Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Demografiewerkstatt Kommunen / „JuNet Adorf“ – Jugendnetzwerk Adorf geht in Betrieb

„JuNet Adorf“ – Jugendnetzwerk Adorf geht in Betrieb

Einführung eines WhatsApp-Newskanals für Jugendliche in Adorf; Neuer Kommunikationskanal geht in Betrieb. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demografiewerkstatt Kommunen“, in das Adorf neben acht weiteren Kommunen in der gesamten Bundesrepublik seit 2016 aufgenommen wurde, ist es der Stadt möglich, nicht nur zwingend notwendige Veränderungsprozesse zu gestalten, sondern auch besondere Chancen und neuartige Ideen auszuloten, die bei der aktiven Gestaltung und Weiterentwicklung kleiner Kommunen im ländlichen Raum hilfreich oder sogar unabdingbar sind.

 

https://www.demografiewerkstatt-kommunen.de/var/site/storage/images/_aliases/small/8/9/6/4/4698-1-de-DE/JuNet_Adorf.png

 

„Demografiegerechte“ Stadtentwicklung ist aus Sicht der beteiligten Akteure in Adorf dabei nicht gleichbedeutend mit „seniorengerecht“. Vielmehr haben die Verantwortlichen bereits nach der Zukunftswerkstatt auf dem Adorfer Marktplatz im September 2016 auf Anregung der Bürger/innen beschlossen, einen besonderen Fokus auf die jungen Leute im Ort zu legen. Die Förderung und Entwicklung von Haltefaktoren, die Schaffung und Erhaltung einer festen Bindung an ihre Heimatregion, ist ein wichtiger Baustein hierzu. Die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung in Adorf, haben sich als Stadt entschieden, hier künftig mehr Zeit und auch Geld zu investieren.

Einen ersten praktischen Baustein in diese Richtung will Adorf mit dem JuNet Adorf auf den Weg bringen. Hierfür wurde ein neuer Kommunikationsweg entwickelt, der einen besseren Kontakt und „Draht“ zur und zwischen der Zielgruppe „Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren“ ermöglichen soll.

Am Anfang stand die Erkenntnis, dass althergebrachte Informationswege wie Plakate, Flyer, Aufrufe in der Schule oder Handzettel immer weniger Erfolg haben und immer weniger Nutzer/innen ansprechen. Ebenso sind soziale Medien wie Facebook oder Instagram nur bedingt geeignet, junge Leute langfristig zu stadtspezifischen Themen anzusprechen oder auch die Kontakte zwischen Stadt und jungen Menschen nachhaltig zu verfestigen.

Allerdings wissen die Verantwortlichen, dass das Smartphone das beste und wahrscheinlich derzeit auch einzige Medium für eine wirksame Infovermittlung an die Jugendlichen ist. Da mittlerweile nahezu jeder Jugendliche, der ein Smartphone besitzt, auch den Nachrichtendienst WhatsApp nutzt, lag es nahe, auch die Kommunikation mit und zwischen den jungen Leuten auf diese Medien auszuweiten.

Unter dem Namen „JuNet Adorf“ (Jugendnetzwerk Adorf) geht ab sofort ein WhatsApp-Newskanal in Betrieb, der Jugendliche mit aktuellen Informationen aus den verschiedensten Bereichen in Adorf versorgen soll. Seien es Aktionstage in Unternehmen, Ausbildungsplätze, Angebote für Ferienarbeit, Mitmachaktionen, soziale Projekte, Freizeitangebote, kulturelle Festivitäten, alternative Musikprojekte – kurz alles, was die Zielgruppe betreffen und interessieren könnte, soll über das „JuNet Adorf“ vermittelt und weitergegeben werden.

Damit dies funktioniert, sind Vereine, Unternehmen und sonstige „jugendrelevante“ Verbände, Einrichtungen und aktive Gruppierungen aufgerufen, gemeinsam mit der Stadt neue Wege zu gehen und das „JuNet Adorf“ mit Leben zu füllen. Deshalb hat die Stadtverwaltung allen denkbaren Informationsträgern aus Adorf und Umgebung das Angebot unterbreitet (und ans Herz gelegt), diese Möglichkeit der Informationsvermittlung ab sofort zu nutzen. Eine große Vielfalt und stetig neue Informationen sind unerlässlich, um das Jugendnetzwerk Adorf attraktiv zu machen.

Die Jugendlichen sollen und können künftig mehr von Aktionen im Stadtgebiet Adorf erfahren. Sie haben dadurch auch mehr Möglichkeiten, ihre Interessen auszuleben und neue Kontakte aufzubauen.

Für die Stadt Adorf ist der neue WhatsApp-Kanal ein innovatives Werkzeug um sich und die viele lokale Akteure aus Kultur, Sozialem und Wirtschaft mit ihren Angeboten und Aktivitäten zu präsentieren – eine echte „Win-win-Geschichte“ für alle Nutzer/innen.

Die Koordination des JuNet läuft über die Stadtverwaltung, sämtliche Infos sind kompakt per E-Mail an jugend@adorf-vogtland.de zu richten. Die Neuigkeiten werden dort eingestellt, wobei sich die Stadt die Entscheidung der Veröffentlichung bzw. über deren Umfang vorbehält.

Die Anmeldung für das Jugendnetzwerk ist denkbar einfach. Was die Jugendlichen tun müssen, ist auf dem beigefügten Plakat dargestellt. Die Einhaltung der Datenschutzregelungen ist durch die aktive Anmeldung, die Information zur Datenverwendung und einfache Abmeldungsmöglichkeit gesichert. Weitere Inforamtionen finden Sie unter: www.adorf-vogtland.de

Die Einführung des „JuNet Adorf“ wird ebenfalls durch das Programm „Demografiewerkstatt Kommunen“ unterstützt. Ansprechpartnerin für Fragen ist Antje Goßler, Tel. 037423 57513, hauptamt@adorf-vogtland.de.

Quelle: www.demografiewerkstatt-kommunen.de

Alle News

© 2018 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.