Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen (April 2019)

Digitalisierung – Please Mind the Gender Gap!

Die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitätsklinika des Landes Nordrhein-Westfalen – LaKof NRW lädt zur Tagung „Digitalisierung: Please Mind the Gender Gap!“ am 02. April 2019 in Essen ein.

Ein Grußwort von Frau Ministerin Ina Scharrenbach leitet Vorträge zu den folgenden Themen ein:

  • Prof. Barbara Schwarze: „(Wie) kommen Gender- und Diversityaspekte in Digitalisierungsstrategien in Hochschulen?“ (Vorstand kompetenzz)
  • Prof. Dr. Ada Pellert: „Gender und Digitalisierung: Idee für die Digitale Hochschule NRW“
  • Prof. Dr. Markus Strohmaier: “Formen Digitaler Ungleichheit“

Anmeldefrist ist der 12. März 2019.

Fachtag: "Aufbruch in eine neue Arbeitswelt: Pflege digital und gendergerecht"

Die Sicherstellung hochwertiger Pflege bei gleichzeitiger Entlastung und Unterstützung der Pflegenden ist eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre. Digitalisierung kann dazu im Bereich Gesundheit und Pflege einen wichtigen Beitrag leisten.

In einem Flächenland wie Niedersachsen können verbesserte technische Hilfsmittel für Pflegebedürftige, vernetzte ambulante Pflegedienste, Telemedizin und eine optimierte Notfallversorgung neue Maßstäbe setzen, die die Rahmenbedingungen für Pflegebedürftige und Pflegende nachhaltig verbessern. Das ersetzt selbstverständlich nicht die wichtige Bezugsarbeit, die Angehörige und Fachkräfte in Pflegeheimen und in der häuslichen Pflege leisten.

Nach wie vor übernehmen Frauen einen großen Teil der professionellen Pflege und der Betreuung von Angehörigen. Die Fachtagung „Aufbruch in eine neue Arbeitswelt: Pflege digital und gendergerecht“ bietet Gelegenheit, gelungene Beispiele vorzustellen und in einen guten fachlichen Austausch zu kommen. Der besondere Fokus liegt dabei auf Frauen als Berufstätige und pflegende Angehörige.

Prof. Barbara Schwarze, Professorin für Gender und Diversity Studies der Hochschule Osnabrück und Vorsitzende von kompetenzz ist Tagungsleitung.

Fachkonferenz: Selbst ist die Frau - Existenzgründung von Frauen im ländlichen Raum

Warum verlassen viele gut ausgebildete Frauen den ländlichen Raum? Auch, weil es ihnen an beruflichen Perspektiven vor Ort fehlt. Das will der Deutsche LandFrauenverband (dlv) mit seinem neuen Projekt „Selbst ist die Frau“ ändern und Frauen für das Thema Existenzgründung sensibilisieren.

Doch was brauchen Frauen in ländlichen Regionen, um den Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu wagen? Welche Bedarfe und Lücken gibt es? Was haben Images und Mythen um große Unternehmer mit dem Startkapital von Gründerinnen zu tun? Und wie hängen Familienarbeit und Unternehmertum zusammen? Mit diesen und anderen Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen bei dieser Fachtagung auseinandersetzen.

WomenPower 2019

Die #WomenPower will Frauen ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und den gegenwärtigen Umbruch der Arbeitswelt als Chance zu begreifen und zu nutzen. Noch immer sind Frauen in den Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Berufen unterrepräsentiert. Deshalb werden auf der WomenPower Frauen für eine Karriere in den MINT-Berufen begeistert.

Die WomenPower hat dieses Jahr ein neues Konzept und findet zweitägig im Rahmen der Hannover Messe am 4. und 5. April 2019 statt.

Vorsitzende des Kongressbeirats ist Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit). Auch Vorstandsmitglied  Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui ist Mitglied  im Kongressbeirat. Das Kompetenzzentrum beteiligt sich aktiv mit Workshops und Messestand.

Engineer Powerwoman Award 2019

Mit dem Engineer Powerwoman Award 2019 zeichnet die WomenPower eine Frau im MINT-Bereich aus, die durch ihr Engagement, ihre Ideen oder ihre Arbeit innovative Akzente im technischen Umfeld eines Unternehmens/ einer Organisation setzt oder diese entscheidend vorangebracht hat. Die Verleihung findet am 4. April 2019 im Information Center auf der Hannover Messe statt. Bewerbungen können bis zum 8. Februar eingereicht werden.

Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., ist Teil der Jury.

Mildred Dresselhaus Conference

Vom 4. – 6. April 2019 findet auf dem Campus Bahrenfeld die Mildred Dresselhaus Guest Professorship Conference statt. Hochkarätige wissenschaftliche Vorträge, persönliche (Karriere-) Perspektiven, Erfahrungsaustausch und Netzwerken – das sind nur einige der Highlights der Konferenz.

Zusätzlich zu den Mildred Dresselhaus Gastprofessorinnen erwartet die Gäste eine Vielzahl an Expertinnen und Experten für Gleichstellung, Diversity und wissenschaftliche Karrieren.

