Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen

Blind Spot Gender in der Arbeit 4.0 - Neuordnung der Geschlechterverhältnisse

Die Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeitswelt sind nicht geschlechtsneutral. Statistiken zeigen: Start-up Unternehmen werden zum großen Teil von Männern gegründet, während Frauen häufiger Gebrauch von mobilem Arbeiten machen. Gleichzeitig bietet der technologische Fortschritt in der Arbeitswelt aber auch große Potenziale für mehr Gleichberechtigung. Im Seminar soll für die geschlechterpolitischen Auswirkungen der Digitalisierung in der Arbeitswelt sensibilisiert und politische Handlungsoptionen für mehr Geschlechtergerechtigkeit diskutiert werden.

Webinar der Demografiewerkstatt Kommunen: Beteiligungsprozesse in kommunaler Praxis

Moderne kommunale Gestaltungsprozesse zeichnen sich dadurch aus, dass sie kooperativ umgesetzt werden. Die zahlreichen Herausforderungen, die der demografische Wandel in sich birgt, können nur in einem abgestimmten Zusammenspiel zwischen unterschiedlichen Akteuren sinnvoll angegangen werden. Anhand von gelungen Beispielen aus der DWK-Praxis werden in diesem Webinar zwei unterschiedliche Ansätze kommunaler Gestaltung diskutiert: die „Zukunftswerkstatt“ als kooperativer Schritt zur Entwicklung einer kommunalen Demografiestrategie und die Ausbildung zu „Dorfmoderator/in“ als Methode zur bürgerschaftlichen Aktivierung im ländlichen Raum.

  • Methode Zukunftswerkstatt als Prozess kommunaler Zukunftsgestaltung: Vorbereitung, Akteure und Nachbereitung. Stefan Gothe, kommunare GbR
  • Dorfmoderation als Möglichkeit zur aktivierenden bürgerschaftlichen Gestaltung des Sozialraums im ländlichen Raum. Johannes Pott, Katholische Landvolks Hochschule Oesede

ITAFORUM 2019 - Die Konferenz zur Innovations- und Technikanalyse

Wie verändert die Digitalisierung den Arbeitsalltag der Menschen? Welche Chancen liegen in der Sharing-Economy für den Innovationsstandort Deutschland? Und wie muss ein Roboter aussehen, damit er von den Menschen akzeptiert wird? Die Innovations- und Technikanalyse (ITA) des BMBF analysiert und bewertet neue fachübergreifende Themen von gesellschaftlicher Relevanz hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken.

Das Forum wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgerichtet. Die Veranstaltung findet vom 14. bis 15. Februar 2019 im Festsaal Kreuzberg, Am Flutgraben 2, 12435 Berlin statt.

Gender-Kompetenz in der beruflichen Praxis

In unterschiedlichen Fach- und Einsatzfeldern stehen Fach- und Führungskräfte, Gleichstellungsakteure sowie Trainerinnen und Trainer vor der Herausforderung, Gender- und Diversity-Perspektiven in berufliche Schwerpunkte, Projekte, Fachthemen oder Angebote der Fort- und Weiterbildung kompetent zu integrieren. Neben dem notwendigen fachspezifischen Gender-Diversity-Wissen brauchen sie dazu auch Kenntnisse und Fertigkeiten in der Anwendung gender- und diversity-sensibler Instrumente, Methoden und Didaktik des gendersensiblen Gestaltens.

Der Workshop bietet in zwei aufeinander aufbauenden Modulen neben Basisinformationen zu Gender Mainstreaming und Managing Diversity eine Einführung in gender- und diversity-orientierte Instrumente und Methoden sowie Hilfestellung bei der Integration von Gender-Perspektiven und -Aspekten in eigene Projekte, Fachthemen und Arbeitsthemen und -schwerpunkte sowie Personalentwicklungs- oder Trainingskonzepte.

Im Mittelpunkt steht dabei die konkrete Bearbeitung und Beratung von Fragestellungen, Themen und Projektplanungen der Teilnehmenden.

10. meccanica feminale 2019, Frühjahrshochschule für Ingenieurinnen

Die 10. meccanica feminale (#mfbw19) wird von Dienstag, 19. Februar – Samstag, 23. Februar 2019 an der Universität Stuttgart, Campus Vaihingen stattfinden. Die Frühjahrshochschule soll Studentinnen und interessierte berufstätige Fachfrauen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und verwandten Fachrichtungen vernetzen.

Über 40  Kurse, Seminare und Workshops werden angeboten, zum Beispiel zu den Themen künstliche Intelligenz, Elektromobilität, Sensorik, Wasser-Management, MATLAB, LaTeX, Excel VBA, Race Car Aerodynamics, Hyperschallflug, Qualitätsmanagement, "YES WE SCAN" und Soft / Social Skill Kurse zu Industrie 4.0, Businessplanung und mehrere Angebote zur Karriere-Entwicklung.

Für viele Fachkurse können Studentinnen (nach vorheriger Absprache mit Ihrem Studiendekan) Credit Points nach ECTS erhalten. 

Am Donnerstag, den 19. Februar findet der Conference Day mit Fachvorträgen aus Industrie und Wissenschaft statt. Dazu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. Die zwei parallelen Vortrag-Sessions warten mit abwechslungsreichen Vorträgen auf, z.B. Careers in Space Sector (englisch), Robotik, virtuelle Teamarbeit, neue Verfahren der Bildverarbeitung, uvm.

