Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

September

Fachkongress eGovernment MONITOR 2012

Auf dem Fachkongress eGovernment MONITOR 2012 treffen sich Expertinnen und Experten aus der DACH-Region, um über die Akzeptanz und Nutzung von E-Government-Dienstleistungen zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und Lösungsansätze zu definieren.

Internationale Tagung: Männer in der Elementarpädagogik vom 27.-28.09.2012

In Vorträgen wird der aktuelle Stand der bisherigen Bemühungen, den Männeranteil in deutschen Kitas zu steigern, erläutert sowie Forschungs- und Praxisprojekte unter anderem aus Dänemark und Norwegen vorgestellt. Um den Austausch von fachlichem Wissen und praktischen Erfahrungen zu fördern, hat die Koordinationsstelle internationale Experten und Expertinnen zur Konferenz eingeladen, unter anderem auch Miguel Diaz - wissenschaftl. Fachreferent bei Neue Wege für Jungs. Im Rahmen des Open Space können sich die Teilnehmer/innen intensiv austauschen und einzelne Aspekte vertiefen. Die Konferenzsprachen sind deutsch und englisch.

Fachtagung: Gender Budgeting im ESF - Möglichkeiten, Beispiele und Grenzen

Gender Budgeting ist ein zentraler Ansatz, um die Umsetzung der Gender Mainstreaming-Strategie in den Strukturfonds zu unterstützen. Im Rahmen der Fachtagung werden sowohl bereits mit Gender Budgeting im ESF gesammelte Erfahrungen als auch über den ESF hinausgehende Ansätze zur Diskussion gestellt und gemeinsame Empfehlungen für die Umsetzung der Strategie in der nächsten Strukturfondsförderperiode entwickelt.

Konferenz "Frau, Migrantin, Führungskraft: Karriere ist machbar!"

Im Rahmen dieser Konferenz werden Ergebnisse des Projektes "Migrantinnen in Führungspositionen: Erfolgsfaktoren auf dem Weg an die Spitze" vorgestellt sowie mit den Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, Politik, Frauen- und Migrantennetzwerken sowie Organisationen diskutiert. Als Referentinnen werden u.a. Rita Süssmuth, Brigitte Kasztan (Ford), Mechthilde Maier (Deutsche Telekom) und Barbara Schwarze (Vorsitzende des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.) erwartet.

Gewerkschaftliche Veranstaltung „Arbeitszeit aus gleichstellungspolitischer Sicht“

Wer eine neue Ordnung am Arbeitsmarkt durchsetzen will, muss die vorherrschende Definition des „Normalarbeitsverhältnisses“ hinterfragen. Dazu gehört auch eine Debatte über die Verteilung und die Gestaltung von Arbeitszeiten. Sie sind ein wichtiger Baustein, wenn es um eine (zeitgemäße) Neu-Definition erwünschter Beschäftigungsformen und -bedingungen geht.
Die Frauen im DGB laden daher zu einer gewerkschaftlichen Tagung zur Arbeitszeit aus gleichstellungspolitischer Sicht am 25. und 26. September 2012 in Berlin ein. Dort sollen Ideen für den gewerkschaftlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs über das Volumen und die Gestaltung von Arbeitszeiten - aus der Perspektive der Gleichstellung von Frauen und Männern in den Betrieben und Verwaltungen sowie am Arbeitsmarkt erarbeitet werden.

Workshop: „Usability als Chance für die Thüringer IT-Landschaft: Innovation durch Kooperation“

Der kostenfreie Workshop wird am 25. September 2012 von der Fachrichtung Angewandte Informatik der Fachhochschule Erfurt im Rahmen des von der Thüringer Aufbaubank geförderten Forschungsprojektes KoNUS für interessierte Thüringer IT-Unternehmen angeboten. Dabei will sich die Hochschule als Kooperations- und Ansprechpartner für Wirtschaftsunternehmen vorstellen, um sich partnerschaftlich auszutauschen und gemeinsam über Perspektiven der Kooperation zu diskutieren. Anmeldeschluss ist der 16. September 2012.

15. VDI-Kongress: Frauen im Ingenieurberuf

Am Freitag 21. und Samstag 22. September 2012 veranstaltet der Arbeitskreis „Frauen im Ingenieurberuf“ des VDI Verein Deutscher Ingenieure - Lübecker Bezirksverein in Lübeck das 15. bundesweite Netzwerktreffen. Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieur-Studentinnen aus Deutschland und rund um die Ostsee. Das Treffen dient den Ingenieurinnen zum Erfahrungsaustausch, dazu Frauen mit technischer Ausbildung sichtbarer zu machen und hat auch die Technik selbst im Fokus.

Informationsabend "Auf dem Weg zur FH-Professorin"

Die Veranstaltung richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen, die sich über eine Fachhochschulprofessur informieren möchten. An dem Abend werden, zwischen 18 und 21 Uhr, Voraussetzungen und Wege zu einer Fachhochschulprofessur vorgestellt und verdeutlicht. Die Gleichstellungsbeauftragte der Fachhochschule Köln, Dipl.-Ing. Gabriele Drechsel, informiert. Danach berichten Professorinnen der Fachhochschule Köln, wie z.B. Sonja Kubisch, von ihren persönlichen Karrierewegen. Dabei besteht die Gelegenheit, mit den Professorinnen persönliche Fragen zu klären und einzelne Karrieremodelle durchzusprechen. Anmeldung bis zum 14. September 2012 per Mail unter Angaben des Berufes bzw. der Fachrichtung: E-Mail: petraliedtkefh-koelnde Tel.: 02 21 / 82 75 - 36 10

Genderation BeSt Abschlusskolloquium - Frauen an die Spitze - Plugging the leaky pipeline!

Am 21. November 2012 laden das Institutscluster IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University, Prof. Dr. Sabina Jeschke, und das Fachgebiet Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften der TU München, Prof. Dr. Susanne Ihsen, herzlich zum Abschlusskolloquium des durch das ESF und das BMBF geförderten Verbundprojektes "Genderation BeSt - Untersuchung von geschlechterneutralen und gendersensiblen Berufungsstrategien" ein.
Das wissenschaftspolitische Kolloquium mit dem Titel "Frauen an die Spitze - Plugging the leaky pipeline!" findet am 21. November zwischen 13:00 und 19:00 Uhr im Aachener Tivoli statt. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheiderinnen und Entscheider sowie Interessenten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit Schwerpunkt Gender & Diversity.

Fachgespräch: Genderperspektiven nach Rio+20

Die im Abschlussdokument der UN-Umweltkonferenz Rio+20 skizzierte "Zukunft die wir wollen" ist nicht die Zukunft, die wir brauchen. Darin sind sich fast alle Analysen einig.

Was bedeuten die schwachen Ergebnisse einerseits und die zivilgesellschaftlichen Diskussionen andererseits für die Arbeit von Frauenorganisationen und GenderexpertInnen hier in Deutschland?

Wie können wir gemeinsam an der „Zukunft die WIR wollen“ bauen? Wie können wir unsere vor der Rio-Konferenz entwickelten Positionen und Analysen in konkretes politisches, strategisches Handeln umsetzen? Wie können wir das, was auf internationaler Ebene nicht gelungen ist (z.B. konkrete Ziele zu benennen oder die notwendige gesellschaftliche und wirtschaftliche Transformation ins Zentrum der Verhandlungen zu rücken), auf nationaler Ebene anstoßen? Und wo wollen wir bei alledem unsere Schwerpunkte setzen?

Diese Fragen sollen am 14. September auf einem gemeinsamen Fachgespräch von genanet – Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit und dem Deutschen Frauenrat mit Expertinnen erörtert werden.

Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen unter:

© 2015 kompetenzzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.