Ein spannendes Programm speziell für Schülerinnen, bietet ihnen die Chance, ihr Interesse an Forschung und Wissenschaft zu entdecken oder weiter zu verfolgen.

Fachforum „Sorgende Männer – zwischen Selbstsorge und Pflege“

Ist Sorgen ein neuer Megatrend im Wandel männlicher Selbstbilder und gelebter Männlichkeiten? „Caring Masculinities“ als Schlagwort von individuellen und gesellschaftlichen Sorgepolitiken beschreibt die Veränderungen, die sich in den Feldern professionelle Pflege, Angehörigenpflege und männliche Sorge und Selbstsorge beobachten lassen. Was bedeutet diese neue Verantwortung von Männern in Sorge und Selbstsorge für die berufliche Praxis der Pflege, für die Ausgestaltung von Partnerschaften und neuen sozialen Nachbarschaften, für die Entwicklung männlicher Identitäten im Lebensverlauf. Die Impulse und Workshops des Fachforums wollen die neuen Entwicklungen fachlich wie interdisziplinär beleuchten und diskutieren.

Das Bundesforum Männer möchte Akteur_innen und Expert_innen miteinander vernetzen und zu neuen Sichtweisen und politischen Handlungsempfeh-lungen und Maßnahmen im Feld des Sorgens und der Geschlechterverhältnisse beitragen.

Sascha Meinert vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. ist vor Ort, kompetenzz. ist Gründungsmitglied des Bundesforums Männer.

Webinar der Demografiewerkstatt Kommunen: Ehrenamtliche Arbeit von und mit Seniorinnen und Senioren

In einer älter werdenden Gesellschaft sind Seniorinnen und Senioren eine zunehmend bedeutendere Zielgruppe, sowohl als Rezipient/innen ehrenamtlich organisierter Unterstützung, als auch als potentiell ehrenamtlich Engagierte. Wie in beiden Fällen das Ehrenamt gefördert werden kann, soll an zwei Beispielen vorgestellt werden.

Wenn ältere Menschen jemanden an der Seite haben, der sie im Alltag regelmäßig unterstützt, kann dies in vielen Fällen rechtliche Betreuung und stationäre Hilfen hinauszögern oder vermeiden. Wie können Kommunen ehrenamtliche Unterstützungsstrukturen fördern und wie können Träger der Altenhilfe ehrenamtlich Engagierte gut begleiten? Agnes Boeßner, Referentin bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS) und Leiterin des Bundesmodellprojekts „SelbstBestimmt im Alter!“ stellt Beispiele aus der Praxis vor.

Ältere Menschen verfügen über einen reichhaltigen Schatz an Kompetenzen, Wissen und Erfahrungen, der jedoch für das ehrenamtliche Engagement ungehoben bleibt. Wie dieses Potential partizipativ, von und mit Seniorinnen und Senioren, als impulsgebende Neugestaltung kommunaler Seniorenarbeit aktiviert werden kann, wird an einem Beispiel aus Salzbergen durch Katharina Mehring von pro-t-in in Lingen vorgestellt  

  • Arbeit mit Ehrenamtlichen in der Kommune am Beispiel des Projekts „SelbstBestimmt im Alter!“. Agnes Boeßner, Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V.
  • „Schätze heben!“ der Weg zur einer Seniorinnen- und Seniorenbörse in Salzbergen/ Emsland. Kathaarina Mehring, pro-t-in GmbH

Ringvorlesung der HS Darmstadt

Vom 11.04.-27.06.2019 findet an der Hochschule Darmstadt eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema "Berufsfindungsprozesse. Eine Frage der Passung" statt. Vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. sind Prof. Barbara Schwarze und Dr. Ulrike Struwe als Referentinnen geladen.

Am 18.04.2019 spricht Dr. Ulrike Struwe (Geschäftsführerin kompetenzz.) zu "Netzwerke - vielfältige Beziehungen als Motor für den Berufsein- und -aufstieg. Das bundesweite Netzwerk 'Komm, mach MINT.'"

Am 09.05.2019 spricht Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz.) zu "Erfolgsfaktoren in der Studien- und Berufsorientierung MINT. Das Beispiel 'Niedersachsen-Technikum'"

Die Vorlesungen finden jeweils Donnerstags von 16:15 bis 17:45 Uhr im Gebäude C19, Raum 2 statt.

Programm der Ringvorlesung (PDF): 

Ringvorlesung der HS Darmstadt: Vorlesung von Dr. Ulrike Struwe

Vom 11.04.-27.06.2019 findet an der Hochschule Darmstadt eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema "Berufsfindungsprozesse. Eine Frage der Passung" statt. Vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. sind Prof. Barbara Schwarze und Dr. Ulrike Struwe als Referentinnen geladen.

Am 18.04.2019 spricht Dr. Ulrike Struwe (Geschäftsführerin kompetenzz.) zu "Netzwerke - vielfältige Beziehungen als Motor für den Berufsein- und -aufstieg. Das bundesweite Netzwerk 'Komm, mach MINT.'"

© 2019 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.