Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner
: Startseite | Service

Service

In unserem Service-Bereich finden Sie direkt auf dieser Seite aktuelle Presseinformationen und die archivierten Dokumente der Jahre 2006 und sowie Januar bis März 2007, April bis Juni 2007 und Juli bis Dezember 2007.
Über die weiteren Menüpunkte links finden Sie darüber hinaus:

  • Bekanntmachungen, die wir Ihnen im Auftrag unserer Partnerinnen und Partner, Netzwerke und Verbände zur Kenntnis geben,
  • eigene Ausschreibungen von Dienstleistungsaufträgen nach VOL,
  • eigene Stellenangebote für Aufgaben des Vereins und in den Projekten,
  • Jobangebote mit Stellenausschreibungen externer Anbietenden im Bereich technischer, naturwissenschaftlicher und informationstechnologischer Arbeitsfelder sowie
  • unser Newsletterarchiv seit der Ausgabe November 2005.

----

28.10.2014

Nutzen Frauen und Männer Softwareprodukte und Weboberflächen unterschiedlich?

Digitale Technologien sind heute fester Bestandteil des Alltags im beruflichen und privaten Leben der Menschen. Ebenso ist Gleichstellung der Geschlechter im gesellschaftlichen Diskurs fest verankert und steht schon lange auf der politischen Agenda. Doch wie kann eine Berücksichtigung der Genderperspektive aussehen, um die Bedarfsgerechtigkeit und Qualität von Software zu steigern, neue Marktpotenziale zu erschließen und Entwicklungskosten zu minimieren?
Der Sammelband "Gender-UseIT. HCI, Usability und UX unter Gendergesichtspunkten" befasst sich wissenschaftlich-systematisch mit dieser Fragestellung. In einem sind sich die 26 Autorinnen und Autoren einig: Digitale Technologien sind nicht per se geschlechtsneutral – und es ist wichtig, nicht so zu tun, als ob sie es wären.

28.08.2014

Nicht einfach nur sozial – was Mädchen von einem Beruf erwarten

Neuerscheinung: Mädchen auf dem Weg ins Erwerbsleben: Wünsche, Werte, Berufsbilder. Forschungsergebnisse zum Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag 2013

"Mädchen sind sozial und Jungen wollen Karriere machen – diese Stereotype greifen einfach nicht mehr", sagt Autorin Lore Funk. In erster Linie soll der Beruf Spaß machen! Doch wer Mädchen auf den Spaßfaktor reduziert, liegt falsch: Auch Sicherheit im Job, gute Verdienstmöglichkeiten und Karrierechancen stehen hoch im Kurs. Um Mädchen also als oft sehr gut qualifizierte Nachwuchsfachkräfte zu gewinnen, braucht es argumentative Vielfalt in Form breit gefächerter Informationsangebote. Das ist nur ein Ergebnis, das Lore Funk und Wenka Wentzel vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in ihrer neuesten Publikation "Mädchen auf dem Weg ins Erwerbsleben: Wünsche, Werte, Berufsbilder – Forschungsergebnisse zum Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag 2013" präsentieren. Der Publikation liegt die Auswertung von über 10.500 Fragebögen im Rahmen der bundesweit größten Befragung von Schülerinnen ab Klasse 5 zugrunde.

10.02.2014

Weiblicher MINT-Fachkräftenachwuchs gesucht

 

"Komm, mach MINT.", der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen, ist mit acht neuen Paktpartnern ins Jahr 2014 gestartet. Die Alstom Deutschland AG, die FDM Group, Inspirata – das Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V., der Verein HANDS on TECHNOLOGY e.V., die OstWestfalenLippe GmbH, die Leipziger Schülergesellschaft für Mathematik (LSGM), die it's OWL Clustermanagement GmbH und die Initiative Naturwissenschaft & Technik NaT gGmbH wollen einen Beitrag dazu leisten, mehr Frauen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern und Hochschulabsolventinnen für Karrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen. Damit sind mittlerweile 180 Partner in dem bundesweiten Netzwerk aktiv.

08.11.2013

"Wir wollen Karriere machen" – neue Forschungsergebnisse zu Mädchen mit Migrationshintergrund

„Junge Frauen mit Migrationshintergrund interessieren sich für viele verschiedene Berufe und wollen Karriere machen“, erklärt Wenka Wentzel vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld. „Wenn sie dann tatsächlich aus der Schule in die Arbeitswelt wechseln, landen sie in nur wenigen, den immer gleichen Berufsgruppen. Die Hälfte der jungen Frauen ohne deutsche Staatsangehörigkeit macht Ausbildungen in nur fünf Berufen wie Arzt- bzw. Zahnarzthelferin und Friseurin. Bei Frauen mit deutscher Staatsangehörigkeit sind dies nur 30 Prozent“.

24.10.2013

1:0 für Informatik – neue Broschüre zeigt Vielfalt und Kombinationsmöglichkeiten

Die neue Broschüre des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." macht vor allem eines deutlich: Informatik steckt fast überall drin und bietet – neben besten Berufsaussichten – spannende berufliche Perspektiven. Gerade für junge Frauen, die ihre breitgefächerten Interessen gerne kombinieren möchten, bieten sich hier interessante und oftmals ungeahnte Möglichkeiten.

29.05.2013

"Komm, mach MINT.": Drei neue Pakt-Partner

Die TU Chemnitz ist als erste Hochschule in Sachsen "Komm, mach MINT." beigetreten und bringt ihre Aktivitäten wie Girls'Day, die Technikwoche im Rahmen der Herbstuniversität und das Mentoring-Programm GiTa - Girls'Tandem in die Paktpartnerschaft ein.

27.05.2013

Nachmachen erwünscht: Die Toolbox Women-MINT-Slam

Was haben Ameisen mit Computern zu tun und wie wird aus Mischgrün Energie gewonnen? Solche und andere spannenden Fragen beantworteten die Teilnehmerinnen des ersten Women MINT- Slams an der Universität Bremen und zeigten: MINT slamt und begeistert!. Die Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." hat den Women-MINT-Slam ins Leben gerufen. Im Women-MINT-Slam geben MINT- Frauen auf unterhaltsame und ungewöhnliche Weise einen praxisnahen Einblick in die MINT-Berufswelt.

25.04.2013

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder besucht Boys'Day-Veranstaltung

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder besucht am Morgen eine Boys'Day-Veranstaltung in der Anna-Lindh-Grundschule in Berlin. Dort informieren sich drei Schüler zwischen 14 und 16 Jahren über den Beruf "Grundschullehrer" und können durch aktive Hospitanz erste Erfahrungen sammeln.

25.04.2013

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder besucht am Girls’Day Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Bielefeld/Berlin – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder besucht am Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut in Berlin-Charlottenburg. Bekannt für seine Vorreiterstellung in der Glasfaser-Kommunikation und beim hochauflösenden 3D-Fernsehen hat das Institut 24 Schülerinnen eingeladen, selbst mit Möglichkeiten der optischen Datenübertragung zu experimentieren.

25.04.2013

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka besucht Girls’Day-Veranstaltung

Berlin/Bielefeld – Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, selbst promovierte Naturwissenschaftlerin und Professorin für Ingenieurmathematik, besucht am heutigen Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag eine gemeinsame Veranstaltung von dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE), dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Medizintechnik-Unternehmen Ottobock.

22.04.2013

(N)ONLINER Atlas 2013: Zahl der Internetnutzer steigt wieder nur geringfügig

Berlin, 22. April 2013. Aktuell liegt die Internetnutzung in Deutschland bei 76,5 Prozent. Der Zuwachs von Onlinern stagniert auch in 2013. In den letzten beiden Jahren ist die Zahl der Internetnutzer lediglich um jeweils 0,9 Prozentpunkte pro Jahr gestiegen. Mit 23,5 Prozent sind aktuell immer noch rund 16,5 Millionen Bundesbürger nicht Teil der digitalen Welt.

24.04.2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt zum Girls’Day

Girls'Day-Gruppenfoto mit der Kanzlerin Angela Merkel

Berlin/Bielefeld – Heute lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Auftaktveranstaltung des bundesweiten Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags ins Kanzleramt ein. Insgesamt sieben Unternehmen, darunter Nokia Siemens Networks, Intel und der Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie, bieten 24 Berliner Schülerinnen einen vielseitigen Technik-Parcours an, bei dem die Mädchen an den verschiedenen Stationen ihr Geschick erproben können. Der langjährige Girls’Day-Aktionspartner Initiative D21 organisiert die Aktion im Kanzleramt bereits zum elften Mal in Folge.

27.03.2013

Gemeinsam Chancen stärken! Vier neue Partner engagieren sich bei "Komm, mach MINT."

