissenschaft und Technik rückt in Zeiten des Fachkräftemangels wieder stärker ins Blickfeld. Mädchen zu motivieren, technische und naturwissenschaftliche Bereiche bei ihrer Berufswahl zu berücksichtigen ist auch bei der 'Generation Girls'Day' alles andere als einfach. Was hindert junge Frauen eigentlich daran, sich für Technik und Naturwissenschaft zu interessieren? Was kann ihnen helfen, ihre Talente und Interessen zu entdecken? Und: Was können Sie als Lehrer/in, Berufsberater/in oder Personalverantwortliche im Unternehmen an Ermutigung und Unterstützung leisten. Das detallierte Veranstaltungsprogramm wird Ende Oktober veröffentlicht.

Arbeitstreffen: "Frau, Migrantin, Führungskraft"

Die Potenziale von qualifizierten Frauen und Migranten spielen in der innovations- und exportorientierten Gesellschaft Deutschlands und vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels eine zunehmend wichtige Rolle. Bis jetzt sind Frauen - ob mit oder ohne Migrationshintergrund - in den Führungspositionen extrem unterrepräsentiert. Mit diesem Thema beschäftigt sich das Arbeitskreistreffen am 13.12.2011. Um eine Anmeldung bis zum 30.11.2011 wird gebeten. Neben Zwischenergebnissen des Projekts werden im Rahmen dieses Arbeitstreffens auch Ergebnisse des kleinen Schwesterprojektes vorgestellt sowie mit den Vertretern von Frauen- und Migrantennetzwerken, Unternehmen und Organisation diskutiert. Neben den Projektmitgliedern haben eine Vielzahl Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft interessante Vorträge und Berichte versprochen. Veranstaltungort ist das ZiF in Bielefeld. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung bis zum 30.11.2011 wird gebeten.

E-Government 2015 - Nutzerorientierte und attraktive Bürgerdienste für alle

Auf der Fachtagung treffen Expertinnen und Experten aus verschiedenen Themenschwerpunkten des eGovernment MONITORs zusammen. Ziel ist es, festzuhalten, wie es Ende 2011 um den Status quo von E-Government in Deutschland bestellt ist und welche Handlungserfordernisse und -optionen sich für die Gestaltung von nutzerorientierten und attraktiven Bürgerdiensten eröffnen.
Achtung Änderung des Veranstaltungsortes: Max-Joseph-Saal in der Residenz, Residenzstraße 1, 80333 München

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

ECWT National Point of Contact

Logo NPoC ECWT

The Competence Center Technology-Diversity-Equal Chances is the German Point of Contact (NPoC) of the European Centre for Women and Technology (ECWT).

›› mehr
 

Erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM

Foto von Frau in einer Sprintstartposition

Seit Anfang des Jahres ist das Kompetenz-zentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. der National Point of Contact (N-PoC) des Europäischen Zentrums für Frauen und Technologie (ECWT). Der französische N-PoC, Global Contact, startet nun die erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM. >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien beeinflussen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft – zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr