Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Startseite / Unsere Projekte / Studie weiblicher Nachwuchs MINT

Studie zum Thema „Weiblichen Nachwuchs für MINT-Berufsfelder gewinnen – Bestandsaufnahme und Optimierungspotenziale“

In Kooperation mit der Technischen Universität München (TUM) führt das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit eine Sekundärstudie zur bisherigen Forschung zu Maßnahmen und Instrumenten zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen für MINT-Berufe durch.

Seit 2000 ist eine Vielzahl an Einzelprojekten und Initiativen in Verbänden und Unternehmen entstanden, die sich zum Ziel gesetzt haben, Mädchen und junge Frauen stärker für MINT-Berufe zu interessieren. Zu den bekanntesten Projekten gehören seit 2001 der Girls’Day und seit 2008 der MINT-Pakt, welche von den jeweiligen Geschäftsstellen des Kompetenzzentrums geleitet und koordiniert werden.

Trotz weitreichender Vernetzung von zahlreichen Maßnahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen existiert keine umfassende Gesamtschau der bisherigen Maßnahmen und ihrer Erforschung zu der Wirkung von MINT-Förderung. Es entsteht dadurch gelegentlich der Eindruck eines „Wildwuchses“ an MINT-Projekten, die häufig nur Teilaspekte des komplexen Berufswahlprozesses in den Blick nehmen.

Diese Forschungslücke möchte das Kompetenzzentrum in Zusammenarbeit mit der TUM mit einer Sekundärstudie schließen. Ziel ist es, die vorliegenden Studien über die Gewinnung weiblichen MINT-Nachwuchses zu systematisieren und hinsichtlich vorhandener Optimierungsansätze zu bewerten. Darüber hinaus wird ein Überblick über die bestehende Projektlandschaft der MINT-Förderung für Mädchen entlang der Bildungskette unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Kategorien erstellt, wobei insbesondere Evaluationen ihrer Wirksamkeit im Fokus stehen. Als Ergebnis sollen fundierte, praxisorientierte Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Laufzeit: 01.08.2016 - 30.04.2017

Auftraggeber: Arbeitgeberverband Gesamtmetall

Kooperationspartnerin: Technische Universität München (TUM)

Leitung: ProfDr Susanne Ihsen Sabine Mellies

© 2017 Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.