Der Anmeldeschluss ist Montag, der 07. Januar 2019.

Gender 4.0 - Chancen und/oder Risiken der digitalisierten Arbeitswelt für Frauen

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL lädt am 22. Februar 2019 Personalverantwortliche in kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Veranstaltung "Gender 4.0 - Chancen und/oder Risiken der digitalisierten Arbeitswelt für Frauen" ins Rathaus Bielefeld ein. Anmeldeschluss ist der 15. Februar.

Die Industrie 4.0 gefährdet vor allem Arbeitsplätze von Frauen, das ergeben Studien u.a. des Weltwirtschaftsforums und der Boston Consulting Group sowie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Es wird höchste Zeit, die Debatte um die Folgen der Digitalisierung um die Geschlechterperspektive zu erweitern. Helfen der technologische Fortschritt und die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen, die Geschlechtergrenzen aufzubrechen und die Arbeitsmöglichkeiten und Aufstiegschancen für Frauen zu verbessern? Oder werden Ungleichheiten eher verfestigt und neue Hürden aufgebaut.

Wie und wo verändert sich der Arbeitsmarkt durch Digitalisierung insbesondere für Frauen? Kann flexibles Arbeiten für die Verbesserung der Work-Life-Balance genutzt werden? Führt selbstorganisiertes Arbeiten zu besseren Arbeitsbedingungen? Welche Bedeutung haben Ausbildung und Qualifizierung?

Abschluss Niedersachsen-Technikum 2018/2019

22 Technikantinnen der Universität und Hochschule Osnabrück feiern zusammen den Abschluss eines gelungenen Niedersachsen-Technikums 2018/2019. Neben spannenden Präsentationen der Technikantinnen erhalten Sie im Anschluss die Gelegenheit, bei einem Imbiss die Ausstellung der Exponate aus den Projektarbeiten zu besuchen und mit den Technikantinnen und allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Die Abschlussveranstaltung wird in der Aula der Universität Osnabrück (Neuer Graben, Gebäude 11, Schloss Hauptflügel) stattfinden.

Frauenfilmtage Bielefeld

Die Frauenfilmtage Bielefeld sind ein Projekt der Städtegruppe Bielefeld - Terre des Femmes. Rund um den Internationalen Frauentag werden vom 7. bis zum 10. März verschiedene Filme in der VHS Bielefeld in der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld gezeigt.

Am 10. März von 16:00 bis 18:30 Uhr können Interessierte den Film "Geniale Göttin - die Geschichte der Hedy Lamarr" ansehen und am Infostand von "Komm, mach MINT." mit unserer Mitarbeiterin Karin Lühmann zu Frauen in MINT diskutieren. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Erfolgreiche Rekrutierung. Strategien zur Erhöhung des Bewerberinnenpotenzials

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld und die WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH laden zur Veranstaltung „Erfolgreiche Rekrutierung. Strategien zur Erhöhung des Bewerberinnenpotenzials“ ein.

Bewerberinnen und Bewerber verschiedener Branchen achten bei der Stellensuche auf sehr unterschiedliche Gestaltungsmerkmale und Formulierungen. Das belegen wissenschaftliche Studien. Beispielsweise lesen Beschäftigte aus dem kaufmännischen Bereich Stellenanzeigen anders als solche in technisch orientierten oder kreativen Berufen; Berufserfahrene anders als Berufseinsteigerinnen und -einsteiger. Genauso werden Frauen und Männer unterschiedlich von individuellen Gestaltungsmerkmalen angesprochen. Oftmals entscheiden schon die ersten Sekunden darüber, ob sie sich intensiver mit der Stellenanzeige auseinandersetzen – oder eben nicht.

Wie lassen sich Stellenanzeigen eines Unternehmens gendersensible gestalten, um dieses als einen attraktiven Arbeitgeber für weibliche Fachkräfte darzustellen?
Anhand von Praxisbeispielen werden in der Veranstaltung konkrete Wege der optischen Gestaltung und Formulierung aufgezeigt, welche die Ansprache bestimmter Zielgruppen durch Stellenanzeigen insbesondere in Online-Formaten fördern. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können mithilfe dieser Erkenntnisse das bisher noch nicht ausgeschöpfte weibliche Fachkräftepotenzial aktivieren und für sich gewinnen.

Anmeldung bis zum 28. Februar 2019.

START Hack

START Hack ist Europas unternehmerischster Hackathon, in dem 400 Teilnehmer*innen 35 Stunden lang an Projekten arbeiten. Der nächsten Hackaton findet im März in St. Gallen in der Schweiz statt. Die Projekte werden von Corporate Partners - unter anderem Microsoft, Volvo und Leica Geosystems - gestellt, die Herausforderungen aus dem Unternehmen verwenden und auf kreative Problemlösungen zählen.

Dabei decken die Cases jeweils eine der Fokus Technologien AI, AR/VR, IoT oder Blockchain, für Lösungen sind die Teilnehmer*innen frei in der Wahl der Computersprache oder des Formates. Für die Teilnehmer*innen ist START Hack ein einzigartiges Erlebnis. In einem Team unter Zeitdruck Probleme zu lösen, dabei das Gelernte in der Praxis anzuwenden sowie das Kennenlernen von unseren Case-Partnern, birgt spannende Erfahrungen.

Das gesamte Event ist kostenlos! Anmeldefrist ist der 27. Januar 2019.

© 2019 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.