Mit dem TÜV Rheinland, der EMC Deutschland GmbH sowie der Hochschule Ruhr-West und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sind im März 2013 zwei Unternehmen und zwei Hochschulen dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ beigetreten. Mehr als 130 Partner wirken jetzt in dem bundesweiten Netzwerk aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien miit.

22.03.2013

Gemeinsam durchs Netz - Fachtagung im Rahmen der europäischen Geh' online Woche

Eine aktuelle Studie der Initiative D21 belegt, dass 50 Prozent der Menschen in Deutschland befürchten, durch das mobile Internet könnten persönliche Kontakte abnehmen und die Menschen immer einsamer werden. Die 140 Teilnehmenden an der Fachtagung "Gemeinsam durchs Netz" sind ein lebendiger Beweis für das Engagement, das Multiplikatorinnen und Multiplikatoren dieser Befürchtung entgegensetzen.

14.03.2013

Videoreihe "MINTlive": Zweiter Naturwissenschafts-Podcast jetzt online

Die Videoreihe "MINTlive" begeistert für MINT-Studiengänge und -Berufe. Das siebte Video portraitiert die Klimaforscherin Astrid. Die Professorin untersucht am Alfred-Wegener-Institut die Verteilung von Kleinstalgen im Wasser.

11.03.2013

Neu: Brettspiel "Alles in Balance?"

Zusammenhänge von Berufs- und Lebensplanung werden spielerisch deutlich

 

Das eigene Leben in der Balance zu halten ist gar nicht immer leicht. Zahlreiche Aufgaben wie Erwerbsarbeit, Hausarbeit, Partnerschaft, Familienleben und Erziehung wollen allein oder gemeinschaftlich organisiert werden. "Alles in Balance in Beruf & Leben?" und "Alles in Balance in der Partnerschaft?" sind zwei Varianten eines Spiels, die die persönlichen Lebenssituationen der Spielenden widerspiegeln und Entscheidungen im Lebensverlauf spielerisch erfahrbar machen.

05.03.2013

Familie@Beruf.NRW - die Mitmachplattform des MFKJKS für familienfreundliche Unternehmen in NRW

Die neue Geschäfts- und Servicestelle der Mitmachplattform "Familie@Beruf.NRW" wurde jetzt beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. in Bielefeld eröffnet.

28.02.2013

Girls'Day- und Boys'Day-Hotlines gestartet

Morgen (1. März) starten die Hotlines für die beiden größten Berufsorientierungsprojekte Girls'Day und Boys'Day. In diesen nach Mädchen und Jungen getrennten Projekten werden jeweils geschlechter-untypische Berufs- und Studienbereiche vorgestellt. Über die neuen Hotlines können sich die Jugendlichen ab sofort auch per Telefon zu Girls'Day und Boys'Day informieren.

21.02.2013

jungvornweg neuer Partner von "Komm, mach MINT."

Verlagsleiter Gunter Leinhoss über die neue Partnerschaft: "Wir wollen unseren Beitrag leisten, das Thema MINT weiter zu kommunizieren und dabei den Klischees entschieden entgegenzutreten – vor allem was tradierte Geschlechterrollen in MINT-Ausbilungen und -Studiengängen angeht. Dafür braucht es gute Kommunikation und Fachwissen. Und dafür suchen wir Verbündete."

05.02.2013

Junge Frauen für Technik begeistern / Girls’Day-Tagung Nord in Bielefeld

Heute treffen sich in Bielefeld 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Politik, Schulen und Hochschulen sowie von Kommunen und Agenturen für Arbeit zur Girls‘Day Transfer- und Netzwerktagung für Norddeutschland. Schwerpunkt ist die Frage nach der Wirkung des Girls’Day und wie Unternehmen aus dem technischen Bereich mehr weibliche Fachkräfte gewinnen können.

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

ECWT National Point of Contact

Logo NPoC ECWT

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleich ist seit Januar 2014 der deutsche National Point of Contact (NPoC) des European Centre for Women and Technology (ECWT).

›› mehr
 

Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie"

 

Erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM

Foto von Frau in einer Sprintstartposition

Der französische N-PoC des EWCT, Global Contact, startet die erste internationale Online-Befragung Gender and STEM.

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Das Wissenschaftsjahr 2014 zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung die Entwicklung der digitalen Gesellschaft mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de