Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen (Dezember 2018)

„20 Jahre Berufsorientierungsprogramm – 10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Ausblick“

Unter diesem Motto feiert das Berufsorientierungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wird auf einige Stationen zurückgeblickt, aber auch der Blick in die Zukunft gerichtet. Die Veranstaltung findet am am 3. und 4. Dezember 2018 im bcc Berlin Congress Center statt.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek wird die Veranstaltung eröffnen. Herausragende Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Bildung und Wissenschaft geben gemeinsam Einblicke in die Zukunft der beruflichen Orientierung. Weiterhin wird es fachliche Impulse, Beiträge aus der Praxis und Austauschmöglichkeiten zu aktuellen Handlungsfeldern geben. Eingeladen sind Akteure in der Berufsorientierung und daran interessierte Unternehmen.

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist mit den Projekten Boys'Day | Neue Wege für Jungs , Girls'Day , Komm, mach MINT. und der Initiative Klischeefrei an einem gemeinsamen Infostand auf der Tagung vertreten.

Anmeldeschluss ist der 16.11.2018.

Anmeldungen sind möglich unter:

Digital-Gipfel: Den digitalen Wandel gemeinsam gestalten

Der Digital-Gipfel (vormals Nationaler IT-Gipfel) und sein unterjähriger Prozess sind die zentrale Plattform für die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bei der Gestaltung des digitalen Wandels. Denn wir können die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft am besten nutzen, wenn alle Beteiligten gemeinsam daran mitarbeiten. Seit 2017 firmiert der Nationale-IT Gipfel als Digital-Gipfel. Er trägt damit der Tatsache Rechnung, dass die Digitalisierung nicht nur die Telekommunikationstechnologie, sondern Digitalisierung in ganzer Breite umfasst - von der Kultur-und Kreativwirtschaft bis zur Industrie 4.0.

Der Digital-Gipfel 2018 in Nürnberg wird einen besonderen thematischen Schwerpunkt beim Thema Künstliche Intelligenz (KI) setzen. Damit greift der Digital-Gipfel ein Thema auf, das gerade weltweit stark wachsende Aufmerksamkeit erlangt und zu einem Megathema der Digitalisierung geworden ist.

Ute Kempf, Leiterin des Verbundprojekts "GEWINN - Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik", nimmt am Fachgespräch "Uns zu Diensten? - Algorithmen und KI für ältere Menschen" teil.

Die Registrierung zum Digital-Gipfel ist lediglich auf eine persönliche Einladung hin möglich.

Symposium: Strategien zur Bewältigung des demografischen Wandels in Deutschland und Japan

Deutschland und Japan führen die Liste der Nationen mit den ältesten Bevölkerungen an. Beide Länder haben die Herausforderung einer niedrigen Geburtenrate sowie eines weiter zunehmenden Anteils älterer und hochaltriger Menschen. Es sind die Kommunen, die die Folgen des demografischen Wandels am unmittelbarsten zu spüren bekommen, doch Handlungsbedarf besteht ebenso auf nationaler Ebene.

Um eine gemeinsame Plattform für den Austausch zwischen deutschen und japanischen Expertinnen und Experten zu schaffen und um die Suche nach möglichen Lösungen zu befördern, setzen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das japanische Ministry of Health, Labour and Welfare (MHLW) ihren 2016 begonnen Dialog fort. Gemeinsam mit dem JDZB richten sie dieses Symposium aus. Keynotes werden vom Parlamentarischen Staatssekretär Stefan ZIERKE (BMFSFJ) und Staatssekretär SUZUKI Toshihiko (MHLW) gehalten. Wichtige Zukunftsaufgaben in Deutschland und Japan werden diskutiert.

Martin Rutha, Leiter der Geschäftsstelle Demografiewerkstatt Kommunen, moderiert das Forum 1 zum Thema "Technologie und Digitalisierung in der Pflege".

Konferenz "Frauen in der digitalen Zukunft: Stereotype durchbrechen"

Viele Veranstaltungen und Trainings befassen sich mit Unconscious Bias und Stereotypen als Ursachen, ohne jedoch Lösungen aufzuzeigen, wie diese verändert werden können. Der Call for Posters ruft zur Einreichung von Studien und Befunden zu (Geschlechter-)Stereotypen, MINT und Digitalisierung, für eine Posterpräsentation auf. Die Einreichungsfrist für ein Abstract (max. 500 Wörter, zzgl. Titel und Autoreninformationen) ist der 15. August 2018.

Diese Konferenz widmet sich der Frage, wie (Geschlechter-)Stereotypen und Unconscious Biases effektiv überwunden werden können – durch Maßnahmen in Medien, Bildung. Wissenschaft und Wirtschaft. Neben ersten Ergebnissen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts „MINT@Work“ erwarten Sie spannende Vorträge und Podiumsdiskussionen, u.a. mit der Schauspielerin Maria Furtwängler, Volker Herres (Programdirektor ARD), Prof. Dr. Hannah Riley Bowles (Harvard University), Oberstudiendirektor Heinz-Peter Meidinger (Präsident des Deutschen Lehrerverbandes), Teresa Bücker (Chefredakteurin EditionF) sowie Prof. Dr. Petra Schwille (Direktorin des Max-Planck-Institut für Biochemie). Die Konferenz findet am 07.12.2018 an der Technischen Universität München statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

6. Konferenz International Women4Energy: "Energy in Smart Cities"

Die Themen dieses Jahres sind:

  • Nachhaltigkeit - Energieproduktion
  • Energieeffiziente Gebäude in intelligenten Städten - Neue Trends
  • Urbane Energielösungen

Vortrag & Workshop von Dr. Ulrike Struwe im Doktoranden-Kolloquium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Im Rahmen des Doktoranden-Kolloquium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stellt Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., am 10. und 11.12.2018 Karrierewege und -möglichkeiten nach der Promotion vor. Das Motto ist: Viele Wege führen zum Ziel!

Webinar der Demografiewerkstatt Kommunen: Nationale Präventionsstrategie und kommunale Gesundheitsförderung

Ein zentrales Anliegen der nationalen Präventionsstrategie ist es, eine dynamische Entwicklung zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention in Gang zu setzen und das Handlungsfeld auf kommunaler Ebene flächendeckend zu institutionalisieren. Den Kommunen kommt dabei die Aufgabe der Initiierung und Koordination zu. Die Krankenkassen können dabei unterstützen und integrierte kommunale Strategien und gesundheitsförderliche Ansätze fördern. In diesem Webinar werden Informationen zur Nationalen Präventionsstrategie und zu Unterstützungsangeboten der Krankenkassen vermittelt.

  • Nationale Präventionsstrategie: Stärkung der kommunalen Gesundheitsförderung und Prävention. Jens Hupfeld, GKV-Spitzenverband
  • Förderung durch das GKV-Bündnis für Gesundheit. Merle Wiegand, GKV-Spitzenverband
© 2018 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.