Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

kompetenzz. ist An-Institut der Fachhochschule Bielefeld

Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen

Veranstaltungen

2. Fachtagung Klischeefrei „Berufswahl mit Perspektive“

Am 21. Mai 2019 findet die 2. Fachtagung Klischeefrei „Berufswahl mit Perspektive“ im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt. 

Eröffnet wird die Fachtagung durch den Hausherrn Dr. Eric Schweizer, Präsident des DIHK, und durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

Die Keynote von Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück, verspricht eine spannende Grundlage für den weiteren Austausch während unserer Tagung zur klischeefreien Berufswahl.

Am Vorabend der 2. Fachtagung, am 20.Mai 2019 findet für Partnerinnen und Partner von Klischeefrei ein exklusiver Empfang mit Ehrungen statt. Die Ehrungen übernehmen neben der Schirmherrin Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bundesumweltministerin Svenja Schulze (angefragt), Alexander Gunkel (Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände - BDA), Dr. Achim Dercks (stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertag- DIHK) und Holger Schwannecke (Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks - ZDH) (angefragt).

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben.

Einen Anmeldelink und das Programm sowie weitere Informationen folgen in Kürze.

#PB19: SCHULE.AUS.BILDUNG Berufliche Orientierung

Die Tagung nimmt die Berufsorientierung aus interdisziplinärer Perspektive in den Blick. Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Einfluss von Schule auf Berufswahl-
prozesse oder Reflexionsgespräche werden fokussiert, um Jugendliche beim Aufbau ihres Selbstkonzepts für einen gelingenden Übergang zu unterstützen.

Der Boys'Day ist gemeinsam mit dem Girls'Day, dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit und der Initiative Klischeefrei an einem Infostand vertreten.

Digitale Medien im Ausbildungsalltag

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 23. Mai 2019 die nächste Etappe der Roadshow „Digitale Medien im Ausbildungsalltag“ durch.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und dem Bildungswerk der ostwestfälisch-lippischen Wirtschaft (BOW) statt und stellt erfolgreiche Projekte vor, in denen digitale Medien in der beruflichen Bildung eingesetzt werden.

Ziel der Transferkampagne ist es, konkrete Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in der beruflichen Bildung zu demonstrieren und einen breitenwirksamen Transfer individueller Projekte zu ermöglichen. In praxisnahen Anwenderworkshops erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, Medienkonzepte selbst zu erproben und zu erfahren, wie diese im Ausbildungsalltag eingesetzt werden können. Ausbilderinnen und Ausbilder, Berufsschullehrerinnen und -lehrer, sowie weitere Interessierte aus der Berufsbildungspraxis sind herzlich zu der Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld eingeladen.

Bundesweiter Aktionstag: Klischeefreie Vielfalt in Kitas

Mit einem bundesweiten Aktionstag wird der Blick auf Beispiele guter Heterogenitätspraxis gerichtet und thematisiert, wie Kindertageseinrichtungen und Fachschulen all diese Herausforderungen professionell bewältigen können und welche personellen und finanziellen Ressourcen es dafür braucht. Es soll gezeigt werden, welchen wertvollen Beitrag Kindertageseinrichtungen für eine heterogene Gesellschaft leisten.

chance-quereinstieg.de/aktionstag

Flyer zum Aktionstag (PDF)

Webinar der Demografiewerkstatt Kommunen: Telemedizin und digitalisierte Pflege - ein Weg für ländliche Kommunen?

Digitale Technologien könnten für die Sicherung der Ärzteversorgung einen validen Lösungsansatz bieten und damit künftig eine wichtige Rolle in der Daseinsvorsorge spielen. Elektronische Kommunikation und Dokumentation haben bereits heute in vielen Arztpraxen und Kliniken eine große Bedeutung. Elektronische Arztvisiten, die Übertragung von Vitalparameter bis hin zur Robotik in Chirurgie, Versorgung und Pflege befinden sich bereits in Erprobung. Aber auch Themen wie die elektronische Patientenakte geistern in regelmäßigen Abständen durch die Medien. Doch nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Alten- und Krankenpflege sollen künftig digitale Systeme helfen, den anspruchsvollen Job einfacher, effizienter und gesünder gestalten zu können.

Vieles von dem, was diskutiert wird, ist jedoch, vor allem für die Praxis, noch Science-Fiction. Roboter, die künftig die pflegerische Versorgung übernehmen werden, werden vermutlich nur in Filmen eine wirkliche Rolle spielen. Die Marktsituation ist also unübersichtlich. Es ist für Interessierte außerhalb der wissenschaftlichen Forschung schwer zu beurteilen, welche Technologien bereits heute produktiv einsetzbar sind und welche sich noch in der Erprobungsphase befinden. Mit dem Webinar geben wir einen Überblick über marktreife technische Lösungen aus der Sicht der Praxis.

  • Elektronische Patientenakte, Monitoring von Vitaldaten oder Televisite? Ein Überblick über marktreife Technologien im Kontext der Telemedizin. Sebastian Dresbach, Zentrum für Telemedizin, Bad Kissingen
  • Digitale Technologien in der Pflege. Roland Knillmann, Pressesprecher Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.

7. Nationaler MINT Gipfel

Zum jährlichen Nationalen MINT Gipfel kommen Spitzenvertreter aus der Bundes- und Landespolitik, um mit den Mitgliedern des Nationalen MINT Forums (NMF) über die aktuellen Herausforderungen der MINT-Bildung zu diskutieren.

Der Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V. lädt zum Networking für Frauen ein

Der Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V. lädt herzlich zum sommerlichen Networking für Frauen am 28. Juni 2019 - mit „kaiserlichem Blick“ auf die „Westfälische Pforte“ und die Weser im Panorama-Restaurant Wilhelm 1896 ein.

Im Rahmen des 125-jährigen Jubiläums des Bezirksverein VDI OWL wird dieser Workshop angeboten, um vielfältige Formen des Netzwerkens kennenzulernen und dies im Beruf und Alltag erfolgreich einzusetzen. Lernen Sie andere Ingenieurinnen und interessante Frauen kennen und kommen Sie ins Gespräch.

Eine detaillierte Einladung mit allen Programmpunkten wird 3 Wochen vor dem Veranstaltungstermin veröffentlicht.

2019 Global Summit of Women

The 2018 Global Summit of Women brought 1,250 women leaders in business and government from 65 countries to Sydney, Australia this past April for three days of active networking, robust discussion, inspiring presentations, and a focus on solutions and skills-building – all to enhance women’s economic progress globally. With energy, passion, and an over-riding commitment to advancing women, the delegates experienced the immense possibilities resulting from a vibrant gathering of women leaders from all industries, sectors, and parts of the world.

We would like to invite you and your members to be a part of this 29-year-old business/economic forum for women at its 2019 global gathering hosted by Switzerland from July 4-6th at the Basel Congress Centre.

As it has done annually since 1990, the Global Summit of Women will focus on creative solutions and best practices for increasing women’s economic opportunities in every corner of the world. The Summit’s reputation as the foremost international business/economic forum for women will be on display in Switzerland with delegations of women entrepreneurial and corporate leaders from countries as diverse as China, South Africa, Spain, Vietnam, France, Mexico and Kazakhstan, among others. It would be our pleasure and honor to have your organization join these delegations as a Global Member or International Partner.

informatica feminale Baden-Württemberg #ifbw19

Die nächste "informatica feminale Baden-Württemberg" steht an: Sie findet vom 30. Juli bis 3. August 2019 an der Hochschule Furtwangen, Fakultät Digitale Medien statt.

Die Sommerhochschule soll erneut Studentinnen und Fachfrauen aus der Informatik und verwandten Gebieten vernetzen. Gerade im Zeitalter der digitalen Transformation werden die beruflichen Möglichkeiten neu definiert. Deshalb wollen wir mit unserem Kursprogramm aktuelle Fachkompetenzen vermitteln und darüber hinaus Inspiration für persönliche Karrierewege bieten.

Detaillierte Informationen zur informatica feminale Baden-Württemberg:

22. Informatica Feminale

Bis zum 17. Februar 2019 können Fachfrauen aus Wissenschaft und Praxis ihre Lehrvorschläge zu aktuellen oder grundlegenden Themen der Informatik anmelden. Kurs- und Vortragsangebote aus dem gesamten Spektrum der theoretischen, praktischen, technischen und angewandten Informatik und ihrer interdisziplinären Bezüge sind willkommen. Wir laden Dozentinnen ein, die Sommeruniversität als Experimentierfeld für innovative Lehre zu nutzen und diese mit hoch motivierten Teilnehmerinnen zu erproben. Weiterhin sind Dozentinnen mit Angeboten rund um Studium, Beruf und Karriere eingeladen. Zusätzlich wird ein Fokus-Programm zusammengestellt.

Die Informatica Feminale versteht sich als ein Netzwerk für Frauen. Wir tauschen uns über technische und soziale Veränderungen aus, die uns täglich begegnen und die wir als Technikerinnen mit gestalten. Der Fokus 2019 soll Raum und Zeit bieten für eine kritische Reflexion und (gern auch experimentelle) Auseinandersetzung mit diesem Zusammenhang von Technikverständnis und gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir wünschen uns dazu Lehrangebote, die sich aus feministischen Perspektiven mit der Anwendung von Technikwissen aus Informatik und Ingenieurwesen in verschiedenen Arbeits- und Lebensbereichen wie zum Beispiel Pflege, Bildung, Gesundheit, Ernährung, Haushalt, Mobilität, Alltagsvernetzung, Werbung, Sport, Militarisierung, etc. beschäftigen.

Vorschläge für Lehrveranstaltungen, Diskussionsrunden, Workshops und Vorträge, welche die Themen Gender, Geschlechtergerechtigkeit, Feminismus, Technik und Ethik behandeln, sind ebenso ausdrücklich erwünscht.

© 2019 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.