Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner
: Startseite | Aktuelles

Aktuelles

10.07.2014

„Deutschlands digitale Köpfe“ ausgewählt

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat gemeinsam mit führenden digitalen Expertinnen und Experten und den wichtigsten Verbänden und Organisationen der IT-Branche "Deutschlands digitale Köpfe" gesucht und gefunden. Zu den Preisträgern gehören 39 Frauen und Männer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, die mit ihren Ideen und Projekten die digitale Entwicklung in Deutschland maßgeblich vorantreiben.

09.07.2014

Erfolgsmodell Professorinnenprogramm

Expertengremium wählt 147 Hochschulen für Fortführung des Programms aus / Wanka: „Nachwuchswissenschaftlerinnen brauchen Perspektiven für ihre Karriere“ - 147 Hochschulen in Deutschland können sich über die Förderung von jeweils bis zu drei Professorinnenstellen für fünf Jahre freuen. Die Hochschulen haben ein unabhängiges Expertengremium mit ihrem Gleichstellungskonzept oder seiner Umsetzung überzeugt und nehmen nun an der Fortführung des Professorinnenprogramms teil. Bund und Länder stellen gemeinsam für das Professorinnenprogramm II insgesamt 150 Millionen Euro zur Verfügung.

08.07.2014

Ein Denkmal für Lise Meitner

Erste öffentliche Führung und Rahmenprogramm am 10. Juli ab 16 Uhr - Mit ihrem Forschungsdrang war die Physikerin Lise Meitner prägend für die erste Wissenschaftlerinnengeneration an der Berliner Universität, die trotz zahlreicher geschlechtsspezifischer Barrieren großartige Leistungen vollbrachte. Als Jüdin wurde ihr 1933 die Lehrbefugnis entzogen, 1938 gelang ihr die Rettung ins Exil. Eine Bronze der Berliner Bildhauerin Anna Franziska Schwarzbach verbindet diese Punkte Meitners Identität und setzt nicht nur zum ersten Mal in Deutschland einer Wissenschaftlerin ein Denkmal, sondern schafft zugleich einen Gedenkort für jüdische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Forschungsarbeiten durch antisemitische Verfolgung im Nationalsozialismus weitgehend endete.

07.07.2014

Prof. Dr. Claudia Eckert gehört zu Deutschlands Digitalen Köpfen

Prof. Dr. Claudia Eckert ist nicht nur eine führende Expertin im Bereich der IT-Sicherheit, sondern auch ein Vorbild für Frauen in den Naturwissenschaften. Mehrere deutsche Bundesministerien vertrauen auf ihren Ratschlag. Und auch auf internationaler Ebene setzen öffentliche Institutionen bei der Entwicklung von Forschungsstrategien sowie der Umsetzung von Konzepten auf ihre Fachkompetenz. Claudia Eckert ist eine führende Expertin auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Als Informatikerin in vielen herausgehobenen Positionen stellt sie zudem ein Vorbild für junge Frauen dar, die eine Karriere im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich anstreben. Jetzt wurde sie als Preisträgerin von "Deutschlands Digitale Köpfe" ausgezeichnet. Claudia Eckert ist Kuratioriumsvorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

02.07.2014

Boys'Day: Berufe-Quiz jetzt auch auf der Website

Beim Berufe-Quiz 'Ich werde...' können Jungs Einschätzungen zu ihren persönliche Vorlieben und Eigenschaften abgeben und Lieblingsberufe ausprobieren. Bisher konnte das Quiz nur über die Smartphone-App gespielt werden, jetzt ist es auch über die Website zugänglich.

02.07.2014

Strategisch im Vorteil – Frauen aus Ostdeutschland fällt Karriere leichter

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg hat ermittelt, dass sich in Ostdeutschland in der Privatwirtschaft auf der ersten Führungsebene 30 Prozent weibliche Chefs etabliert haben, während es im Westen nur 24 Prozent sind.

02.07.2014

"Komm, mach MINT." und "Girls'Day" auf der Gender & STEM Network Konferenz

Die Projekte "Girls'Day" und "Komm, mach MINT." vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. sind auf der zweiten Gender & STEM Network Konferenz in Berlin vertreten. Die Konferenz wird in diesem Jahr vom 3. bis 5. Juli an der Technischen Universität Berlin stattfinden und steht unter dem Motto "Gender and STEM: What schools, families, and workplaces can do?".

30.06.2014

Grimme Online Award für "netzpolitik.org" und zwei YouTube-Channels

Das Grimme-Institut hat zehn Formate im deutschsprachigen Internet ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehören Stadtteilblogger, YouTuber und die Öffentlich-Rechtlichen. Bereits zum 14. Mal wurden in Köln die Grimme Online Awards verliehen.

26.06.2014

Eva Viehoff von "Komm, mach MINT." slamt

Beim 6. fiMINT-Forum zum Thema "Geschlechtergerechte Forschungskultur" am 27. Juni in Braunschweig gibt es auch einen Gender Slam. Für das Projekt "Komm, mach MINT." tritt Eva Viehoff mit den Vortrag "Komm, mach MINT." - Therapieansatz zur Überwindung von Stereotypus masculinum MINTae" an. Klingt spannend!

26.06.2014

Gender Summit 2014

From Ideas to Markets: Excellence in mainstreaming gender into research, innovation, and policy lautet der Titel des 4. Europäischen Gender Summit, der vom 30.6.2014 bis 1.7.2014 in Brüssel stattfindet. Unter anderem präsentiert Ute Kempf vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit das Projekt und die gleichnamige Fachtagung "Gender-UseIT (#GUI2014): HCI, Web-Usability und UX unter Gendergesichtspunkten".

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

ECWT National Point of Contact

Logo NPoC ECWT

The Competence Center Technology-Diversity-Equal Chances is the German Point of Contact (NPoC) of the European Centre for Women and Technology (ECWT).

›› mehr
 

Erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM

Foto von Frau in einer Sprintstartposition

Seit Anfang des Jahres ist das Kompetenz-zentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. der National Point of Contact (N-PoC) des Europäischen Zentrums für Frauen und Technologie (ECWT). Der französische N-PoC, Global Contact, startet nun die erste internationale Online-Befragung zum Thema Gender and STEM. >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien beeinflussen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft – zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr