Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Komm, mach MINT. / Women-MINT-Slam 2018

Women-MINT-Slam 2018: Karrieretipps für den Berufseinstieg

Spaß und Humor sind immer dabei, wenn die Geschäftsstelle von "Komm, mach MINT." alljährlich den Women MINT-Slam auf der Karriere-Veranstaltung women&work durchführt. Auch in diesem Jahr berichteten fünf Frauen aus unterschiedlichen MINT-Berufssparten unterhaltsam und inspirierend über ihre Karrierewege. Dabei lernten die Zuschauerinnen nicht nur, dass Stahlbeton keine Herzen bricht, sondern erhielten auch jede Menge Tipps, um Hindernisse auf dem eigenen Karriereweg zu meistern. Was alle Slammerinnen als besonders wichtig für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben hervorhoben, sind der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, die gegenseitige Unterstützung und der Mut, auch mal etwas zu wagen.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es jetzt eine filmische Kurzdokumentation des Slams.

Zum Video: Women MINT-Slam 2018 (<10 Minuten)

"Nutzt die Chancen, die sich euch bieten!

Für Doris Kohl stand bereits in der Schulzeit fest, dass sie beruflich etwas mit Informatik/Mathematik machen wollte. Ein Duales Studium im Bereich Medieninformatik war ihr Wunsch, doch bot damals kein Unternehmen eine solche Möglichkeit an. Als dann das Landmaschinen-Unternehmen CLAAS ihr ein Angebot für ein duales Studium in der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik machte, ergriff sie die Gelegenheit. Noch während des Studiums wurde Doris Kohl gefragt, ob sie sich im Anschluss einen Wechsel in die Personalabteilung vorstellen könne. Sie sah sich hier vor die spannende Herausforderung gestellt Prozesse zu optimieren, zu digitalisieren und die HR Kolleginnen und Kollegen mit neuen IT Lösungen in ihrer Arbeit zu unterstützen – und nutzte die Chance. Seit der Geburt ihrer beiden Töchter übt sie den Job in Teilzeit aus und hat so für sich die perfekte Balance zwischen Familie und Beruf gefunden.

"Bauen kann man überall und gebaut wird überall!"

Bei Svetlana Vlajkov war es vor allem der Wunsch technisch-handwerklich tätig zu werden und einen Beruf zu haben den sie auf der ganzen Welt ausüben kann, der sie ins Bauingenieurwesen gebracht hat. Tatsächlich ist die Firma Goldbeck in Deutschland, nach ihrer Heimat Serbien und einer dreijährigen Tätigkeit in Moskau, bereits ihre dritte berufliche Station. Zur Faszination des Bauingenieurwesens sagt sie: "Mir gefällt es, dass ich immer als Resultat ein Gebäude sehen kann, was aus meinen Berechnungen entstand. Ich kann immer sagen: Das habe ich gerechnet!" Ihr Tipp für den Berufseinstieg: Es ist ganz logisch, dass man am Anfang der Karriere noch nicht so viel Selbstbewusstsein hat, das kommt aber mit der Zeit und man wird immer sicherer in dem, was man tut.

"Traut euch, helft euch, vernetzt euch!"

Diese drei Tipps sind für Vera Mikosch, MSc Energy Conversion bei Schneider Electric, das A und O, um erfolgreich in eine MINT-Karriere zu starten. Sie rät den zukünftigen MINTlerinnen, sich unbedingt eine MINT-Karriere zuzutrauen und sich gegenseitig zu helfen und helfen zu lassen. Denn nur mit der Unterstützung anderer Personen ist es möglich, erfolgreich Karriere zu machen. Um sich gegenseitig effektiv helfen und dauerhaft voneinander profitieren zu können, ist es für Vera Mikosch besonders wichtig einander wertzuschätzen und sich zu vernetzen. Denn alle Frauen in MINT stehen vor den gleichen Herausforderungen.

"Interessantes Stellenprofil? – Bewerben!"

Ein MINT-Studium bietet beste Möglichkeiten für den Einstieg ins Berufsleben, davon ist Nyelete Sara Goncalves Chilenge überzeugt. Außerdem werden MINT-Absolventinnen gesucht. Ihr Tipp deshalb an die Zuhörerinnen: „Wenn Sie ein Stellenprofil entdecken, dass sich interessant anhört, aber nicht 100prozentig zu Ihnen passt, oder bei dem Sie gegebenenfalls sogar Quereinsteigerin wären – bewerben Sie sich! Was kann schon schief gehen, was haben Sie zu verlieren?“ Sie selbst ist durch Zufall in den MINT-Bereich gerutscht, denn ihre Bewerbungen gingen in verschiedenste Richtungen. Letztendlich machte sie eine Ausbildung zur Informatikkauffrau und studierte anschließend Wirtschaftsinformatik. Als Werkstudentin kam sie zur REWE Systems – dem internen IT-Lösungsanbieter der REWE-Group - wo sie mittlerweile als Fachbereichsleiterin des Testmanagements ein Team von 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leitet.

"Legt den Perfektionismus ab – 80 Prozent reichen auch mal!"

Kaja Schleich war bereits in der Schulzeit klar, dass sie zu SAP gehen möchte – doch auf ihre Bewerbung und das anschließende Vorstellungsgespräch erhielt sie eine Absage. Ihr Tipp für diese Phase: Niemals aufgeben. Von niemandem einreden lassen, dass man was nicht kann! Mit dieser Einstellung gelang ihr dann doch noch der Einstieg bei SAP. Ihr Tipp für die weiteren Karriereschritte: Sich selbst etwas zutrauen, ins kalte Wasser springen und einfach glauben, es wird schon gut gehen! Außerdem sollte man immer darauf achten, dass das, was man tut, einem auch Spaß macht. Kaja Schleich ist mittlerweile Support Manager bei SAP und gibt den Zuschauerinnen auch für diese Phase noch einen Tipp mit auf den Weg: "Legt den Perfektionismus ab – es gibt nie genug Stunden am Tag, konzentriert euch auf das Wesentliche und lasst es auch mal bei 80 Prozent genug sein!"

Über "Komm, mach MINT."

"Komm, mach MINT." – der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen führt die Kompetenz von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialpartnern und Medien zusammen, um das Bild der MINT-Berufe in der Gesellschaft zu verändern. „Komm, mach MINT.“ ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“ und wurde 2008 auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Ziel gestartet, junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Berufskarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen. Die Geschäftsstelle von „Komm, mach MINT.“ ist im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. angesiedelt. Der Verein fördert bundesweit die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung.

Ansprechpartnerin für die Presse bei "Komm, mach MINT.":

Ines Großkopf | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen

Am Stadtholz 24 | 33609 Bielefeld

Tel.: +49 521 106-7238 | E-Mail:  grosskopfkomm-mach-mintde

www.komm-mach-mint.de

Quelle: www.komm-mach-mint.de/MINT-News

Alle News

© 2018 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.