Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen (September 2017)

Lesung: Die „Alten Kämpferinnen“ - Frauen in der NSDAP vor 1933

Im Sommer 1934 verfassten Nationalsozialistinnen der ersten Stunde, auch „Alte Kämpferinnen“ genannt, ihre Lebensgeschichten. Der Hintergrund war ein Aufsatzwettbewerb unter der Fragestellung „Warum ich vor 1933 der NSDAP beigetreten bin“. Von insgesamt 600 Zuschriften stammten 36 aus der Feder von Frauen. Die Frage nach den Ursachen des Nationalsozialismus beschäftigt uns bis heute. Hier geben die damals Mitlebenden eine Antwort. Dr. Katja Kosubek hat diese autobiographischen Essays erstmals vollständig veröffentlicht. Ihr Buch zeigt, warum sich Frauen der NS-Bewegung anschlossen – Nationalismus, der Wunsch nach Gerechtigkeit und Abenteuerlust sind nur einige Gründe – und es beschreibt, wie Frauen den Aufstieg Hitlers unterstützten. Dr. Katja Kosubek wird in das Thema einführen, anschließend folgt eine szenische Lesung aus den Quellen. Die Autorin promovierte über das Thema „Die Alten Kämpferinnen der NSDAP vor 1933“.

Der Eintritt kostet 7 Euro. 

Seminar "Gender anders kommunizieren - Geschlechtergerechtigkeit als Thema"

Das von der Friedrich Ebert Stiftung veranstaltete Seminar richtet sich an alle, die beruflich mit Genderfragen und Geschlechtergerechtigkeit zu tun haben und nach anderen Kommunikationswegen suchen. An guten Argumenten für mehr Geschlechtergerechtigkeit mangelt es in der Regel nicht. Allerdings sind Genderfragen keine Straßenfeger, die Begeisterung hält sich intern und extern in Grenzen. Gender ist eine entscheidende Querschnittsaufgabe. Aber wie lässt sich das – anders als bisher – kommunizieren? Und zwar so, dass nicht nur die erreicht werden, die ohnehin vom Sinn der Sache überzeugt sind. Wie kann es gelingen, dass Menschen neugierig werden, begeistert sind, Lust haben, dabei zu sein und sicher sind, sonst etwas Entscheidendes zu verpassen. Welche Anlässe gibt es? Welche sprachlichen und bildlichen Möglichkeiten? Wie kommt mehr Leichtigkeit in die Kommunikation? Um diese Fragen geht es in dem Workshop „Gender anders kommunizieren“. Mit Methoden des Design Thinking wollen wir an diesem Tag die Perspektive wechseln, querdenken und Ideen entwickeln, die überraschend und anders sind. Zu diesem Seminar sind Frauen und Männer eingeladen, die beruflich mit Genderfragen und Geschlechtergerechtigkeit zu tun haben und nach anderen Kommunikationswegen suchen.

Symposium "Persönlichkeit, Beziehung, Leistung - Was zählt wirklich?"

Eingeladen sind Eltern, Pädagogen und alle am Thema interessierten Erwachsenen. In ausgesuchten Fachvorträgen werden Begabungspsychologische Berater und Lernbegleiter Einblicke in unterschiedliche Themen der Schulbegleitung, Beratung und persönlichen Begabungsentwicklung geben.

Es geht darum, Motivationsansätze in der Begabungsförderung zu schaffen, die eine sichere Potenzialentwicklung der Kinder in Kita, Schule und allgemein auf ihrem Bildungsweg ermöglichen. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden Fragen aus dem Plenum aufgenommen und von den unterschiedlichern Fachrichtungen beleuchtet.

3. Symposium zur Hochschullehre in den MINT-Fächern

Das 3. Symposium zur Hochschullehre in den MINT-Fächern findet an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm in Kooperation mit dem DiZ – Zentrum für Hochschuldidaktik statt. Das Symposium 2017 steht unter der Leitfrage: (Wie) Verändern sich unsere Studierenden?

Zu folgenden Themenbereichen erhalten Sie neue Inspirationen, tauschen sich aus und berichten über Erfahrungen und Ergebnisse aus der Lehre:

  • Vielfalt als Herausforderung – Wie können Studiengänge mit heterogenen Studierendengruppen aufgebaut sein?
  • Heterogene Vorkenntnisse – Wie können und sollten Lehrende unterstützen?
  • Digitalisierter Alltag – Wie kann ich meine Studierenden abholen und motivieren?
  • Überfachliche Kompetenzen – Wie tragen spezielle Konzepte zu einem erfolgreichen Studium bei?

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende, HochschuldidaktikerInnen sowie an MitarbeiterInnen aus entsprechenden Projekten.
Insbesondere Lehrende haben mit diesem Symposium, an dem 80 Beiträge in unterschiedlichen Formaten vorgestellt werden, wieder einen Rahmen für einen deutschlandweiten Erfahrungsaustausch und für Vernetzung. Für die Teilnahme am Symposium wird ein Kostenbeitrag von 55 Euro erhoben. Die Teilnehmendenzahl ist limitiert, Anmeldungen sind bis zum 04.09.2017 unter  www.conftool.net/mint-symposium-2017  möglich.

"Invest in Future" Zukunftskongress für Bildung und Betreuung

Der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung "Invest in Future" zeigt Chancen und Entwicklungen für neue Lern- und Arbeitswelten auf. Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sowie Expertinnen und Experten von Bildungsträgern und aus der pädagogischen Praxis präsentieren Zukunftstrends und diskutieren sie mit dem Fachpublikum. Was bedeuten die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse für Kitas? Müssen wir frühe Bildung und Betreuung neu denken? Veranstaltungsort ist das Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart. Anmeldungen sind online möglich.

EFI-Fachtagung: Wohnen im Alter

Die diesjährige EFI Bayern-Fachtagung hat das Leitthema "Wohnen im Alter". Mit Loring Sittler, ehemals Generali Zukunfsfonds, und Brigitte Herkert, Koordinationsstelle Wohnen im Alter, sind Fachleute vor Ort, die mit ihren Vorträgen zum "Wohnen im Alter" spannende Beiträge versprechen. 

Konferenz "Disrupt yourself – Work, Leadership and Organizations in the Digital Age"

Die digitale Transformation führt aktuell zu massiven Veränderungen in Unternehmen. Ziel der Konferenz an der Technischen Universität München, die sich an Praktikerinnen und Praktiker, Forscherinnen und Forscher und Politikerinnen und Politiker richtet, ist es, klare Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der digitalen Transformation in Gesellschaft, Unternehmen, Führung und Arbeit zu geben und somit eine Basis für die erfolgreiche Gestaltung dieses aktuell stattfindenden Veränderungsprozesses zu schaffen.

Dazu stellen wir Ihnen einerseits die Ergebnisse unseres Forschungsprojekts „Digital Work Design – Turning Risks into Chances“ vor, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, aber auch andererseits Keynote-Vorträge von namhaften RednerInnen. Call for Posters: Für Forscherinnen und Forscher gibt es die Möglichkeit, eigene Befunde zum Thema Arbeit, Führung und Organisationen im digitalen Zeitalter im Rahmen einer Posterpräsentation vorzustellen.

Genderfachtag: Geschlechtergerechtigkeit in der Schule

Ddie Bezirksregierung Detmold veranstaltet den Genderfachtag zum Thema „Geschlechtergerechtigkeit in der Schule – eine Herausforderung für die pädagogische Praxis“.

Eine geschlechtersensible, individuelle Förderung kann dazu beitragen, Mädchen und Jungen gemäß ihrer Fähigkeiten zu fördern und sie in die Lage zu versetzen, aus einer Vielfalt von Rollengestaltungen ihren individuellen Lebensentwurf auszuwählen.

Der Genderfachtag soll verschiedene Perspektiven aus der Wissenschaft und der pädagogischen Praxis bündeln und Impulse zur Umsetzung in der Schule und anderen pädagogischen Bereichen geben.

Miguel Diaz, wissenschaftlicher Fachreferent von Boys’Day | Neue Wege für Jungs leitet einen Workshop zum Thema „Geschlechtersensible Berufs- und Studienwahl für Jungen“.

Netzwerktreffen für Frauen aus der Wirtschaft in Bielefeld und der Region OWL

Die Veranstaltung „Wer Innovation will, muss Wandel lieben! - Von der kreativen Idee zur erfolgreichen Leistung“ findet im Technologiezentrum der WEGE statt.

In jedem Unternehmen, ob als Selbständige oder als qualifizierte Fach- und Führungskraft, ist jede von uns gefordert, sich zu präsentieren, zu positionieren und zu zeigen, wer sie ist. Veränderungen gehören zum Alltag und benötigen doch die eigene solid innere Basis, die trägt. Es braucht Antworten auf die Fragen: Wie nützt mir meine Persönlichkeit? Wo bringe ich mich selbst zum Stolpern, Wie entwickle ich mich weiter? Wann bin ich erfolgreich?. Dazu gibt es einen Vortrag und eine Talkrunde.

Dritter bundesweiter Netzwerktag Berufswahl-SIEGEL

Im Mittelpunkt der dritten bundesweiten Netzwerktag Berufswahl-SIEGEL im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin steht das Thema "Gelingensbedingungen von Schule-Wirtschaft-Kooperationen". Am Vormittag wird BDA-Vizepräsident Dr. Gerhard F. Braun gemeinsam mit Raimund Becker, Vorstand Regionen der Bundesagentur für Arbeit, Frau Dr. Bettina Volkens, Vorstandsmitglied der Deutschen Lufthansa AG, und mit Dr. Claudia Bogedan (angefragt), Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen, das Thema erörtern. Anschließend werden gelungene Schule-Wirtschaft-Kooperationen ausgezeichnet.

Innovative Konzepte von Schule-Wirtschaft-Kooperationen werden am Nachmittag in 7 Themenworkshops von Schulen und Unternehmen vorgestellt und diskutiert. Schülerinnen und Schüler sollen in einem eigenen Workshop Ideen und Impulse für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft entwickeln.

Das Berufswahl-SIEGEL wird Schulen mit einer herausragenden Berufs- und Studienorientierung verliehen. Es trägt zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung am Übergang Schule - Beruf bei. Das Netzwerk Berufswahl-SIEGEL wird von SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland koordiniert.

© 2017 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.